Unternehmen

Finanzierung gescheitert: Baumarkt-Kette Praktiker vor dem Aus

Lesezeit: 1 min
11.07.2013 07:59
Das Hamburger Unternehmen Praktiker ist insolvent. Gespräche über dringend notwendige, kurzfristige Finanzhilfen in Höhe von 35 Millionen Euro waren gescheitert. Das Unternehmen mit 440 Filialen weltweit ist massiv überschuldet.
Finanzierung gescheitert: Baumarkt-Kette Praktiker vor dem Aus

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Am Mittwochabend teilte die Baumarkt-Kette Praktiker mit, dass die Sanierung gescheitert ist. Das Unternehmen ist zahlungsunfähig und die Gläubiger haben zusätzliche Finanzhilfen abgelehnt. Nun steht Praktiker vor der Insolvenz.

„Neben dem Insolvenzgrund der Überschuldung ist auch die Zahlungsunfähigkeit der Praktiker AG gegeben“, heißt es in der Mitteilung des Unternehmens. Als Grund dafür gab Praktiker die  schlecht verlaufenden Verhandlungen über weitere „Sanierungsfinanzierungen“ an. Einzelne Gläubiger hätten diesen nicht zugestimmt. Der Vorstand werde nun prüfen, „für welche Gesellschaften der Unternehmensgruppe Insolvenzanträge zu stellen sind, und wird so bald wie möglich die Ergebnisse dieser Prüfung veröffentlichen“. Abgesehen von dem Umsatzrückgang und der hohen Verschuldung hätte Praktiker noch einmal kurzfristige Finanzspritzen von 30 bis 35 Millionen Euro benötigt.

Im vergangenen Jahr waren die Umsätze des Unternehmens um 5,6 Prozent zurückgegangen. „Das operative Ergebnis (EBITA) der Praktiker Gruppe wurde mit minus 128,8 Millionen Euro ausgewiesen“, so der Jahresabschluss für 2012. Sowohl in Deutschland als auch im Ausland waren die Umsätze deutlich zurückgegangen. Hinzu kam eine Nettoverschuldung in Höhe von 491 Millionen Euro bis Ende des Jahres.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..
Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

 


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
DWN
Politik
Politik Erzbischof Carlo Maria Viganò: Der Tiefe Staat und die Tiefe Kirche verfolgen die gleiche Agenda

Im großen DWN-Interview legt der umstrittene Erzbischof Carlo Maria Viganò, der als Gegenspieler von Papst Franziskus gilt, seine Sicht...

DWN
Politik
Politik Dänemark erklärt Teile Syriens für sicher: Druck auf Flüchtlinge wächst

Dänemark hat Teile Syriens für sicher erklärt und einigen Flüchtlingen die Aufenthaltserlaubnis entzogen.

DWN
Politik
Politik Menschenaffen werden gegen Corona geimpft

Weil Menschenaffen vom Aussterben bedroht sind, werden sie gegen Corona geimpft.

DWN
Politik
Politik Orban-Regierung spricht von "sehr starker dritter Welle" und legt Ungarn lahm, auch Niedersachsen droht mit Oster-Lockdown

Lesen Sie im Folgenden den Corona-Ticker, den wir selbstverständlich laufend für sie aktualisieren.

DWN
Finanzen
Finanzen Milliarden werden zurückgehalten: EU-Staaten üben Verrat am Mittelstand

Über den Europäischen Garantiefonds sollten kleine und mittlere Unternehmen Finanzhilfen bekommen. Sollten ...

DWN
Deutschland
Deutschland Sauer auf Heute-Show: Linken-Vorsitzende will kein Bond-Girl sein

Linken-Chefin Susanne Hennig-Wellsow will kein Bond-Girl sein - und auch kein Putin-Girl.

DWN
Politik
Politik Armeniens Premier macht sich mit Kritik an russischem Raketen-System zum Deppen

Armeniens umstrittener Premier Nikol Pashinyan meint, dass das russische Raketensystem "Iskander" während des Karabach-Konflikts nutzlos...