Ratgeber
Werbung

Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Lesezeit: 2 min
01.04.2021 07:00
Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder Dienstunfähigkeit. Einzigartig sind die zwei Phasen der Leistungshöhe in einem Vertrag.
Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte
Foto Allianz

Eine attraktive Zielgruppe

Zahlreiche Privilegien und ein sicheres Einkommen auf Lebenszeit: Der Staat als Dienstherr steht hoch im Kurs. 1,7 Millionen Beamte beschäftigt der Staat – darunter mehr als 970.000 Menschen im Schuldienst und bei der Polizei. Eine attraktive Zielgruppe, die wächst.

  • Beamte verdienen überdurchschnittlich gut,
  • haben ein hohes Sicherheitsbedürfnis und
  • sind versicherungsaffin.

Doch was passiert, wenn Beamte die an sie gestellten Anforderungen nicht mehr erfüllen können? Häufig sind psychische Erkrankungen der Auslöser, aber auch andere Faktoren wie Bewegungsmangel, langes Sitzen oder Stress, können die beruflichen Träume beenden. Und das sind keine Einzelschicksale. Rund 30 Prozent aller Beschäftigten im Staatsdienst werden im Laufe ihres Berufslebens dienstunfähig.

Wer für den Staat arbeitet, fühlt sich gut abgesichert. Doch längst nicht jeder Beamte oder jede Beamtin hat Anspruch auf Leistungen im Falle einer Dienstunfähigkeit. Entscheidend sind unter anderem der Beamtenstatus und die Anzahl bisher geleisteter Dienstjahre. Zwar besteht bei einer Anstellung auf Lebenszeit ein Anspruch auf Versorgung, doch gerade am Anfang der Karriere reicht die staatliche Unterstützung oft nicht aus, um den Lebensunterhalt zu bestreiten. Besonders hart sind daher junge Menschen betroffen, die noch am Anfang ihrer Beamtenlaufbahn stehen, aber auch später baut sich die Absicherung nur schrittweise auf. Werden Beamte also dienstunfähig, reichen die Leistungen des Dienstherrn oft nicht aus, den bisherigen Lebensstandard aufrecht zu erhalten. Es lohnt sich also den Absicherungsbedarf von Menschen mit Karriereziel Beamter genau zu analysieren und auf das unterschätzte Risiko hinzuweisen. Denn möglicherweise haben sie gar keinen Anspruch oder können mit den Ersatzleistungen den Lebensstandard nicht halten.

Passgenaue Risikoabsicherung

Die Allianz hat für Beamte und alle, die es werden wollen, eine neue Berufs- und Dienstunfähigkeitsversicherung auf den Markt gebracht. Sie bietet für die gesamte Berufslaufbahn eine passgenaue Risikoabsicherung.

Einzigartig sind die zwei Phasen der Leistungshöhe – bei konstantem Beitrag über die gesamte Laufzeit. Die Dauer der Phasen und die Rentenhöhe können bei Vertragsabschluss jeweils bedarfsgerecht festgelegt werden. Warum ist das so wichtig? Der Weg zum Beamten auf Lebenszeit ist lang. Gerade zu Studienzeiten oder zu Beginn der Beamtenlaufbahn, also als Beamter auf Widerruf, auf Probe oder in den ersten Dienstjahren, bestehen nur geringe bis gar keine gesetzlichen Ansprüche auf Versorgung über den Dienstherrn. Auch später baut sich die Absicherung nur schrittweise auf. Werden Beamte dienstunfähig kann es finanziell eng werden. Oft reichen die Leistungen des Dienstherrn nicht aus, den bisherigen Lebensstandard aufrecht zu erhalten.

Abhilfe kann hier eine frühzeitige private Vorsorge schaffen. Die erste Phase sichert in der frühen Beamtenlaufbahn die anfänglich hohe Versorgungslücke ab. Da nach der Verbeamtung die Leistungen vonseiten des Dienstherrn ansteigen, kann bei Vertragsabschluss für die zweite Phase die Rentenleistung entsprechend geringer gewählt werden.

