Deutsche Polizei und Justiz völlig hilflos: Macht der nigerianischen Mafia wächst rasant

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 2 min
12.01.2020 13:15  Aktualisiert: 12.01.2020 13:15
Die europäischen Sicherheitsbehörden sind offenbar machtlos gegen die nigerianische Mafia. Deren Macht wächst stetig. In Deutschland ist sie vor allem in einer bestimmten Stadt aktiv.
Deutsche Polizei und Justiz völlig hilflos: Macht der nigerianischen Mafia wächst rasant
Geschieht viel zu selten: Ein nigerianischer Verbrecher muss sich vor einem deutschen Gericht verantworten. (Foto: dpa)
Foto: Guido Kirchner

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Eines der am schnellsten wachsenden kriminellen Netzwerke in Europa ist die nigerianische Mafia, die ihre Aktivitäten auf dem gesamten Kontinent verbreitet. Sie besteht aus rivalisierenden Gruppen mit Namen wie "Black Axe", "Vikings" und "Maphite". Im vergangenen Jahr führten die Sicherheitsbehörden in Italien, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden und Malta eine internationale Operation gegen zwei der wichtigsten nigerianischen Mafia-Gruppen durch, berichtet The Local. Die Polizei wirft den Banden unter anderem Menschenhandel, Drogenhandel, Raub, Erpressung, sexuelle Gewalt und Förderung der Prostitution vor.

“Sie halten das Territorium von Norden in Turin nach Süden in Palermo. Sie schmuggeln Drogen und Frauen, die sie als Prostituierte auf Italiens Straßen einsetzen. Sie finden neue Mitglieder in der Kaste der abtrünnigen Migranten, die illegal in von der italienischen Regierung geführten Asylzentren rekrutieren”, so die Washington Post.

Nach Angaben des Blatts hat der italienische Geheimdienst die Gruppe als die “strukturierteste und dynamischste” aller in Italien tätigen ausländischen kriminellen Gruppen bezeichnet. Was die nigerianischen Verbrechens-Netzwerke auszeichnet, ist ihre unglaubliche Brutalität. Die italienische Polizei umschreibt ihre taktische Vorgehensweise als “Urban Guerilla Warfare”. Dabei setzen die nigerianischen Mafiosi auch Voodoo-Rituale ein.

Laut einem Bericht der Internationalen Organisation für Migration (IOM) der Vereinten Nationen vom Juli 2017 leisten Opfer des Sexhandels den Menschenhändlern gegenüber einen Eid, der anschließend mit einem Voodoo-Ritual besiegelt wird. Wenn die Opfer ihre Verpflichtungen nicht einhalten, drohen ihren Familienangehörigen in ihrem Heimatland schwere Sanktionen, so die Agenzia Italia.

“In den vergangenen drei Jahren ist die Zahl der potenziellen Opfer von Sexhandel, die auf dem Seeweg nach Italien kommen, um fast 600 Prozent gestiegen. Dieser Aufwärtstrend hat sich in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 fortgesetzt, wobei die meisten Opfer aus Nigeria angereist sind”, so die IOM.

Die nigerianische Mafia hat ihre Operationen nicht nur auf Italien beschränkt. Sie hat sich in Europa bis nach Deutschland und Schweden ausgebreitet. In London wurde ein Trio von Mitgliedern der "Black Axe" wegen besonders schwerer Geldwäsche für schuldig befunden. Die nigerianische Mafia, insbesondere die Gruppe "Black Axe", hat sich aber auch nach Kanada ausgebreitet.

In den USA hat das FBI kürzlich eine Reihe von Finanzbetrügereien mit "Black Axe" in Verbindung gebracht.

In Schweden hat die Polizei "Black Axe" als “eines der weltweit effektivsten Verbrechenssyndikate” bezeichnet. Das Sverige Radio hat kürzlich eine Geschichte veröffentlicht, die zeigt, wie "Black Axe" funktioniert: Einem 16-jährigen nigerianischen Mädchen wurde ein Job als Friseurin in Schweden versprochen. Als sie ankam, zwang "Black Axe" sie, als Prostituierte zu arbeiten, nachdem sie ein Voodoo-Ritual durchlaufen hatte.

Im Jahr 2018 wurden drei Nigerianer in Malmö angeklagt, weil sie nigerianische Frauen mit dem Versprechen auf Arbeit nach Schweden gelockt und dann zur Prostitution gezwungen hatten, nachdem sie ein Voodoo-Ritual durchlaufen hatten, bei dem ein rohes Hühnerherz gegessen wurde, berichtet svt Nyether. Laut der schwedischen Staatsanwaltschaft ist das Voodoo-Ritual eine Möglichkeit, die Opfer des Menschenhandels, die an Voodoo glauben, zu kontrollieren und auszunutzen.

