Finanzen

Autowerte drücken Dax ihren Stempel auf

Lesezeit: 1 min
06.09.2021 11:18  Aktualisiert: 06.09.2021 11:18
Die Woche beginnt nur sehr verhalten. Immerhin macht eine Branche auf sich aufmerksam.
Autowerte drücken Dax ihren Stempel auf
Aus der Euro-Zone kommen heute keine guten Nachrichten. (Foto: dpa)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Dax hat bis 11 Uhr 0,6 Prozent auf 15.876 Punkte gewonnen.

Im Mittelpunkt stehen die Autowerte, weil derzeit die Internationale Automobil-Messe IAA in München über die Bühne geht. So gewinnt BMW ein Prozent auf 80,19 Euro, nachdem das Management erklärt hatte, das Unternehmen wolle der „nachhaltigste Autohersteller der Welt“ werden. So präsentierte der Konzern einen Wagen, der komplett recycelt worden ist.

Darüber hinaus verzeichnete Volkswagen ein Plus von 0,8 Prozent auf 203,55 Euro. Der Konzern hat vor, neue Abo-Modelle für Autos zu einer wichtigen Einnahmequelle neben dem Leasing und der Kreditfinanzierung auszubauen. Zusätzlich verbuchte Daimler ein Plus von 0,8 Prozent auf 70,74 Euro. Das Management erwartet 2023 eine deutliche Entspannung der Chip-Krise.

Doch das war noch nicht alles: Bosch, der weltgrößte Zulieferer, will im laufenden Jahr seinen Erlös deutlich vergrößern – des Chipmangels und der Corona-Krise zum Trotz. Die Hauptsparte „Mobility Solutions“ werde den Erlös in diesem Jahr um zehn Prozent steigern, hieß es aus dem Management.

Ansonsten ist der Tag sehr nachrichtenarm. Aus der Euro-Zone kommen nur schlechte Signale: Gegenüber dem Vormonat fiel der Sentix-Konjunkturindikator um 2,6 Punkte auf 19,6 Zähler. Es ist der tiefste Stand seit April. Analysten hatten mit 19,7 Punkten gerechnet. „Das Momentum der Weltwirtschaft verlangsamt sich“, erklärte Sentix die Entwicklung.

Am Freitagabend gab die Börse die neuen Kandidaten bekannt, die ab 20. September - also in zwei Wochen – den Eliteindex ergänzen. Die Erweiterung des Dax ist schon eine ganze Weile Thema am Markt und dürfte deswegen zunächst größeren Bewegungen erzeugen. Den Einschnitt kann man grundsätzlich als historisch bezeichnen.

Der Dax hat die vergangene Woche mit einem Minus von 0,4 Prozent auf 15.781 Zähler abgeschlossen. Trotzdem gab es natürlich Gewinner wie Siemens, das 0,6 Prozent auf 142,58 Euro zulegte. Danach folgten Covestro (plus 0,4 Prozent auf 57,28 Euro) und Siemens Energy (plus 0,4 Prozent auf 196,95 Euro).

Auf der Liste der Verlierer stand Delivery Hero ganz oben, das zwei Prozent auf 129,25 Euro verlor. Die Nummer zwei war HeidelbergCement, das 1,7 Prozent auf 72,04 Euro einbüßte, gefolgt von der Münchener Rückversicherung (minus 1,1 Prozent auf 241,56 Euro).


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Energie in Deutschland weiter zu teuer, Unternehmen wandern ab

Die Energiepreise in Deutschland mögen sich etwas beruhigt haben. Doch die Deindustrialisierung schreitet voran, Fabriken und...

DWN
Politik
Politik Medwedew: Mehr US-Waffen bedeuten, „ganze Ukraine wird brennen“

Mehr US-Waffenlieferungen an die Ukraine würden bedeuten, dass „das gesamte Herrschaftsgebiet Kiews brennen wird“, sagte der frühere...

DWN
Politik
Politik Die spektakulären Pleiten der Energie- und Währungspolitik

Der Kampf gegen fossile Brennstoffe treibt immer skurrilere Blüten. Und auch die Geldpolitik der Notenbanken hat nicht den Effekt, den...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Chinas Automarken erobern die Welt

In den letzten Jahren sind die chinesischen Autoexporte massiv angestiegen. In wenigen Jahren wird China mehr Autos exportieren als der...

DWN
Unternehmen
Unternehmen BMW investiert 800 Millionen Euro in E-Auto-Produktion in Mexiko

Das Werk in San Luis Potosi soll die globale E-Auto-Produktion von BMW massiv verstärken. Doch Mexiko ist nicht das einzige Ziel von...

DWN
Technologie
Technologie Was treibt die Innovation an?

Die Erfindung neuer Technologien ist eine der stärksten Antriebsquellen des Kapitalismus. Doch wie entsteht dieser Prozess? Eine Zeitreise...

DWN
Politik
Politik „Schattenflotte“ für russisches Öl wächst auf 600 Schiffe

Die „Schattenflotte“, die russisches Öl und Ölprodukte transportiert, ist auf 600 Schiffe angewachsen, berichtet einer der größten...

DWN
Finanzen
Finanzen Britischer Leitindex erreicht neues Rekordhoch

Der britische Aktienindex FTSE 100 ist seit Jahresbeginn um rund 6 Prozent gestiegen. Nun erreicht er ein neues Rekordhoch. Dies hat vor...