Deutschland

Online-Apotheken erleben Boom während der Pandemie

Lesezeit: 2 min
20.01.2021 14:01
Online-Apotheken erleben während der Pandemie einen Boom. Das beflügelt auch die Aktienkurse von diversen Online-Apotheken-Firmen.
Online-Apotheken erleben Boom während der Pandemie
25.01.2018, Neidlingen: Ein Rezept wird während der Vorstellung einer digitalen Rezeptsammelstelle in den Schlitz der Sammelstelle eingeführt. Patienten können dort ihre Rezepte einscannen und bekommen die Medikamente dann nach Hause geliefert. (Foto: dpa)
Foto: Sebastian Gollnow

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Optimistische Analystenstudien großer Banken haben am 12. Januar 2021 für kräftige Kursschübe in den Aktien der beiden größten europäischen Online-Apotheken Zur Rose und Shop Apotheke gesorgt. Die Bank of America nahm die Bewertung der zwei Unternehmen auf und rät zum Kauf beider Aktien. Zugleich setzten die Experten ein Kursziel von 500 Franken für das Papier des auch in Deutschland sehr aktiven Schweizer Unternehmens Zur Rose und eines von 200 Euro für den deutsch-niederländischen Konkurrenten. Die britische Investmentbank Barclays bekräftigte nach den tags zuvor vorgelegten vorläufigen Umsatzzahlen der Shop Apotheke ihre Anlageeinschätzung „Overweight“ für die Aktie und hob ihr Kursziel von 190 auf 195 Euro an.

All dies gab den Papieren der Shop Apotheke frischen Aufwind, nachdem sie tags zuvor ihre Gewinne nicht hatten halten können. Nun nahmen sie die Fährte in Richtung ihres 2020 erreichten Rekordhochs wieder auf und legten gegen Mittag um 7,0 Prozent auf 163,00 Euro zu. Damit fehlen ihnen bis zu ihrer Anfang Oktober erreichten Bestmarke absolut gesehen keine 6 Euro mehr. Derweil sprangen die Zur-Rose-Aktien an der Schweizer Börse sogar um 10,3 Prozent nach oben auf einen Rekordstand von 338,00 Franken.

Das elektronische Rezept (e-Rezept) sollte beiden Unternehmen in Deutschland bedeutende Wachstumschancen eröffnen, erwartet BofA-Analyst Benjamin Lacaille. Mit großem Optimismus sieht er daher dessen Einführung 2022 entgegen. Explizit hält er die Aktie der Shop Apotheke für eine attraktive Investitionsmöglichkeit in einen der letzten Einzelhandelsbereiche, der online noch in den Kinderschuhen steckt. Für beide Unternehmen liegt er mit seiner Umsatzprognose für 2023 um 6 Prozent über der durchschnittlichen Analystenschätzung.

Barclays-Analystin Alvira Rao äußerte sich vor dem Hintergrund der Umsatzaussagen der Shop Apotheke am Vortag zum vierten Quartal positiv. Die überraschend starke Erlösentwicklung mache deutlich, dass die Aktie nach wie vor eine hochinteressante Wachstumsstory sei. Obwohl die Aktie optisch nicht billig sei, wie sie unter Verweis auf den Unternehmenswert im Verhältnis zum Umsatz schrieb, dürfte der Wert der Shop Apotheke sich vor allem in den kommenden Jahren herauskristallisieren.

Skeptisch dagegen sind die Experten von Kepler Cheuvreux. Sie zählen das Papier der Shop Apotheke zu den zehn deutschen Werten, die es zu vermeiden gelte. Ihr Urteil für die Aktie lautet daher „Reduce“ und das Kursziel 134 Euro.

Nach einer Studie des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (bitkom), bestellen mittlerweile rund 58 Prozent der Verbraucher in Deutschland ihre Medikamente bei Online-Apotheken. Ein Grund für diese Entwicklung: Die Nutzung telemedizinischer Dienste hilft gerade in Zeiten einer Pandemie, gesund und sicher zuhause zu bleiben, so die Zeitung „Schwäbisches Tagblatt“.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Jens Spahns große Abenteuer

Die bisherige Karriere von Deutschlands Gesundheitsminister Jens Spahn ist aufregend verlaufen. Die DWN zeichnen die wichtigsten Stationen...

DWN
Politik
Politik Hiobsbotschaft: WHO erwartet kein Ende der Pandemie vor 2022

In der Nacht vom 1. auf den 2. März 2021 hat die Öffentlichkeit eine Hiobsbotschaft erreicht. Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Corona-Rezession wie Zweiter Weltkrieg – der Tod des Gastgewerbes ist beschlossene Sache

Die aktuelle Corona-Rezession weist große Ähnlichkeiten mit den wirtschaftlichen Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs auf. Aus einem...

DWN
Politik
Politik Steinmeier erwägt staatliche Regulierung der sozialen Medien im Namen der Freiheit und der Demokratie

Bundespräsident Steinmeier meint: „Die Demokratien der Welt müssen ihre Verfasstheit auch im Digitalen sichern, gegen Feinde von innen...

DWN
Finanzen
Finanzen Es ist noch nicht zu spät: Warum Immobilien auf dem Land eine Chance sind

Trotz der sinkenden Lebensqualität in den Städten infolge von Corona kann das Statistische Bundesamt noch immer keine Flucht aufs Land...

DWN
Deutschland
Deutschland 900 Millionen Euro mehr: Stromkosten in Deutschland explodieren

Die Haushalte in Deutschland haben im vergangenen Jahr so viel für ihren Strom bezahlt wie noch nie.

DWN
Finanzen
Finanzen Lieferketten-Chaos und hohe Transportkosten fachen Inflation in Europa an

Produzenten geben die teils deutlich gestiegenen Kosten an die Kunden weiter, die Inflation in Europa erreicht die Geschäfte und...

DWN
Politik
Politik Zwischen Europa und Russland tobt ein harter Kulturkampf

Der geopolitische Wettbewerb zwischen Europa und Russland nimmt Konturen eines Kulturkampfs an, bei dem es um Religion, Familienwerte und...

DWN
Finanzen
Finanzen Zentralbank der Zentralbanken warnt vor Blasen im Finanzsystem

Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich wählt ihre Worte mit Bedacht. Im Klartext warnt sie vor dem Platzen riesiger...

DWN
Politik
Politik Schock-Bericht: Bundesregierung will Lockdown bis Ende März verlängern

Aus einem Bericht geht hervor: „Aus Regierungskreisen heißt es, dass der Lockdown voraussichtlich bis Ende März im Grundsatz...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Erschreckend hohe Kosten erdrücken Deutsche Metall- und Elektroindustrie

Dass die deutsche Metall- und Elektroindustrie im internationalen Vergleich relativ hohe Kosten hat, dürfte wohl kaum jemanden...

DWN
Deutschland
Deutschland Verrückte Entwicklung: Immobilien-Preise auf Sylt steigen wegen Corona

Der rasante Anstieg der Immobilienpreise auf Sylt wird durch die Corona-Pandemie verstärkt.

DWN
Finanzen
Finanzen Bargeld boomt: Die Federal Reserve überschwemmt die Welt mit Dollar-Banknoten

Die Nachfrage nach Dollar-Banknoten zieht derzeit weltweit spürbar an – ein Beleg für die Flucht der Bürger in den sicheren Hafen...

DWN
Politik
Politik Die Politik beschließt Corona-Maßnahmen nach dem Mephisto-Prinzip

DWN-Kolumnist Christian Kreiß wendet zur Beurteilung der Corona-Maßnahmen ein neues Verfahren an. Die Ergebnisse sind verblüffend.