Finanzen

Robuste China-Daten und Impfstoff-Anträge beflügeln deutsches Leitbarometer

Lesezeit: 1 min
01.12.2020 11:04  Aktualisiert: 01.12.2020 11:04
Die deutschen Börsen sind heute Morgen mit Gewinnen in den neuen Tag gestartet. Es gab sehr positive Nachrichten.
Robuste China-Daten und Impfstoff-Anträge beflügeln deutsches Leitbarometer
Die deutsche Börse hat heute Morgen wieder mit Gewinnen eröffnet. (Foto: dpa)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Das deutsche Leitbarometer hat am Dienstag bis elf Uhr 0,8 Prozent auf 13.394 Punkte zugelegt. Über die Zulassung der ersten Corona-Impfstoffe ist ein Wettlauf entbrannt: So haben der US-Pharmakonzern Moderna sowie das Mainzer Unternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer Anträge bei der EU eingereicht. Möglicherweise gibt es noch im laufenden Jahr die ersten Impfungen. Dies hatte der Markt zwar erwartet, dürfte den Börsen aber trotzdem einen Schub geben.

Die zweite wichtige Nachricht kam heute Nacht aus dem Reich der Mitte: Die Chinesen haben ihren CAIXIN-Index für die Produktion im November präsentiert. Das Niveau betrug 54,9 Punkte, während die Erwartungen bei 53,5 Zählern lagen. Im Vormonat hatte es noch einen Wert von 53,6 gegeben. Das bedeutet, die Stimmung hat sich im elften Monat entgegen der Prognosen gegenüber dem Oktober sogar verbessert.

Doch das ist noch nicht alles: Dies ist bereits der siebte Monat in Folge, in dem der Index wächst. Der Auftragseingang und die Produktion haben das größte Wachstum seit zehn Jahren erreicht. Nur im Mai 2011 hatte es noch mehr neue Aufträge gegeben. Grundsätzlich bessert sich die Stimmung in China, wo die Pandemie ihren Anfang genommen hatte, immer mehr. So gehen die Volkswirte im Schnitt davon aus, dass die chinesische Volkswirtschaft im vierten Quartal zwischen fünf und sechs Prozent zulegt. Damit dürfte China als einzige große Ökonomie im laufenden Jahr überhaupt Gewinne verzeichnen.

Gestern war der Dax hingegen etwas müde in die neue Woche gestartet. So hatte der Index ein leichtes Minus von 0,3 Prozent auf 13.291 Punkte verzeichnet. Die Zahl der Gewinner und Verlierer war nahezu gleichmäßig verteilt. Die Tabelle der Tagesgewinner führte Deutsche Wohnen an, das 2,5 Prozent auf 42,04 Euro zulegte. Danach folgte Delivery Hero, das 2,3 Prozent auf 101,25 Euro gewann. Auf den dritten Platz landete Deutsche Börse, die zwei Prozent auf 139,75 Euro nach vorne kam

Diejenige Aktie, die am meisten verloren hat, war MTU, das 3,2 Prozent auf 197,95 Euro einbüßte. Auf dem zweiten Platz der Tagesverlierer landete VW, das 3,1 Prozent auf 141,34 Euro nachgab. Bayer verzeichnete als Dritter im Bunde ein Minus von 2,5 Prozent auf 48,27 Euro.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik NATO des Ostens? Russland und China sind keine Freunde

Einige Zeitgenossen argumentieren, dass die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit die neue „NATO des Ostens“ oder der neue...

DWN
Politik
Politik Investor Daniel Oliver: „Der Goldpreis wird auf 10.000 US-Dollar steigen“

Der Gründer von „Myrmikan Capital“, Daniel Oliver, ist der Ansicht, dass der Goldpreis auf 10.000 US-Dollar steigen wird.

DWN
Politik
Politik Daten zu Pfizer-Impfstoff sollen bis 2076 unter Verschluss bleiben

Die US-Lebensmittelbehörde FDA will die Dokumente, auf denen die Zulassung des Pfizer-Impfstoffs basiert, erst in 55 Jahren öffentlich...

DWN
Finanzen
Finanzen Verzerrte Statistik: „Die Inflation könnte derzeit bei 8 bis 10 Prozent liegen“

Im November stieg die Inflationsrate auf ein 29-Jahres-Hoch von mehr als fünf Prozent. Kritische Ökonomen äußern indes Zweifel an den...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Um 21,9 Prozent: Erzeugerpreise in der Euro-Zone steigen im Rekordtempo

Die Produzentenpreise im Euroraum steigen immer rasanter.

DWN
Finanzen
Finanzen Dax kämpft weiter gegen die Turbulenzen beim Kampf gegen Pandemie

Die Richtung der Börsen ist nicht klar. Die Ausbreitung einer neuen Virus-Variante aus dem südlichen Afrika belastet nach wie vor die...

DWN
Politik
Politik Europas „Garagen-Extremisten“ planen chemische und biologische Angriffe

In den vergangenen Monaten haben die europäischen Sicherheitsbehörden Personen festgenommen, die selbstständig biologische und chemische...

DWN
Politik
Politik Bundesweite Razzien wegen Hass-Postings in den sozialen Medien

Die bei der Staatsanwaltschaft Göttingen und dem Landeskriminalamt Niedersachsen eingerichteten Zentralstellen zur Bekämpfung von...