Politik

Biden entsendet Langstrecken-Bomber in den Nahen Osten

Lesezeit: 1 min
08.03.2021 17:09
US-Präsident Joe Biden hat eine Mission mit Langstrecken-Bombern in den Nahen Osten angeordnet.
Biden entsendet Langstrecken-Bomber in den Nahen Osten
Der B-52H-Bomber. (Foto: af.mil)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
USA  
Geopolitik  

Das US Central Command (USCENTCOM) hat mitgeteilt, dass zwei B-52H-Bomber eine multinationale Patrouillenmission im Nahen Osten durchführen. Laut USCENTCOM zielt die Mission darauf ab, Aggressionen abzuhalten und Partner und Verbündete in der Region zu beruhigen.

Während des Fluges begleiteten mehrere Kampfjets von Partnerstaaten und die US Air Force (USAF) die Bomber an verschiedene Punkte, darunter Israel, Saudi-Arabien und Katar. USCENTCOM teilte in einer Erklärung mit: „Die US-Luftwaffe bewegt Flugzeuge und Personal routinemäßig in den Verantwortungsbereich des US-Zentralkommandos, aus diesem heraus und um diesen herum, um die Missionsanforderungen zu erfüllen und mit regionalen Partnern zu trainieren, was die Bedeutung strategischer Partnerschaften unterstreicht.“

Die Mission markiert den diesjährigen vierten Bombereinsatz im Nahen Osten. Es ist auch das zweite unter der Regierung von Präsident Joe Biden. Im Januar flogen zwei B-52-Bomber eine 36-stündige Nonstop-Mission zum Arabischen Golf und zurück, berichtet „Airforce Technology“.

Die B-52H ist der Langstrecken-Mehrzweckbomber der US-Luftwaffe mit großer Nutzlast und dient als wichtigste strategische Plattform für nukleare und konventionelle Waffen des Landes.


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Deutschland
Deutschland BGH schließt Gesetzeslücke für klagende Wohnungseigentümer

Zahlreiche Wohnungsbesitzer in Rechtsstreitigkeiten können aufatmen. Trotz einer Gesetzesreform können sie erstmal im Alleingang Prozesse...

DWN
Deutschland
Deutschland Einmalige Vermögensabgabe durch Super-Reiche könnte dem Bund 310 Milliarden Euro bescheren

Durch eine einmalige Vermögensabgabe durch Multimillionäre in Deutschland könnte der Bund 310 Milliarden Euro einnehmen, um die...

DWN
Politik
Politik Der „Great Reset“ ist keine Verschwörungstheorie, sondern eine Realität

Der „Great Reset“ wird in der Öffentlichkeit als Verschwörungstheorie abgetan. Doch das stimmt nicht. Es handelt sich dabei um eine...

DWN
Finanzen
Finanzen Alzheimer: So bewahren Sie Freiheit, Finanzen und Lebensqualität trotz Diagnose

Betroffene und Angehörige reagieren zuerst geschockt auf die Diagnose von Alzheimer oder anderen Demenzerkrankungen. Doch gerade in diesen...

DWN
Politik
Politik Der Kalte Krieg hat niemals aufgehört: Die USA setzen ihre Interventionspolitik unbeirrt fort

Trotz des Zusammenbruchs der Sowjetunion erließen die USA vor über 20 Jahren die Doktrin der "Überlegenheit auf allen Ebenen". Sie gilt...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Nanotechnologie: US-Unternehmen Techniplas soll Kerngeschäft von Nanogate übernehmen

Nachdem die Saarbrücker Nanotechnologiefirma Nanogate Insolvenz angemeldet hat, will das Unternehmen nun wesentliche Teile seines...

DWN
Politik
Politik Grünen-Chef Habeck fordert von Linkspartei Bekenntnis zur Nato

Der Grünen-Co-Chef Robert Habeck fordert von der Linkspartei ein bedingungsloses Bekenntnis zum Militärbündnis Nato.

DWN
Politik
Politik China entsendet 5.000 Soldaten in den Iran

China wird 5.000 Soldaten in den Iran entsenden, um seine dortigen Investitionen zu schützen. Die Truppen-Verlegung muss vor dem...