Finanzen

Immobilien-Fonds: Warum Kleinanleger jetzt zuschlagen sollten

Lesezeit: 2 min
04.05.2019 07:20
Deutsche Kleinanleger, die in weltweite Immobilien-Indexfonds investieren wollen, können sich auf 5-Jahres-Renditen zwischen 42 bis 67 Prozent freuen.
Immobilien-Fonds: Warum Kleinanleger jetzt zuschlagen sollten

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Kleinanleger haben die Möglichkeit, sich an Real Estate Investment Trusts (REITs) zu beteiligen. Die REITs sind Immobilienfonds, die de facto als Immobilien-Aktiengesellschaften an den Börsen notiert sind. Kleinanleger haben die Möglichkeit, Aktien von REITs zu erwerben. Die Gewinne werden dann in Dividenden ausgezahlt.

REITs erzielen ihre Gewinne durch die Vermietung und Verpachtung von Immobilien und Grundstücken. Wichtig ist: auf den Gewinn wird auf der Unternehmensseite keine Körperschafts- oder Gewerbesteuer abgezogen. Der Gewinn wird nicht geschmälert, was sich als vorteilhaft für die Kleinanleger erweist. Nach Ausschüttung der Dividende an den Kleinanleger fällt ausschließlich die Abgeltungssteuer an. Ebenfalls interessant ist, dass in Deutschland die REITs 90 Prozent ihrer Gewinne an die Anleger ausschütten müssen.

REIT-ETFs lohnen sich besonders für Kleinanleger

Lohnenswert sind derzeit REIT-ETFs, bei denen es sich um Immobilien ETFs handelt. Ein ETF (Exchange Traded Fund) ist ein börsengehandelter Fonds. Der Vorteil in der Kombination REIT-ETFs besteht darin, dass sich der Kleinanleger nicht an eine bestimmte Immobilieninvestition festlegen muss, sondern in einen ganzen Korb von Immobilienaktien investiert. Das ist der entscheidende Punkt, der eine Streuung des Risikos bewirkt. Dem Finanzmagazin biallo zufolge waren Vanguard Real Estate, Schwab US REIT, ishares Mortgage Real Estate und ishares Residential Real Estate zum Ende 2018 die größten REIT-ETFs.

Vanguard Real Estate ETF verfügte über ein Volumen von 27,8 Milliarden Dollar und versprach eine 5-Jahresrendite von 42 Prozent.

Schwab US REIT ETF verfügte über ein Volumen von 4,41 Milliarden Dollar und versprach eine 5-Jahresrendite von 45 Prozent.

ishares Mortgage Real Estate ETF verfügte über ein Volumen von 1,16 Milliarden Dollar und versprach eine 5-Jahresrendite von 51 Prozent.

ishares Residential Real Estate ETF verfügte über ein Volumen von 314 Millionen Dollar und versprach eine 5-Jahresrendite von 67 Prozent.

Das Magazin the balance führt aus, dass die besten REIT-ETFs für das aktuelle Jahr Vanguard Real Estate ETF, Schwab US REIT ETF, ishares Global ETF, Fidelity MSCI Real Estate Index ETF, ishares Mortgage Real Estate ETF, PowerShares KBW Premium Yield Equity REIT ETF, Invesco Active US Real Estate Fund und ProShares Short Real Estate ETF sind.

Auf der Webseite ETF.com können Interessenten eine Übersicht über die Entwicklung der REIT-ETFs einsehen, um eine mögliche Investitionsentscheidung nachzudenken.

Klassische Optionen

Neben der REIT-ETF-Option gibt es zwei weitere klassische Anlageoptionen, die nicht unerwähnt bleiben sollten:

Bei der ersten Option handelt es sich um Geschlossene Immobilienfonds. Hierbei wird Kapital für ein ganz bestimmtes Vorhaben oder Projekt gesammelt. Es werden keine Dividenden ausgeschüttet. Stattdessen erhalten die Anteilseigner des Fonds den gesamten Gewinn nach Abschluss des Projekts.

Als zweite Option bieten sich Offene Immobilienfonds an. Hierbei werden beispielsweise weltweit Bürogebäudekomplexe erworben und wieder verkauft. Es geht vor allem darum, Gebäudekomplexe mit einer lukrativen Rendite durch Mieteinnahmen oder einen möglichen gewinnbringenden Verkauf zu erwerben. Im Gegensatz zu den Geschlossenen Immobilienfonds lassen sich Anteile an einem Offenen Immobilienfonds zu jeder Zeit kaufen. Mit einer zeitlichen Frist können die Anteile jederzeit wieder verkauft werden.


Mehr zum Thema:  

Anzeige
DWN
Panorama
Panorama Halbzeit Urlaub bei ROBINSON

Wie wäre es mit einem grandiosen Urlaub im Juni? Zur Halbzeit des Jahres einfach mal durchatmen und an einem Ort sein, wo dich ein...

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.

DWN
Finanzen
Finanzen Draghis gefährliche Vision: 500-Milliarden-Euro zur Neugestaltung Europas
22.04.2024

Der ehemalige EZB-Chef Mario Draghi hat eine klare Vision: Das Investitionsvolumen innerhalb Europas soll radikal erhöht werden. Ein...

DWN
Finanzen
Finanzen Nahost-Eskalation und Zinserhöhungen: Lage an den Börsen trübt sich ein
22.04.2024

Anlegerängste vor Nahost-Eskalation und Zinserhöhungen in den USA haben Europas wichtigste Aktienmärkte vergangene Woche ins Minus...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Der Rohstoffhandel boomt weiter, doch es zeigt sich auch die Schattenseite
21.04.2024

In ihrem zweitbesten Gewinnjahr verbuchten die globalen Rohstoffhandelshäuser 2023 mehr als 100 Milliarden Dollar Profit, allen voran die...

DWN
Technologie
Technologie Rheinland-Pfalz eröffnet größten Solarpark: Meilenstein für Energiewende
21.04.2024

Rheinland-Pfalz startet größtes Solarprojekt: 300 Fußballfelder große Anlage solle grünen Strom für 60.000 Haushalte liefern und...

DWN
Politik
Politik Mehr Souveränität wagen: Wie Deutschland sich auf eine zweite Amtszeit Trumps ́vorbereiten sollte
21.04.2024

In Umfragen liegt Donald Trump deutlich vor dem amtierenden US-Präsidenten Joe Biden. Wie sollte sich Deutschland auf eine zweite Amtszeit...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Weltraum-Bahnhöfe: Europas ehrgeizige Pläne für die Zukunft der Raumfahrt
21.04.2024

Auch in Deutschland ist die Begeisterung fürs Weltall, und wie man dort hinkommt, weit verbreitet. Wir reden heute nicht von Trekkies,...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Comeback von Japan-Aktien: Neue Ära für Investoren?
21.04.2024

Der japanische Aktienmarkt erlebt derzeit ein erstaunliches Comeback. Doch hinter dem jüngsten Rekordhoch des Nikkei von 40.000 Punkten...

DWN
Politik
Politik Drohnen als neue Art der Kriegsführung - die Bundeswehr tut sich schwer damit
21.04.2024

Die Angriffe des Iran und die Verteidigung Israels haben endgültig deutlich gemacht, dass Kriege nicht mehr im Schützengraben geführt...