Politik

Krisentreffen: Spaniens Wirtschaftsminister reist Dienstag überraschend nach Berlin

Lesezeit: 1 min
23.07.2012 14:09
Die explodierenden Refinanzierungskosten für Spanien und die katastrophale Lage etlicher Regionen hat den Druck auf die spanische Regierung. Kurzfristig wurde nun ein Treffen zwischen dem spanischen Wirtschaftsminister und Wolfgang Schäuble für Dienstag in Berlin einberufen.
Krisentreffen: Spaniens Wirtschaftsminister reist Dienstag überraschend nach Berlin

Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Wahrscheinlichkeit eines gänzlichen Bailout-Programms für Spanien steigt rapide. Die Regionen des Landes belasten die spanische Staatskasse (hier) und die Refinanzierungskosten des Landes sind kaum mehr tragbar. Bereits am Montagmorgen waren die Zinssätze für zehnjährige Anleihen auf über 7,5 Prozent gestiegen und auch die Rendite für kurzfristiger Anleihen legten erneut zu (mehr hier).

Der spanische Wirtschaftsminister, Luis de Guindos, bekräftigte am Montag im Parlament erneut, dass Spanien keinen vollen Bailout benötigen werde. Spaniens Fähigkeit, zu wachsen, bedeute, dass dem Land kein Rettungspaket aufgezwungen werden wird. Doch so wirklich scheint er an die eigenen Worte nicht zu glauben. Wie eine Sprecherin Wolfgang Schäubles am Montag ankündigte, wird der spanische Wirtschaftsminister am Dienstag kurzfristig nach Berlin reisen, um sich mit dem deutschen Finanzminister zu treffen. Einzelheiten nannte sie jedoch nicht.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..



DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Finanzen
Finanzen Zinswende: Mit Vorsatz in den nächsten Crash

Die Fed befindet sich in einem Teufelskreis: Lässt sie die Zinsen unangetastet, steigt die Inflation. Erhöht sie die Zinsen, brechen die...

DWN
Technologie
Technologie Wenn Russland den Hahn zudreht: "Dann gnade uns Gott"

Kernenergie, sagt der Diplomingenieur für Kernenergetik, Manfred Haferburg, ist sicher. Die deutsche Energiewende hingegen sieht er...

DWN
Deutschland
Deutschland ADAC startet bundesweite Fahrrad-Pannenhilfe

Pannenhilfe und individuelle Mobilität stehen für den ADAC weiterhin an erster Stelle. Nun auch, wenn ein Mitglied mit dem Fahrrad...

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Deutschland
Deutschland Beschwerden wegen IBAN-Problemen halten an

SEPA wurde vor fünf Jahren eingeführt, damit man schnell Geld ins Ausland überweisen kann. Doch die Beschwerdestelle zu IBAN-Problemen...

DWN
Deutschland
Deutschland Andrij Melnyk: Der Mann mit dem Zeigefinger

Der ukrainische Botschafter mag noch so sehr im Recht sein - er läuft Gefahr, potentielle Unterstützer zu verprellen.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Finnland soll ab Samstag kein russisches Gas mehr bekommen

Russland stellt Samstagmorgen die Gaslieferungen nach Finnland ein. Ab 06:00 Uhr werde kein Gas mehr fließen, teilt der finnische...

DWN
Deutschland
Deutschland JP Morgan nimmt verstärkt deutschen Mittelstand ins Visier

Die US-Großbank JP Morgan nimmt verstärkt den deutschen Mittelstand ins Visier. Doch der Markt ist bereits hart umkämpft.