Politik

Niederlande: Polizei setzt erstmals bissige Hunde gegen Corona-Demonstranten ein

Lesezeit: 1 min
03.01.2022 14:16  Aktualisiert: 03.01.2022 14:16
In den Niederlanden überschlagen sich die Ereignisse. Bei einer Corona-Demo in Amsterdam hat die Polizei erstmals bissige Hunde gegen Demonstranten eingesetzt. Das Land befindet sich seit Wochen im Lockdown.
Niederlande: Polizei setzt erstmals bissige Hunde gegen Corona-Demonstranten ein
Eine verstörende Szene von einer Demonstration in Amsterdam. (Screenshot)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die jüngsten Corona-Maßnahmen haben in einigen europäischen Ländern zu einer Erhöhung der Spannung zwischen den einzelnen Teilen der Gesellschaft geführt. Aufgrund des harten Lockdowns in den Niederlanden kam es am vergangenen Wochenende zu Demonstrationen. Besonders besorgniserregend ist, dass die niederländische Polizei erstmals bissige Hunde eingesetzt hat, um Demonstranten und/oder Randalierer zu zerstreuen. Auffällig war, dass sich unter den Demonstranten Personen befanden, die die Polizeibeamten gezielt attackiert haben, um eine Reaktion zu provozieren.

Die britische Zeitung „The Sun“ wörtlich: „Auf dem Amsterdamer Museumsplatz versammelten sich Menschenmengen, um gegen die Covid-19-Maßnahmen und Impfungen zu protestieren – trotz eines landesweiten Verbots von Gruppentreffen (…) Wasserwerfer wurden eingesetzt, um Menschenmengen zu zerstreuen, während Polizeihunde diejenigen angriffen, die ihnen zu nahe kamen. Beamte schlugen Aktivisten auch mit Schlagstöcken, als die Gemüter aufflammten. Das Filmmaterial der Demo zeigt, wie ein Polizist einer Frau mit einem Schutzschild auf den Kopf schlägt. In einem anderen Clip wird es noch heftiger, als ein Hund seine Zähne in den Arm eines Demonstranten schlägt und ihn über den Boden zerrt. Der wütende Mob marschierte mit Musik und gelben Regenschirmen die Hauptverkehrsstraße entlang – ein Zeichen des Widerstands gegen die von der Regierung verhängten Beschränkungen.“

The Daily Mail“ berichtet: „Die Demonstration fand am selben Tag statt, an dem die niederländische Polizei erklärte, sie werde Maßnahmen ergreifen, um gegen die steigenden Anforderungen ihrer Arbeit zu protestieren, aber Gewerkschaftsvertreter sagten, die Bereitschaftspolizei werde bei Bedarf weiterarbeiten. Mindestens 30 Menschen wurden nach Handgemenge festgenommen, bei der vier Beamte verletzt wurden, teilte die Polizei in einer Erklärung mit.“

Die „BBC“ bestätigt, dass 30 Personen festgenommen wurden. Videos, in denen die Szenen mit den Hundeeinsätzen auf die Demonstranten zu sehen sind, werden auf YouTube zensiert. Sie können nur eingesehen werden, wenn YouTube-Nutzer ihren Ausweis oder ihre Kreditkarte digital vorlegen.


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Politik
Politik Völkerrechtler: Die USA gehören wegen ihrer Sanktionspolitik vor den Internationalen Gerichtshof

Lesen Sie das Interview von DWN-Autor Ralf Paulsen mit dem ehemaligen Sekretär der UN-Menschenrechtskommission und weltweit anerkannten...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Kein "Mist" aus Russland: Bauern schlagen Alarm

Seit die Düngemittel-Importe aus Russland von der EU gestoppt wurden, herrscht Dünge-Mangel auf den europäischen Feldern.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Globalisierung am Ende: Lieferketten werden dauerhaft unterbrochen bleiben

Der Abbruch vieler Lieferketten deutet auf das Ende der Globalisierung. Für die Weltwirtschaft wird es kein Zurück zum Zustand vor Corona...

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Deutschland
Deutschland Tesla will in Grünheide Güterbahnhof bauen

Tesla hat einen Antrag auf verschieden Erweiterungen seines Werks in Grünheide bei Berlin gestellt, darunter ein Güterbahnhof. Die...

DWN
Finanzen
Finanzen Rückkehr zur Normalität: Russland lockert die Geldpolitik

Die russische Notenbank hat ihren Leitzins erneut deutlich gesenkt. Dies markiert den Rückgang zur geldpolitischen Normalität - trotz...

DWN
Finanzen
Finanzen Dax bleibt an Christi Himmelfahrt über 14.000 Punkten

An Christi Himmelfahrt ist der Dax nur schwer in die Gänge gekommen. Der deutsche Leitindex rückte im Feiertagshandel um 0,2 Prozent auf...

DWN
Deutschland
Deutschland Bundeswehr: Transgender-Kommandeurin muss Tinder-Anzeige neu gestalten

Eine hochrangige Bundeswehr-Kommandeurin muss ihre Tinder-Anzeige überarbeiten. Laut dem Bundesverwaltungsgericht darf das Ansehen des...