Finanzen

Wegen Krise: Britische Banken vergeben keine Kredite mehr

Lesezeit: 1 min
23.06.2012 01:54
Es seien nicht die regulatorischen Anforderungen durch die Finanzaufsicht, die die britischen Banken dazu bringen, ihr Bargeld zu horten, statt Kredite an die Wirtschaft zu vergeben. Die Banken fürchten, dass die Finanzmärkte sie als nicht sicher erachten könnten, so der Chef der britischen Aufsichtsbehörde.
Wegen Krise: Britische Banken vergeben keine Kredite mehr

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die britischen Banken horten große Mengen an Bargeld und Kapital, sagte Hector Sants, der Chef der britischen Finanzaufsichtsbehörde (FSA), der noch in diesem Monat zurücktreten wird, der BBC. Aber nicht die regulatorischen Anforderungen seien dafür ausschlaggebend. „Die große Menge an Bargeld, die die Banken halten ist eher durch das Markt-Klima bestimmt als durch die Aufsichtsbehörde“. Die Geldinstitute sind besorgt, dass die Märkte sie als nicht sicher erachten würden, wenn sie nicht wahrnehmbar genügend Bargeld vorhielten. Die Turbulenzen an den Finanzmärkten beunruhigen die britischen Banken.

Paul Tucker, der stellvertretende Gouverneur der Bank of England sagte kürzlich, dass das Horten der Banken die Auswirkung der finanzpolitischen Lockerung der Zentralbank verringern könnte. Die Banken haben betont, dass sie neben dem Aufbau von Kapital- und Liquiditätspuffern nicht auch noch den Unternehmen die Kredite geben könnten, die die Regierung gerne sehen würde.

Demnächst soll die derzeitige Finanzaufsichtsbehörde aufgelöst und durch zwei neue ersetzt werden – eine davon ist die britische Zentralbank. Mit den neuen Aufgaben wird die Bank of England dann eine der weltweit mächtigsten Zentralbanken werden.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

 


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Deutsche Bank warnt vor explodierender Inflation - "Weltwirtschaft sitzt auf einer Zeitbombe"

Der globale Chef-Ökonom der Deutschen Bank sieht den Anbruch einer gefährlichen neuen Phase der Wirtschaftspolitik gekommen, da die...

DWN
Finanzen
Finanzen Bernegger analysiert: Die Inflation ist da - und sie wird schlimmer werden

DWN-Kolumnist Michael Bernegger zeigt auf, wie sich die Inflation entwickeln wird.

DWN
Deutschland
Deutschland Spielerberater: „Auch die Vereine profitieren von uns“

Spielerberater haben generell nicht den besten Ruf. Zu Unrecht, findet Thies Bliemeister. Im Interview mit den DWN erläutert der Inhaber...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschland braucht mehr Strom als berechnet – was bedeutet das?

Bei den bisherigen Annahmen, wie viel Strom das Land braucht, liegt man ordentlich daneben. Doch wie soll der erhöhte Strombedarf gedeckt...

DWN
Politik
Politik USA und Russland werden die Arktis unter sich aufteilen

In der Arktis werden die USA und Russland die EU und China voraussichtlich verdrängen. Deutschland könnte sich dennoch an...

DWN
Technologie
Technologie Bayerische Hightech-Schmiede bekämpft mit Mikroorganismen den Klimawandel - und begeistert neue Investoren

Viele Produkte, die wir täglich anwenden, basieren auf Petrochemie, beispielsweise Arzneimittel oder Kleidungsstücke. Bei ihrer...

DWN
Politik
Politik Biden reicht Putin die Hand - um gemeinsam gegen China vorzugehen

Joe Biden verfolgt auf seiner Europa-Reise nur ein Ziel: Eine amerikanisch-europäisch-russische Allianz gegen China zu schmieden. Der...

DWN
Finanzen
Finanzen Bernegger analysiert: Droht uns die Inflation?

DWN-Kolumnist Michael Bernegger analysiert die konjunkturelle Lage.