Deutschland

Eltern ohne Autorität: Die Ohrfeige ist „in“

Lesezeit: 1 min
04.06.2013 11:31
Gewalt gegen Kinder gehört in Deutschland zum Alltag. Fast ein Viertel der Kinder und Jugendlichen wird regelmäßig von Erwachsenen geschlagen. Erschreckend viele Kinder werden so stark geschlagen, dass sie blaue Flecken haben.
Eltern ohne Autorität: Die Ohrfeige ist „in“

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Fast jedes vierte Kind in Deutschland ist Opfer körperlicher Gewalt, so eine Gewalt-Studie 2013 der Universität Bielefeld. 22,3 Prozent der befragten Kinder und Jugendlichen sagten, oft oder manchmal von Erwachsenen geschlagen zu werden. Für die Studie wurden erstmals Kinder ab sechs Jahren befragt. Von ihnen werden 28 Prozent regelmäßig von Erwachsenen geschlagen, bei den Jugendlichen bis 16 Jahren sind es nur 17 Prozent.

Besonders stark sind Kinder aus armen Familien betroffen. Insgesamt geben 32,5 Prozent der sozial benachteiligten Kinder an, oft oder manchmal von Erwachsenen geschlagen worden zu sein. 17,1 Prozent von ihnen sogar so heftig, dass sie blaue Flecken hatten. Bei den durchschnittlich bis privilegiert gestellten Kindern kommt das deutlich seltener vor (6,6% beziehungsweise 1,4%).

Neben körperlicher Gewalt erleben die Mädchen und Jungen vor allem verbale Gewalt. Ein Viertel der Kinder (25,1 Prozent) sagte, von Erwachsenen als „dumm“ oder „faul“ beschimpft zu werden. Auch hier ist der Missbrauch umso höher, je kleiner die Kinder sind. Ein Fünftel der Kinder und Jugendlichen sagt, dass Erwachsene ihnen das Gefühl geben, weniger wert zu sein.


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft EU-Austritt Deutschlands: Ist „Dexit“ der Weg in die Katastrophe?
23.05.2024

Seit dem Brexit-Referendum wird in Deutschland immer wieder über einen möglichen EU-Austritt, den „Dexit“, diskutiert. Eine aktuelle...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Grenzziehung: Russlands Planspiele sorgen für Besorgnis bei Nachbarn
22.05.2024

Ein russisches Gesetzesprojekt zur Neubestimmung der Ostsee-Grenzen sorgt für Aufregung bei Nachbarländern. Litauen spricht von...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Handelskonflikt mit USA und EU heizt sich auf: China erwägt höhere Import-Zölle auf Verbrenner
22.05.2024

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China eskaliert weiter und erfasst nun auch europäische Autobauer, die gar keine E-Autos...

DWN
Finanzen
Finanzen Bundesbank: Konjunkturaussichten hellen sich langsam auf
22.05.2024

Die deutsche Wirtschaft scheint das Gröbste überstanden zu haben. Nach einem leichten Wachstum zu Jahresbeginn dürfte die Konjunktur...

DWN
Politik
Politik Lehrerverband will Islamunterricht: Lösung für bessere Integration oder Anbiederung?
22.05.2024

Gut 1,6 Millionen Schüler moslemischen Glaubens besuchen mittlerweile Deutschlands Schulen. Für sie wünscht sich der Präsident des...

DWN
Immobilien
Immobilien Bessere Laune im Bausektor, aber Auftragsmangel immer noch zentrales Problem
22.05.2024

Auf dem ZIA-Finance Day letzte Woche ging es - unter anderen Schlüsselthemen - um die sich stabilisierende makroökonomische Lage in...

DWN
Finanzen
Finanzen Der DWN-Marktreport: Börsen im Rally-Modus – Aktienmärkte erreichen Allzeithochs, Metalle glänzen
22.05.2024

Die vergangene Woche konnte sich sehen lassen: Die internationalen Finanz- und Rohstoffmärkte warteten mit beeindruckenden Preisbewegungen...

DWN
Politik
Politik Erleichterungen für Hausarztpraxen im Fokus
22.05.2024

Das Bundeskabinett befasst sich mit einer stärkeren Absicherung der Gesundheitsversorgung für Patientinnen und Patienten - besonders in...