Deutschland

Sich selbst beschenken!

Lesezeit: 1 min
23.11.2020 00:00
Aktion
Sich selbst beschenken!
Das passende Geschenk unterm Tannenbaum – ein DWN-Jahresabo. Foto: Gerald Matzka/dpa
Foto: Gerald Matzka

„Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen“, sagte einmal einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten. Dem einstigen Staatsmann Benjamin Franklin ist – davon sind wir überzeugt – uneingeschränkt zuzustimmen. Gerade in diesen besonderen Zeiten erweisen sich gründlich recherchierte und sorgfältig aufbereitete Informationen als unabdingbar.

Zum Weihnachtsfest 2020 sollten Sie sich selbst etwas Gutes tun – und das nachhaltig! Der exklusive Zugang zu unabhängigen Nachrichten ist dafür geradezu prädestiniert.

Schenken Sie sich selbst ein Online-Jahresabo* und erhalten nach erfolgreicher Bestellung umfassenden Zugriff auf spannende Reportagen und Interviews, ausführliche Hintergrundberichte und Analysen, umfassende Nachrichten und vieles mehr.

So einfach geht’s:

Schließen Sie direkt hier ein reduziertes Online-Jahresabo ab oder bestellen Sie später ein reguläres Online-Jahresabo und geben Sie bei ihrer Bestellung den Gutschein-Code „Für_Sie_2020“ ein. Daraufhin schenken wir Ihnen 20 Euro auf den ersten Jahresbeitrag.

Nun heißt es, einfach einloggen und lesen!

Haben Sie Fragen oder können wir Sie beraten? Sie erreichen uns unter leserservice@deutsche-wirtschafts-nachrichten.de oder telefonisch unter 030-810-160-03.

*Mindestlaufzeit 1 Jahr. Ab dem zweiten Jahr beträgt der Abo-Preis 119,99 Euro jährlich.

DWN
Politik
Politik CDU-Kanzlerkandidatur: Merz kämpft jetzt für Laschet - und gegen Söder

Friedrich Merz hat den möglichen Kanzlerkandidaten Markus Söder (CSU) aufgefordert, doch erstmal die Landtagswahlen in Bayern zu...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Dialog statt Sanktionen: Grundlagen einer klugen westlichen China-Politik

Die Sanktionen gegen China sind scheinheilig und wirkungslos. Warum verzichten USA und EU auf einen kritischen Diskurs?

DWN
Finanzen
Finanzen Billiges Gold animiert Bürger zu Rekordkäufen

Die Goldimporte eines Staates, dessen Bürger traditionell große Gold-Liebhaber sind, haben sich im März fast verfünffacht. Die...

DWN
Finanzen
Finanzen Explosion der Immobilien-Preise: Mieten lohnt sich immer öfter als Kauf

In 51 von 75 Städten ist die finanzielle Belastung durch die Miete geringer als beim Kauf. Die Unterschiede sind vor allem in den...

DWN
Deutschland
Deutschland "Nervlich und finanziell am Ende": Jeder vierte Gastronom rechnet mit Betriebsaufgabe

Im Folgenden lesen Sie den Corona-Ticker vom Sonnabend, den 10. April, den wir für Sie selbstverständlich laufend aktualisieren.

DWN
Deutschland
Deutschland Ernste Lage: Versorgungsengpass bei Lebensmitteln und Rohstoffen droht

In zahlreichen Branchen innerhalb der deutschen Lieferkette droht ein Kollaps bei der Versorgung. „Dann sprechen wir nicht mehr bloß...

DWN
Finanzen
Finanzen EZB bereitet Gründung einer gesamteuropäischen Bad Bank vor

Medienberichten zufolge soll die EZB an der Gründung einer gesamteuropäischen Sammelstelle für faule Kredite arbeiten.

DWN
Finanzen
Finanzen Könnte der Staat das gesamte Gold der Bürger beschlagnahmen?

Die Einführung des Goldstandards ist in aller Munde. Doch ein Goldstandard würde in der großen Krise, die noch auf uns zukommt, dazu...