Politik

Georgien rüstet seine Luftwaffe gegen Russland auf

Lesezeit: 2 min
09.04.2021 11:56
Georgien nimmt bemerkenswerte Schritte bei der Modernisierung seiner Luftwaffe vor. Dieser Vorstoß richtet sich gegen Russland, was Tiflis offen artikuliert.
Georgien rüstet seine Luftwaffe gegen Russland auf
Der Konflikt zwischen Georgien und Russland. (Grafik: Stratfor)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Am 6. März absolvierte in Georgien ein modernisierter georgischer Su-25UB Grach (NATO-Klassifizierung: „Frogfoot“) Bodenangriffs-/Luftunterstützungsjet (CAS) erfolgreich einen Testflug nach der Reparatur. Georgien ist darauf aus, seine Luftwaffe auszubauen und zu modernisieren.

Der Wiederaufbau und die Modernisierung der georgischen Flotte von Su-25-Flugzeugen erfolgt in Zusammenarbeit mit der Flugzeugherstellung in Tiflis (Tbilaviamsheni oder TAM) und dem staatlichen militärwissenschaftlich-technischen Zentrum „Delta“ unter Aufsicht des Verteidigungsministeriums. Die georgische Luftwaffe ist derzeit mit einem Dutzend Su-25-Flugzeugen ausgestattet: sechs Su-25UBs sowie sechs neuere Su-25KM-Varianten mit dem Namen „Mimino“. Von ihnen ist seit drei Jahren keiner geflogen. Der Status des georgischen Luftwaffen-Pilotenkorps wird als „aktive Reserve“ eingestuft, so „Kvirispalitra.ge“.

Die Änderungen, die Georgien an seiner Su-25-Flotte vornimmt, werden die Kampffähigkeit der Jets sowie die Fähigkeiten zur Pilotenausbildung verbessern. Nachfolgende Testflüge in jedem Flugzeug werden schrittweise gemäß dem im Vertrag festgelegten Zeitplan durchgeführt. Um die Luftwaffe und den Luftfahrtsektor des Landes zu verbessern, haben das Verteidigungsministerium von Georgien und die TAM im Juli 2020 ein Abkommen unterzeichnet, das die Modernisierung und Überholung sowohl der Su-25UB als auch der Su-25KM vorsieht. Der Prozess begann mit der Sanierung des Luftfahrtparks im August 2020. Die Überholung des Flugzeugs der Verteidigungskräfte wird bis Ende 2022 abgeschlossen sein. Gleichzeitig werden Piloten und technisches Personal neu geschult, auch mit der Unterstützung der Ukraine und Israels, berichtet „Wirtualna Polska“.

Bei einer parlamentarischen Anhörung am 21. Februar betonte der georgische Verteidigungsminister Juanshen Burchuladze, dass seine Priorität die erfolgreiche Fortsetzung des Modernisierungsprozesses des Militärflugdienstes des Landes sein werde: „In den kommenden Jahren werden wir eine vollständig restaurierte und rehabilitierte Luftwaffe haben“, sagte Burchuladze laut „1tv.ge“. Der Minister erinnerte die versammelten Gesetzgeber auch daran, dass die georgischen Streitkräfte bereits in Frankreich hergestellte Luftüberwachungsradare, einen mobilen Kommandoposten und Mistral-3-Luftverteidigungsraketen erhalten haben. Die Hauptpriorität bleibt jedoch die Verbesserung der georgischen Kampfflugzeuge, Giorgi Menabde in einem Artikel der „Jamestown Foudnation“.

Ab 1998 zog TAM israelische Investoren an (Elbit Systems, Ltd.) und konnte auf Basis der Su-25UB ein leistungsstärkeres und moderneres Kampfflugzeug entwickeln – den einsitzigen Su-25KM „Scorpion“. Der Wirkungsgrad der Scorpion-Variante ist dreimal höher als der des „klassischen“ Su-25, was hauptsächlich auf die verbesserte Aerodynamik sowie den Einsatz neuer Systeme zurückzuführen ist. Elbit Systems installierte im Su-25UB einen modularen Mehrzweckcomputer (MMRC), Multifunktions-Farbdisplays (MFCD), HOTAS-Technologie (Hands-On-Throttle-and-Stick) und ein neues GPS-basiertes Navigationssystem.