In Deutschland landen nach einem aktuellen Bericht der Deutschen Welle immer mehr nigerianische Frauen als Prostituierte in einem der größten Rotlichtviertel Deutschlands - nämlich in Duisburg. “Ich habe Berichte in Italien gehört ... dass Menschenhändler Opfer des Menschenhandels auffordern, Asyl zu beantragen und dann den Status zu erhalten, hier in Deutschland bleiben zu können, aber sie werden weiterhin in der Prostitution ausgebeutet”, zitiert Info-Migrants Andrea Tivig von der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Befindet sich ein Mega-Bullenmarkt für Platin und Palladium in den Startlöchern?

Wenn Gold neue Höchststände erreicht, tendiert es dazu, auch das Interesse für andere Edelmetalle zu wecken. Analysten weisen auf Platin...

DWN
Deutschland
Deutschland Krise noch lange nicht überwunden: 55 Prozent der Mittelständler leiden unter Ertragsrückgängen

Der Mittelstandsverbund repräsentiert mittelständische Unternehmen, die ein Fünftel zur deutschen Wirtschaft beisteuern. Seine aktuellen...

DWN
Finanzen
Finanzen Freibier für Händler: Banken suchen Wege aus dem Homeoffice

Mit kostenlosen Sandwiches und Freibier am Feierabend locken Geldhäuser ihre Mitarbeiter zurück in die Büros.

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin steigt auf höchsten Stand seit elf Monaten

Am Sonntag ist der Bitcoin-Kurs vorübergehend deutlich über die Marke von 12.000 Dollar angestiegen. Doch dann brach der Kurs innerhalb...

DWN
Politik
Politik Schwelbrand in Nahost: Rund um Israel sind schwere Kämpfe ausgebrochen

In drei verschiedenen Grenzregionen sind Konflikte zwischen Israel auf der einen Seite und Syrien, der Hamas und der Hisbollah auf der...

DWN
Politik
Politik Dänemark führt Zwangsumsiedlungen von Migranten durch

Die dänische Regierung führt unter dem Vorwand, „Ghettos“ auflösen zu wollen, Zwangsumsiedlungen durch. „Echte Dänen“ sind...

DWN
Deutschland
Deutschland Die grüne Sprachpolizei schlägt zu: In Stuttgarts Verwaltung soll bald „gendersensibel“ gesprochen werden

Stuttgarts grüner Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat eine Vorlage unterschrieben, wonach künftig geschlechtsneutral gesprochen werden...

DWN
Deutschland
Deutschland Überfall auf Geldtransporter in Berlin

In Berlin wurde ein Geldtransporter überfallen. Im Zusammenhang mit dem Überfall soll der Transporter in Brand geraten sein.

DWN
Deutschland
Deutschland War der Lockdown falsch? Studie spricht von 81 Prozent Immunität gegen SARS-Cov-2 durch andere Corona-Viren

Einer Studie zufolge verfügt 81 Prozent der Bevölkerung eine gewisse Immunität gegen das neuartige Corona-Virus SARS-Cov-2. Die...

DWN
Politik
Politik Spaniens Ex-König flüchtet vor Ermittlungen in die Karibik

Spaniens ehemaliger König Juan Carlos ist am Montag in die Dominikanische Republik abgereist. Die Umstände seiner Abreise wirken...

DWN
Politik
Politik Studie: 27 Prozent der ersten Corona-Fälle hatten Ursprung in Italien, nur 22 Prozent in China

Einer aktuellen Studie des US-Zentrum für Gesundheitsüberwachung und Vorsorge zufolge hatten die ersten Corona-Fälle in anderen Ländern...

DWN
Politik
Politik Wegen Corona-Verstößen: Bundesregierung stellt Grundrecht auf Demonstration in Frage

Die Verstöße gegen die Corona-Auflagen bei den Demonstrationen in Berlin haben eine Debatte über die Grenzen der Versammlungsfreiheit...

DWN
Deutschland
Deutschland Corona-Insolvenzwelle, Teil 6: Die Autozulieferer trifft es besonders hart

Derzeit müssen eine ganze Reihe von Zulieferbetrieben aus dem Automobilbereich Insolvenz anmelden.

DWN
Finanzen
Finanzen Anleihen bringen nichts mehr: Investoren werden von Nullzinsen in Hochrisiko-Segmente gedrängt

Der Anteil von Anleihen mit geringer Rendite am Gesamtmarkt wird immer größer. Inzwischen müssen Investoren hohe Risiken eingehen, um...

celtra_fin_Interscroller