Finanzen

Ende der Blase: Immobilien-Fonds sagt Börsen-Gang ab

Lesezeit: 1 min
04.07.2013 01:18
Der Deutsche Annington Immobilien-Fonds wird doch nicht an die Börse gehen. Die Schwankungen am Finanzmarkt sind zu hoch. Das Ende der Preisblase scheint erreicht. Investoren sind ratlos, für Hypotheken-Darlehen wird es nun sehr gefährlich.
Ende der Blase: Immobilien-Fonds sagt Börsen-Gang ab

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Deutsche Annington, ein Immobilien-Fonds, der über 180.000 Einheiten umfasst, sollte eigentlich am Mittwoch seinen Börsengang erleben. Terra Firma Capitals, das Unternehmen von Guy Handy, hat sich jedoch in der Nacht zu Dienstag auf Mittwoch kurzfristig dazu entschlossen, den Börsengang wegen „negativer Marktbedingungen“ abzusagen, berichtet die FT.

Die Kurse an den Börsen sind infolge der Ankündigung Ben Bernankes drastisch gefallen (mehr hier). Würde der Börsengang der Deutsche Annington jetzt stattfinden, wäre er wahrscheinlich von weiteren Kursverlusten begleitet. Der Chef der US-amerikanischen Zentralbank Fed hatte angekündigt, im Herbst weniger Geld zu drucken und im kommenden Jahr ganz damit aufzuhören (hier).

Terra Firma will seine Vermögenswerte verkaufen, seit dem Verlust des Musiklabels Emi vor zwei Jahren. Als nächstes steht der Verkauf des irischen Gasversorgers Phoenix auf dem Plan. Es wird zudem erwartet, dass Hands die Deutsche Annington an die Börse bringen wird, sobald sich die Preise stabilisieren.

Davon ist der Markt jedoch weit entfernt. Investoren retten sich derzeit in Bargeld-Vorräte oder Bankdepots, wie Goldman Sachs berichtet. Alle Märkte seien derzeit von Schwankungen betroffen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik WHO lehnt Impfpässe ab: „Corona-Pandemie ist in 10 Monaten vorbei“

Die WHO hat sich gegen die Einführung von Impfpässen ausgesprochen. Diese seien nicht zielführend, zudem sei die Pandemie bald vorbei....

DWN
Deutschland
Deutschland Gericht untersagt Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz - und erhebt Vorwürfe gegen den Geheimdienst

Das Verwaltungsgericht Köln untersagt es dem Inlandsgeheimdienst, die AfD zu beobachten - und erhebt schwere Vorwürfe gegen den Dienst.

DWN
Politik
Politik DWN-EXKLUSIV - Marine-Manöver im Mittelmeer: Türkei bereitet sich auf möglichen Krieg vor

Die Türkei führt im Mittelmeer und in der Ägäis aktuell ein groß angelegtes Marinemanöver durch. Das Land bereitet sich auf einen...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin in Gefahr: Es drohen Hackerangriffe, Preisverfall und das endgültige Verbot

DWN-Finanzexperte Andreas Kubin analysiert die Zukunft des Bitcoin.

DWN
Politik
Politik Hohe Investitionen, strategische Autonomie: China stellt die Weichen für die kommenden fünf Jahre

Die grundlegenden Weichenstellungen auf dem derzeit stattfindenden Volkskongress deuten eine Tendenz zu Selbststärkung und innerer...

DWN
Finanzen
Finanzen Wenn sich die Börse überhitzt, bringt Gold Sicherheit ins Portfolio

Die Daten zeigen es: Wenn es an der Börse stark bergab geht, dann haben in der Vergangenheit jene Investoren gut abgeschnitten, die...

DWN
Finanzen
Finanzen Dax bricht zum Wochenenende ein - VW überrascht mit Aussagen zur E-Mobilität

Das deutsche Leitbarometer verzeichnet heute Morgen Verluste. Heute Nachmittag gibt es wieder wichtige Konjunkturdaten.

DWN
Politik
Politik Putin und Nawalny für Friedensnobelpreis nominiert

Unter den Nomminierten für den diesjährigen Friedensnobelpreis finden sich auch Russlands Präsident Wladimir Putin und sein Gegenspieler...