Panorama
Werbung

Für einige hat der Wettlauf um die US-Wahl 2024 bereits begonnen

Lesezeit: 2 min
26.11.2020 09:00
Joe Biden ist noch nicht als 46. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt worden, und auch Donald Trump hat die Wahl noch nicht anerkannt. Aber die Gedanken drehen sich bereits um die Krönung des nächsten Präsidenten im tief gespaltenen Amerika. Das ist nicht ungewöhnlich, selbst in diesen außergewöhnlichen politischen Zeiten. Donald Trump positionierte sich 2013 als potenzieller Kandidat, einige Jahre bevor er die formelle Ankündigung machte, 2016 ins Rennen zu gehen.
Für einige hat der Wettlauf um die US-Wahl 2024 bereits begonnen
Er wird 81 Jahre alt sein, wenn die nächste Wahl ansteht. (Quelle: pixabay)
Foto: Maurizio Gambarini

Aber wer versucht, in Position zu gehen? Und wer könnten die Anwärter für 2024 sein? Nun, man könnte eine Vermutung wagen, denn die Menschen wetten bereits auf den Ausgang der nächsten Wahl. Neben den traditionellen Sportwetten machen Buchmacher auch viel Handel mit politischen Wetten. Dafür haben sie bereits die Quoten* für 2024 veröffentlicht. Im Folgenden werfen wir einen Blick auf die Kandidaten und fragen, warum sie als Kandidatinnen und Kandidaten gelten:

*Man beachte, dass die Quoten aus verschiedenen Sportwettenbüchern stammen und sich im Laufe der Zeit ändern können.

Kamala Harris 7/2

Die neu gewählte Vizepräsidentin ist eigentlich die Favoritin auf den Wahlsieg. Das mag einige überraschen, da die meisten Präsidenten zwei Amtszeiten anstreben, aber es besteht die Annahme, dass Joe Biden nur für eine Amtszeit bleiben wird.

Joe Biden 5/1

Es wird zwar spekuliert, dass Joe Biden vielleicht nur eine Amtszeit hat, allerdings kann man das nicht mit Sicherheitsagen. Das Alter spielt hier eine Rolle, da Biden bereits der älteste gewählte Präsident der Geschichte ist (sogar älter als Ronald Reagan). Er wird 81 Jahre alt sein, wenn die nächste Wahl ansteht.

Donald Trump 10/1

Der umstrittenste Präsident der Geschichte behauptet, er werde nirgendwo hingehen, und nur wenige bezweifeln seinen Wunsch, 2024 erneut zu kandidieren. Auch hier könnte das Alter ein Faktor sein. Es ist jedoch nicht zu leugnen, wie beliebt Trump bei den Stammwählern der Republikanischen Partei ist. Wenn er kandidieren würde, würde er wahrscheinlich die Nominierung der Republikanischen Partei gewinnen.

Mike Pence 11/1

Der derzeitige Vizepräsident ist bei den mächtigen religiösen Gruppierungen Amerikas beliebt. Er scheint jedoch nicht die Persönlichkeit von Donald Trump zu haben. Könnte er der verletzten Republikanischen Partei neue Energie verleihen? Das ist eher unwahrscheinlich.

Nikki Haley 14/1

Eine sehr interessante Kandidatin. Haley wurde von Donald Trump als Botschafterin bei den Vereinten Nationen ausgewählt, aber sie trat Anfang 2019 zurück. Damals gab es Spekulationen, dass Haley sich als Kandidatin der Republikanischen Partei für 2024 positionieren würde, und das ist auch heute noch der Fall. Sie hat ein scharfsinniges Spiel gespielt und gleichzeitig Trump unterstützt und sich von seinen eher kontroversen Äußerungen distanziert.

Alexandria Ocasio-Cortez 16/1

Es gibt immer noch eine starke linke Fraktion in der Demokratischen Partei, und Ocasio-Cortez hat mit Ausnahme von Bernie Sanders den stärksten Einfluss von allen. Sie wird sicherlich eines Tages für das Präsidentenamt kandidieren, aber 2024 könnte es noch etwas zu früh sein.

Ivanka Trumpf 25/1

Die Medien sollten nicht unterschätzen, wie sehr die Trump-Familie in den Augen der republikanischen Wähler verehrt wird. Es ist nicht undenkbar, dass Ivanka Trump sich als Präsidentin vorstellt. Dennoch wäre es überraschend, wenn sie 2024 kandidieren würde.

Dwayne Johnson 25/1

Wir schließen mit Dwayne "The Rock" Johnson ab. Es mag wie eine Neuheit erscheinen. Aber bei allem, was in letzter Zeit in Amerika passiert ist, wäre dies wirklich eine Überraschung?

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Eine neue Macht übernimmt den Fußball: Die Fans werden den reichen Club-Besitzern und Oligarchen noch hinterhertrauern

Früher wurde der Profi-Fußball von selbsternannten Sonnenkönigen beherrscht. Mittlerweile ziehen Multi-Milliardäre die Fäden. Doch...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Marc Friedrich: Corona ist bald vorbei - wann wird die Politik mit der ganzen Wahrheit herausrücken?

Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten veröffentlichen einen Auszug aus dem im April erschienenen neuesten Buch von Marc Friedrich: "Die...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Lieferketten-Gesetz: "Die Belastungen für die Unternehmer stehen in keinem Verhältnis zum Ergebnis"

Das Parlament diskutiert gerade das neue Lieferketten-Gesetz der Bundesregierung: Unternehmen sollen künftig dafür Sorge tragen, dass...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin-Konkurrent Ethereum setzt seinen Höhenflug fort

Ethereum eilt von Allzeithoch zu Allzeithoch. Damit entkoppelte sich die Währung in den letzten Wochen vom restlichen Kryptomarkt, der...

DWN
Deutschland
Deutschland Polizei löst Corona-Party mit Pfefferspray auf, droht Bürgern mit Elektroschock-Pistole

In Düsseldorf hat die Polizei eine private Feier in einer Privatwohnung aufgelöst. Dabei setzten die Beamten nicht nur Pfefferspray ein,...

DWN
Politik
Politik Bericht: Türkische Kampf-Drohnen erobern die Welt

Einem Bericht zufolge hat sich die Türkei zu einer Drohnenmacht entwickelt. Dabei soll die Drohne des Typs Bayraktar TB2 in Syrien, Libyen...

DWN
Finanzen
Finanzen Der „IMF Coin“ wird das weltweite Fiatgeld-System zerschlagen

Das Ende des Fiat-Geldsystems steht bevor. Digitale Zentralbankwährungen bedrohen angeblich den US-Dollar. Doch wahrscheinlicher ist, dass...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Chinas Bevölkerungsrückgang hat Folgen für die ganze Welt

Erstmals seit der großen Hungersnot unter Mao vor 60 Jahren schrumpft die chinesische Bevölkerung nun wieder. In der Folge droht dem Land...