Deutschland

Karl Lauterbach ist der gefragteste Talkshow-Gast 2020

Lesezeit: 1 min
16.12.2020 21:50  Aktualisiert: 16.12.2020 21:50
Im Verlauf der Corona-Pandemie hat es SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach geschafft, sich bei den Sendern ARD und ZDF zum gefragtesten Talkshow-Gast hochzuarbeiten. Doch er teilt sich den ersten Platz mit einem wichtigen Bundesminister.
Karl Lauterbach ist der gefragteste Talkshow-Gast 2020
Karl Lauterbach, SPD-Gesundheitsexperte, steht im Garten. Lauterbach hat in der Corona-Krise die Rolle des Mahners und Warners übernommen. Das bringt ihm Einfluss, aber auch Morddrohungen. (Foto: dpa)
Foto: Oliver Berg

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Karl Lauterbach und Peter Altmaier konnten im aktuellen Jahr im öffentlich-rechtlichen Fernsehen die meisten Talkshow-Auftritte für sich verbuchen. Sie waren insgesamt jeweils 14 Mal Gäste bei diversen Talkshows. Das geht aus einer Auswertung von „meedia.de“ hervor, die den Titel „Peter Altmaier und Karl Lauterbach sind die Talkshow-Könige 2020“ trägt. „Gala.de“ wörtlich: „Zum Vergleich: 2019 rangierte Lauterbach noch auf Rang 33 der Liste der Politiker mit den meisten Talkshow-Auftritten.“

„Ganz vorn platzierten sich hingegen zwei Bundesminister, ein Ministerpräsident und ein Politiker, der gleichzeitig Experte für Epidemien und Pandemien ist. Wirtschaftsminister Peter Altmaier und SPD-Mann Karl Lauterbach sind mit je 14 Auftritten die Talkshow-Könige 2020, dahinter folgen Finanzminister Olaf Scholz und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder mit jeweils 11. Auffällig und wenig überraschend ist die hohe Zahl von Wissenschaftlern im Vorderfeld der Liste: Jonas Schmidt-Chanasit, Melanie Brinkmann, Alexander Kekulé und Hendrik Streeck wurden jeweils sieben bis neunmal eingeladen, Christian Drosten findet sich mit seinen vier ,maybrit illner‘-Auftritten ebenfalls in der Liste“, so „meedia.de“.


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Impfpflicht: Darauf kommt es bei einer Gewissens-Entscheidung im Bundestag an

Sollte der Bundestag über die Impfpflicht entscheiden, darf nicht der Fraktionszwang gelten, fordert DWN-Autor Prof. Dr. Werner Thiede.

DWN
Politik
Politik Deutsch-Russische Beziehungen: Es kann nur besser werden

Die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland sind fundamental für Sicherheit, Frieden und Stabilität in Europa. Leider haben sie...

DWN
Politik
Politik E-Mobilität und Kapitalismus: Umweltschützer, Autokonzerne und Hedgefonds verfolgen die gleiche Agenda

Der Publizist Werner Rügemer liefert im großen DWN-Interview eine eindrucksvolle Analyse ab. Er zeigt auf, wie der fanatisch...

DWN
Finanzen
Finanzen So massiv beeinflussen Kredite das globale Wirtschaftssystem

Langfristig ist die Produktivität wichtig für das Wachstum einer Wirtschaft. Kurzfristig jedoch spielen Kredite die größere Rolle. Im...

DWN
Politik
Politik Merkel war unterwürfig: Olaf Scholz muss eine neue China-Politik einleiten

Merkels Kotau vor China hat Deutschland und Europa geschadet.

DWN
Technologie
Technologie Wissenschaftler aus Oldenburg verblüfft mit 3-Druck von Nanoteilen

Der 3-D-Druck ist mittlerweile ein etabliertes Fertigungs-Verfahren. Nun haben Forscher aus Norddeutschland die Technologie noch einmal...

DWN
Politik
Politik „AUKUS“: Eine neue Monroe-Doktrin, die sich gegen China und die EU richtet?

Das trilaterale Bündnis „AUKUS“, das von den USA, Großbritannien und Australien geleitet wird, richtet sich nicht nur gegen Chinas...

DWN
Politik
Politik US-Lebensmittelbehörde liefert erste Daten zu Nebenwirkungen von Pfizer-Impfstoff

Die US-Lebensmittelbehörde FDA hat die ersten Dokumente herausgegeben, auf deren Basis sie den Corona-Impfstoff von Pfizer zugelassen hat.