Finanzen

Russland: Ausländer investieren zunehmend in Rubel-Anleihen

Lesezeit: 1 min
05.12.2019 11:00
Der Anteil der ausländischen Anleger an den Rubel-Staatsanleihen hat die 30-Prozent-Marke überschritten.
Russland: Ausländer investieren zunehmend in Rubel-Anleihen
Die Nachfrage bei russischen OFZ-Anleihen steigt. (Foto: dpa)
Foto: Jens B

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Auslandsanteil bei den Anlegern von Rubel-Staatsanleihen (OFZ) erreichte im November 32 Prozent, nachdem ausländische Investoren ihren Bestand erneut auf insgesamt umgerechnet 44,2 Milliarden US-Dollar erhöhten. Einen Monat zuvor lag dieser Anteil noch bei 29,8 Prozent. Gleichzeitig sind die Zinssätze der OFZ-Anleihen stetig gesunken. Während des Ausverkaufs im vergangenen Jahr stieg die Rendite auf über neun Prozent, aber da die Begeisterung für OFZ-Anleihen im laufenden Jahr Jahr aufgrund der Befürchtungen neuer US-Sanktionen zurückging, sanken die Renditen auf unter acht Prozent, berichtet Nasdaq.

Ein Insider aus der Finanzbranche teilte den Deutschen Wirtschaftsnachrichten unter der Bedingung der Anonymität mit, dass es sich bei den ausländischen Anlegern auch um russische Firmen und Oligarchen handelt, die ihre offiziellen Sitze in Steueroasen wie Zypern oder Malta haben.

Die Nachfrage nach OFZ-Anleihen war in den vergangenen Monaten in Erwartung einer Leitzinssenkung durch die Notenbank in Moskau besonders hoch. Eine Lockerung der Geldpolitik treibt die Kurse von OFZ-Anleihen gewöhnlich in die Höhe. Die Besorgnis über mögliche US-Sanktionen gegen Moskau, die sich auf OFZ-Anleihen auswirken könnten, hat ebenfalls nachgelassen, nachdem Washington im August 2019 Sanktionen gegen nur auf russische Dollar lautende Eurobonds verhängt hatte.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Ausweg aus der Krise durch alternative Bezahlplattform

Das Vertrauen in die Banken und die Politik schwindet zusehends. Die aktuell schwierige wirtschaftliche Lage, welche aufgrund der Covid-19...

DWN
Deutschland
Deutschland In Karlsruhe häufen sich die Klagen gegen das neue Infektionsschutzgesetz

In einer ganzen Reihe von Klagen am Bundesverfassungsgericht werden verschiedene Maßnahmen der sogenannten Bundesnotbremse angegangen....

DWN
Finanzen
Finanzen EZB belässt Leitzins bei null, will deutlich mehr Geld drucken

Die Europäische Zentralbank hält an ihrer ultralockeren Geldpolitik fest. Die Anleihekäufe sollen deutlich beschleunigt werden.

DWN
Politik
Politik Baerbock verknüpft Klima-Politik mit dem US-Feldzug gegen China

Die Grüne Annalena Baerbock fordert eine „Klimapartnerschaft“ mit den USA. Diese soll auf einem sonderbaren geopolitischen Fundament...

DWN
Finanzen
Finanzen Auszug oder Umbau: Was tun, wenn Senioren das Haus zu groß wird?

Senioren haben auf dem Immobilienmarkt meistens ein anderes Problem als der suchende Rest: Ihnen steht nach Auszug der Kinder oder Verlust...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Familienunternehmer fällen vernichtendes Urteil über Merkel-Regierung

Die Unzufriedenheit der Familienunternehmer mit der Bundesregierung ist auf einen historischen Rekord angestiegen. Denn die Politik der...

DWN
Politik
Politik Lagebericht der OSZE-Sonderüberwachungsmission in der Ukraine

Aus dem aktuellen Lagebericht der OSZE-Sonderüberwachungsmission in der Ukraine gehen mehrere Verstöße gegen den Waffenstillstand in der...

DWN
Deutschland
Deutschland Inflation im Anmarsch: Bauindustrie kündigt steigende Preise an

Das Bauen in Deutschland wird voraussichtlich deutlich teurer. Die lang erwartete Inflation kommt nun mit aller Macht.

DWN
Finanzen
Finanzen „JPM Coin“: Will JP Morgan vier Milliarden Fußball-Fans digital kontrollieren?

JP Morgan ist der Finanzier der Super League. Zuvor hatte die US-Großbank die Kryptowährung „JPM Coin“ entwickelt. Über die...