San Francisco: In Polizeistationen müssen künftig „Black Lives Matter“-Poster hängen

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
Politik  
Polizei  
USA  
 
Lesezeit: 1 min
17.07.2020 10:33
San Francisco hat die Polizei dazu verpflichtet, künftig Poster der „Black Lives Matter“-Bewegung in Polizeistationen gut sichtbar aufzuhängen.
San Francisco: In Polizeistationen müssen künftig „Black Lives Matter“-Poster hängen
Ein Polizist in San Francisco. (Foto: dpa)
Foto: Steven Kyle Weller

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Politik  
Polizei  
USA  

In Polizeistationen in San Francisco sollen künftig Plakate zur Unterstützung der «Black Lives Matter»-Bewegung (BLM) hängen. Poster mit dem entsprechenden Schriftzug sollen binnen 30 Tagen angebracht werden und müssten «an einem Ort sein, der für die Öffentlichkeit, die die Wache besucht, sichtbar ist», heißt es einem Beschluss, den die Leitung der Polizei in der US-Westküstenstadt übereinstimmenden Medienberichten zufolge am Mittwochabend (Ortszeit) verabschiedete. Die lokale Gewerkschaft der Polizei kritisierte die Aktion dem TV-Sender «ABC7» zufolge als politisch motiviert.

Seit dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz Ende Mai in Minneapolis ist es in den USA landesweit zu Protesten gegen Polizeigewalt durch die «Black Lives Matter»-Bewegung (etwa: Schwarze Leben zählen) gekommen. Viele Amerikaner sind der Meinung, dass Schwarze von den Einsatzkräften systematisch benachteiligt werden und befürworten Reformen. Die Poster in San Francisco sollen nach dem Willen der Leitung der Polizei die Solidarität der Beamten ausdrücken.

Aktivisten der Black Lives Matter-Bewegung hatten in den vergangenen Wochen jedoch auch mehrere Morde begangen. Zuletzt wurde eine achtjährige Afroamerikanerin von Randalierern in Atlanta erschossen. Eine junge Mutter wurde am 5. Juli in Indianapolis von BLM-Radikalen per Kopfschuss hingerichtet, nachdem es zu einem Streit um den Slogan der Bewegung kam.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Frontbildung im Mittelmeer: Türkei sucht in griechischen Gewässern nach Öl, Athen schließt See-Abkommen mit Ägypten ab

Die Spannungen im östlichen Mittelmeer nehmen zu. Während die Türkei Erkundungsschiffe zur Ölsuche in griechische Gewässer schickt,...

DWN
Politik
Politik Hamburgs Bürgermeister: Reisende sollen Corona-Tests selbst zahlen - Corona-Ticker

Bayern weitet seine Corona-Tests für Reiserückkehrer massiv aus. Indes fordert Hamburgs Bürgermeister, dass Heimkehrer aus...

DWN
Deutschland
Deutschland Pflicht zum Insolvenzantrag soll weiter ausgesetzt werden

Die große Koalition will die Insolvenz-Anmeldepflicht länger aussetzen. Nur vereinzelte Politiker warnen, etwa vor der Zunahme von...

DWN
Deutschland
Deutschland Scholz tritt für die SPD als Kanzlerkandidat an - erste Reaktionen

Finanzminister Olaf Scholz soll im nächsten Jahr für die SPD als Kanzlerkandidat antreten. Lesen Sie die zahlreichen ersten Reaktionen...

DWN
Politik
Politik Große Verwirrung in Washington: Russland-Dossier gegen Trump war eine Lüge

Der Justizausschusses des US-Senats hat festgestellt, dass das Dossier über eine russische Wahleinmischung und Trumps Verbindungen nach...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Warum die Supermacht USA zum Hauptopfer der Corona-Pandemie geworden ist

In den USA wütet die Corona-Pandemie wie in keinem anderen Land der Welt. Sogar die armen Länder sind vergleichsweise gut durch die Krise...

DWN
Finanzen
Finanzen Die neue Weltmacht: Der digital-finanzielle Komplex

Die Zeiten, in denen das Wirtschaftsleben des Westens vom militärisch-industriellen Komplex dominiert wurde, sind vorbei. Mit dem...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Das Großraumbüro ist out – und der Hype um die Heimarbeit entpuppt sich als Falle

Im Zuge der Corona-Krise findet ein fundamentaler Wandel in der Arbeitsorganisation nahezu aller Unternehmen statt. Doch die Fokussierung...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Arktis: Russland will Nordseeroute in einen Transportkorridor verwandeln

Russland baut seine Pazifik-Flotte aus, um sich die Nordseeroute als Transportkorridor der Zukunft zu sichern. Wenn das Projekt gelingen...

DWN
Politik
Politik Chinesen besiedeln den Fernen Osten Russlands

China hat ein großes Interesse daran, die Rohstoffe im Fernen Osten Russlands zu erschließen. Daher siedeln sich immer mehr Chinesen dort...

DWN
Finanzen
Finanzen USA im Schuldenrausch: Neuschulden werden drastisch angehoben

Das US-Finanzministerium wird im laufenden Quartal deutlich mehr Neuschulden am Anleihemarkt aufnehmen, als ursprünglich geplant....

DWN
Deutschland
Deutschland Reiche wollen denkmalgeschützte Nazi-Bauten in Luxus-Oasen umbauen

In einem Hamburger Villenviertel wurde ein denkmalgeschützter NS-Bau zur Luxus-Wohnanlage umgebaut. Dafür gibt es Kritik von Experten....

DWN
Deutschland
Deutschland Wie die Wissenschaftler Roboter auf dem Mond per Smartphone fernsteuern

Das Deutsche Luft- und Raumfahrtzentrum (DLR) entwickelt gerade eine besondere Software, die für Aufsehen sorgen wird.

DWN
Politik
Politik Machtvolle Symbolik: US-Sanktionsdrohung trifft direkt Merkels Wahlkreis

Die Sanktionsdrohung aus den USA gegen den deutschen Ostseehafen Sassnitz-Mukran wegen der Gaspipeline Nord Stream 2 hat einen...

celtra_fin_Interscroller