Die Besonderheit: Die Absicherung der Allianz bietet eine echte DU-Klausel. Das heißt, die Allianz lehnt sich bei der Leistungsentscheidung für den in den Ruhestand versetzten Beamten an die Entscheidung des Dienstherrn an. Franke & Bornberg ist in ihrem Blog kürzlich auch auf die Dienstunfähigkeits-Klausel der Allianz eingegangen und hat diese als die Beste im Markt gelobt.

Polizeikräfte besonders schützen

Wer im Polizeivollzugsdienst arbeitet braucht einen besonderen Schutz, denn diese Polizisten sind in ihrem Berufsalltag einem höheren Risiko ausgesetzt als andere Berufsgruppen. Für diese spezielle Zielgruppe bietet die Allianz optional eine Absicherung gegen die spezielle Dienstunfähigkeit. Ist ein Polizist beispielsweise nicht mehr in der Lage seine Dienstwaffe zu benutzen und kann so den speziellen Anforderungen an den Polizeivollzugsdienst nicht mehr gerecht werden, dann leistet die spezielle Dienstunfähigkeitsabsicherung.

Fazit: Wer viel leistet, darf sich selbst dabei nicht vergessen. Die neue Berufs- und Dienstunfähigkeitsversicherung der Allianz bietet Beamten und allen, die es werden wollen, einen passgenauen Einkommensschutz, denn sie gewährt individuelle Sicherheit für die gesamte Berufslaufbahn.

Mehr zum neuen Produkt erfahren Sie hier

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Expansion in der Corona-Krise: BlackRock profitiert massiv von Öffnung des chinesischen Finanzsektors

China öffnet ausgerechnet in der Corona-Krise seinen Finanzsektor für ausländische Investoren. Der größte Profiteur der Öffnung ist...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Klaus Schwab hatte im November 2020 vor Cyber-Angriffen auf Stromversorgung und Gesundheitssystem gewarnt

Im November 2020 hatte der Gründer des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, gesagt: „Wir alle wissen, dass das erschreckende Szenario...

DWN
Deutschland
Deutschland „Unsere Solidarität gilt den jüdischen Gemeinden“: Türkisch-Islamische Gemeinde DITIB verurteilt judenfeindliche Proteste in Deutschland

In einer Mitteilung kritisiert die Türkisch-Islamische Gemeinde DITIB die antisemitischen Proteste in Deutschland: „Unsere Solidarität...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin-Konkurrent Ethereum setzt seinen Höhenflug fort

Ethereum eilt von Allzeithoch zu Allzeithoch. Damit entkoppelte sich die Währung in den letzten Wochen vom restlichen Kryptomarkt, der...

DWN
Technologie
Technologie Seehofer warnt alle Bundestagsabgeordneten vor drohenden Hacker-Angriffen auf private Geräte

Ein massiver Hackerangriff Krimineller auf das irische Gesundheitssystem zeigt die Nachteile eines digitalisierten Verwaltungssystems auf....

DWN
Deutschland
Deutschland Mittelstandsverband warnt vor Exportbeschränkungen bei Holz

Exportbeschränkungen für Holz sind aus Sicht des Mittelstandsverbands BVMW der falsche Weg. Denn die Konsequenzen wären fatal.

DWN
Technologie
Technologie 50 Gigawatt stehen zur Disposition: Geplante Stilllegung von Kraftwerken gefährdet Deutschlands Stromversorgung

Die Regierung plant die Stilllegung von Atom- und Kohlekraftwerken - woher der dann fehlende Strom kommen soll, weiß niemand.

DWN
Finanzen
Finanzen Bargeldabschaffung nimmt immer konkretere Formen an: Nach neuem EU-Vorschlag drohen Verhältnisse wie in Schweden

DWN-Gastautor Hansjörg Stützle analysiert, wie die Abschaffung des Bargelds schrittweise voranschreitet. Zum Schluss zeigt er auf, wie...