Politik

Spahns Ex-Freundin verrät: „Er will seit seiner Schulzeit Bundeskanzler werden“

Lesezeit: 1 min
21.09.2021 20:59
Bevor Jens Spahn sich selbst gefunden hat, hatte er während seiner Schulzeit eine weibliche Person als Freundin. Doch ohne Knutschen und Händchenhalten. Seine Ex verrät, dass er schon in der sechsten Klasse Bundeskanzler werden wollte. Das wird er vielleicht auch. Aber erst im Jahr 2025.
Spahns Ex-Freundin verrät: „Er will seit seiner Schulzeit Bundeskanzler werden“
Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, spricht auf dem Landesparteitag seiner Partei, der sich neben Satzungsänderungsanträgen mit dem Schwerpunktthema Pflege befasst. (Foto: dpa)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Politik  

Jens Spahn hatte um die sechste Klasse herum eine Freundin. Damals waren sie kurzzeitig ein Paar, bevor Spahn merkte das er anders ist als alle anderen Jungs in seiner Klasse. Die „BILD“ berichtet: „Seine erste – und übrigens auch letzte – Freundin verrät in der Biografie: ,Das war aber alles total unschuldig – kein Knutschen, nicht mal mit Händchenhalten.‘“

Doch Spahn hat mittlerweile mit der männlichen Person Daniel Funke geheiratet. Er habe während seiner Schulzeit relativ bald gemerkt, dass er anders ist als die anderen Jungs.

Seine Ex-Freundin aus der sechsten Klasse lüftet ein pikantes Geheimnis. Schon damals plante Spahn, Bundeskanzler zu werden.

Die „BILD“ wörtlich: „Schon damals hatte Spahn Ambitionen auf das Kanzleramt. So hätten sie ausgetüftelt, wer unter einem Bundeskanzler Spahn welches Ministerium bekommt. Sie sollte demnach Finanzministerin werden.“

Spahns Traum wird nicht in der kommenden Legislaturperiode Wirklichkeit werden. Doch spätestens im Jahr 2025 hat er mit der einschlägigen Unterstützung der deutschen Leitmedien durchaus eine Chance auf die Kanzlerschaft.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik "Zeit läuft davon": Wirtschaft fordert von Scholz schnelle Entlastungen und Reformen
01.03.2024

Die deutsche Wirtschaft klagt über hohe finanzielle Belastungen und andere Wachstumshemmnisse. Der Forderungskatalog der Verbände an den...

DWN
Panorama
Panorama CO2-Speicherung: Norwegen wird europäisches Drehkreuz – Deutschland ändert seine Haltung
01.03.2024

Auf der norwegischen Insel Blomoyna entsteht Europas größtes Projekt zur CO2-Abscheidung. Auch Deutschland, als größter...

DWN
Finanzen
Finanzen Goldpreis-Rekordhoch in greifbarer Nähe - DAX erneut mit Bestmarke
01.03.2024

Der deutsche Leitindex DAX hat im Freitagshandel das siebte Rekordhoch in Folge erobert - und auch der Goldpreis ist von seinem Allzeithoch...

DWN
Panorama
Panorama Die 4-Tage-Arbeitswoche: Steigert sie die Produktivität um 40 Prozent?
01.03.2024

Der allgemein verbreitete Wunsch deutscher Arbeitnehmer könnte zur Realität werden: Viele mittelständische Unternehmen testen schon...

DWN
Finanzen
Finanzen DAX vor 18.000 Punkten - ist es an der Zeit, aus dem Markt auszusteigen?
01.03.2024

Der deutsche Leitindex nähert sich der Marke von 18.000 Punkten. Der Bullenmarkt hat Dimensionen erreicht, die irrational wirken. Ist es...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russlands Wirtschaft geht es prächtig
01.03.2024

Trotz oder gerade wegen des anhaltenden Krieges in der Ukraine läuft Russlands Wirtschaft immer besser. Die Sanktionen des Westens...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft US-Magazin Bloomberg: „Deutschlands Tage als industrielle Supermacht sind gezählt“
01.03.2024

Das führende US-Wirtschaftsmagazin Bloomberg gibt eine niederschmetternde Prognose für die Zukunft Deutschlands ab: Deutschlands Tage als...

DWN
Unternehmen
Unternehmen VW-Aktie rutscht ab: Volkswagen steckt viel Geld in Technik und China
01.03.2024

Die VW-Aktie ist zum Wochenschluss mächtig unter Druck geraten. Der Grund: Der Volkswagen-Konzern rechnet in diesem Jahr mit einem hohen...