Unternehmen

Neuer Karstadt-Eigentümer erhöht Eigenkapital um über eine Milliarde Euro

Lesezeit: 1 min
04.10.2019 11:07  Aktualisiert: 04.10.2019 11:21
Der neue Karstadt-Eigentümer Signa hat sein Eigenkapital um 1,2 Milliarden Euro erhöht. Zum Jahresende wird das Unternehmen ein Gesamtvermögen von 20 Milliarden Euro aufweisen.

Die österreichische Signa-Gruppe, die eine der größten Immobilieneigentümer Europas ist, hat ihr Eigenkapital um insgesamt 1,2 Milliarden Euro erhöht. Zum Jahresende wird das Gesamtvermögen der Gruppe auf 20 Milliarden Euro ansteigen. “Die Erlöse aus den Kapitalerhöhungen werden für zukünftige Akquisitionen und zur Erweiterung der Liquiditätsreserven der Signa Gruppe verwendet. Nach Abschluss der Kaufhof-Transaktion stehen der gesamten Gruppe Liquiditätsreserven von mehr als 1 Milliarde Euro für zukünftiges Wachstum zur Verfügung. Das Gesamtvermögen des Konzerns an Immobilien übersteigt zum Jahresende 2019 20 Milliarden Euro und positioniert Signa als einen der größten Immobilieneigentümer Europas”, heißt es in einer Mitteilung der Gruppe.

Die Signa-Gruppe ist auch in Deutschland bekannt. Sie hält 49 Prozent der Anteile an der WAZ Ausland Holding, die zur Funke Mediengruppe gehört und jeweils 50 Prozent an den österreichischen Zeitungen Krone und Kurier.

Mit Wirkung zum 1. Oktober hatte die Signa-Gruppe planmäßig sämtliche Anteile am Warenhaus-Konzern Galeria Karstadt Kaufhof übernommen. Der bisherige Minderheitseigner Hudson´s Bay Company, der bislang mit 49,99 Prozent am operativen Gemeinschaftsunternehmen beteiligt war, hat seine Anteile komplett an die Signa-Gruppe veräußert und übernimmt gleichzeitig die niederländische Hudson's Bay Netherlands zu 100 Prozent. Stephan Fanderl, Geschäftsführer der Signa Retail und CEO von Galeria Karstadt Kaufhof: “Dies ist ein wichtiger Schritt für unser Unternehmen. Jetzt werden unsere Entscheidungswege noch einmal erheblich kürzer und wir damit schneller. Signa ist ein äußerst verlässlicher Eigentümer, der uns seit Jahren kennt und unseren Markt exzellent versteht.”

Signa und HBC hatten im Dezember 2018 ihre beiden Warenhausketten unter der operativen Führung der Signa zusammengeführt. Das Team um Stephan Fanderl richtet seitdem mit Karstadt- und Kaufhof-Managern das entstehende neue Einzelhandelsunternehmen mit rund 250 Warenhaus- und Sports-Filialen zu einem vernetzten “Marktplatz der Zukunft” neu aus, so die dpa. Während das belgische Warenhausunternehmen Galeria Inno vollständig bei Signa verbleibt, wird Hudson´s Bay Niederlande wieder eine hundertprozentige Gesellschaft von Hudson´s Bay Company. Im Rahmen des Closings erwirbt Signa von HBC auch sämtliche Anteile am bislang gemeinsamen Immobilienbestand. Bisher hatten beide Unternehmen je 50 Prozent am Portfolio gehalten.

 

DWN
Unternehmen
Unternehmen Arbeitgeber gegen Steueranreize für ausländische Fachkräfte
23.07.2024

Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger spricht sich gegen die von der Bundesregierung geplanten Steueranreize für ausländische...

DWN
Politik
Politik US-Wahlkampf: Kamala Harris startet mit Rückenwind gegen Trump
23.07.2024

Während sich Vizepräsidentin Kamala Harris für eine mögliche Kandidatur der Demokraten im Präsidentschaftswahlkampf vorbereitet und...

DWN
Finanzen
Finanzen Wirecard-Prozess: Richter zweifelt an Aussagen des dritten Angeklagten
23.07.2024

Im Wirecard-Prozess tritt ein Rätsel zutage: Der Konzern veröffentlichte Quartalsberichte, bevor die drei bedeutendsten Partnerfirmen...

DWN
Panorama
Panorama Giftige Ernte: Wie Rapsöl die Lebensmittel-Industrie und Gastronomie unterwandert
23.07.2024

Schon die grell-gelbe Farbe signalisiert irgendwie Gefahr. Inmitten von Rapsfeldern mit dem Hund spazieren zu gehen, das wagen sicher nur...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Merz vs. Scholz: Mit Marktwirtschaft und Gesetzen der Physik die Bahn retten - vor 2070
22.07.2024

Es war ein bemerkenswertes Statement im Format des „Sommer-Interviews“. CDU-Parteichef Friedrich Merz hat vorgeschlagen (und der Bahn...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Taiwans Chipindustrie: Milliarden gegen Chinas Bedrohung und Trumps Forderungen
22.07.2024

Aus Sorge vor einer chinesischen Invasion investieren Taiwans Chipfirmen Milliarden in neue Fabriken im Ausland. Die Bedenken sind nicht...

DWN
Politik
Politik Russischer Geheimdienst: Explosivstoffe in deutschen Paketen entdeckt
22.07.2024

Moskau beschuldigt die Führung in Kiew immer wieder, Sabotage- und Terroranschläge in Russland zu organisieren. Jetzt soll ein konkreter...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Varta setzt auf drastische Maßnahmen: Alt-Aktionäre sollen gehen
22.07.2024

Der Batteriehersteller ergreift drastische Maßnahmen und wählt ein Verfahren, das verhindern soll, dass ein operativ gesunder Betrieb in...