Irakli Aladashvili, Chefredakteur der militäranalytischen Zeitschrift „Arsenali“, sagte in einem Interview: „Georgien hat mehr als 20 dieser Flugzeuge [Su-25UB] nach Aserbaidschan verkauft. Wir haben diese Flugzeuge während des Krieges in Abchasien [1992–1993] und [als Reaktion auf] die russische Aggression im Jahr 2008 eingesetzt “, bemerkte Aladashvili. Er erinnerte weiter daran, dass er 1999 die georgische Delegation zur Pariser Flugschau in Le Bourget begleitete, wo die Präsentation des ersten in Georgien hergestellten Su-25KM „Scorpion“ (Prototyp) stattfand. Er betonte, dass der Su-25KM „Mimino“ fast identisch mit dem ursprünglich gebauten Scorpion ist.

Aladashvili betonte, dass der Su-25KM „Mimino“ für die Verteidigung des Landes gegen weitere russische Aggressionen von entscheidender Bedeutung sei. „Russische Besatzungstruppen befinden sich in Südossetien und Abchasien. Im Falle eines neuen Angriffs benötigen die [georgischen] Streitkräfte Waffen, die sich nicht nur mit Artillerie, sondern auch mit der Luftfahrt gegen den Angreifer rächen können.“

In naher Zukunft müssen die georgischen Behörden dem Parlament die Ergebnisse der Modernisierung der Su-25UB und der Su-25KM, berichtet „Kvirispalitra“. Die Regierung von Premierminister Garibashvili hat jedoch noch ehrgeizigere Pläne – nämlich brandneue Su-25 zu entwickeln und zu bauen, die keine russischen Teile oder Komponenten verwenden. Dieses Flugzeug würde Ge-31 „Bora“ heißen und für die georgischen Streitkräfte und für den Export, so „Bm.ge“.

Doch die Realisierung beider Projekte – die Aufrüstung der bestehenden Su-25KM sowie die Herstellung brandneuer Ge-31 – wird nur möglich sein, wenn Georgien in der Lage ist, erhebliche Investitionen von interessierten ausländischen Partnern anzuziehen.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen VAE-Banklizenz für russische MTS Bank beunruhigt den Westen

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben eine Lizenz für die russische MTS Bank genehmigt. Entwickelt sich der Golfstaat zu einem...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Dank Kernenergie: Eon verdient mehr als erwartet

Der Energiekonzern Eon hat 2022 besser abgeschnitten als erwartet. Dies lag auch an den höheren Einnahmen aus der Atomkraft und am Wetter.

DWN
Deutschland
Deutschland AfD fordert OSZE-Delegation für Frieden in der Ukraine

Die AfD hat eine Friedensinitiative vorgelegt, um in der Ukraine einen Waffenstillstand und Friedensverhandlungen unter Leitung der OSZE zu...

DWN
Deutschland
Deutschland Ifo: Knapp jedes 20. Unternehmen bangt um seine Existenz

Noch immer bangen viele deutsche Unternehmen um ihre wirtschaftliche Existenz. Dies ist aber nur ein Bruchteil der Sorgen während der...

DWN
Deutschland
Deutschland Fleischproduktion in Deutschland bricht ein

Die Fleischproduktion in Deutschland geht bereits seit sechs Jahren immer weiter zurück. Auch 2022 ist die Produktion stark gesunken,...

DWN
Politik
Politik Russland meldet Staatsdefizit, fehlende Steuern aus Öl und Gas

Im Januar verzeichnete Russland ein Staatsdefizit von umgerechnet 23 Milliarden Euro. Denn die Besteuerung der Energieexporte ist durch die...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Yuan-Clearing: China und Brasilien forcieren Handel ohne Dollar

Die chinesische Zentralbank will eine Yuan-Clearingstelle für Brasilien einrichten. Dies soll den bilateralen Handel und Investitionen...

DWN
Finanzen
Finanzen Notenbank: Großbritannien „braucht wahrscheinlich“ digitales Pfund

Es sei „wahrscheinlich“, dass Großbritannien eine digitale Zentralbankwährung „benötigen wird“, sagen die Bank of England und...