Politik

Schäuble: Ukraine-Krise bedroht Weltwirtschaft

Lesezeit: 1 min
14.04.2014 08:05
Wolfgang Schäuble hält die Situation in der Ukraine für eine Gefahr für die Weltwirtschaft. Unterdessen gibt es Spekulationen, dass sich hochrangige CIA-Mitarbeiter in Kiew aufhalten sollen.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Bundesfinanzminister Schäuble warnt vor einer neuen Weltwirtschaftskrise: Das "mit Abstand" größte geopolitische Risiko für die Weltkonjunktur sei die Krise in der Ukraine. "Die Nachrichten sind - auch in den letzten Stunden - aus dem Osten der Ukraine alles andere als beruhigend", sagte Schäuble.

Die russische Nachrichtenagentur Interfax berichtet unterdessen, dass sich hochrangige CIA-Offiziere in Kiew aufhalten sollen. So sei auch Direktor Brennan inkognito nach Kiew gereist, um den ukrainischen Geheimdienst zu instruieren.

Wolfgang Schäuble sieht dagegen "keinerlei Anzeichen" für eine Deflationsspirale in Europa. EZB-Chef Mario Draghi habe beim jüngsten IWF-Treffen in Washington überzeugend dargelegt, dass die derzeitig niedrigen Inflationsraten in Europa nichts mit Deflationsängsten zu tun hätten, sagte Schäuble am Montag im Deutschlandfunk. Allerdings könne ein weiterer Anstieg des Euro-Kurses die Wirtschaft in Europa beeinträchtigen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Chaos nach der Frankreich-Wahl: Ein verratenes Vermächtnis - und was das für Deutschland bedeutet

Die Franzosen haben bei der Wahl mal wieder Ohrfeigen verteilt - fast alle haben ordentlich eins gewischt bekommen.

DWN
Politik
Politik Heute Ukraine, morgen Taiwan? Was China von Russlands Kriegsführung lernt

Russlands Einmarsch in die Ukraine verläuft stockender, als von Moskau geplant. Welche Schlüsse zieht Peking daraus?

DWN
Technologie
Technologie USA und China messen sich im Supercomputer-Wettkampf

Chinesische Wissenschaftler behaupten, einen Supercomputer gebaut zu haben, der so funktioniert wie ein menschliches Gehirn.

DWN
Finanzen
Finanzen Was können wir vom Schweizer Rentensystem lernen?

Für die deutsche Altersvorsorge sieht es düster aus. Das belegen Statistiken mittlerweile zu hunderten. Vielleicht hilft ein Blick zu...

DWN
Deutschland
Deutschland Wohnimmobilien: Boom scheint zu Ende, Nachfrage bricht ein

Zwar haben sich Wohnimmobilien im Jahresvergleich um 12 Prozent verteuert. Doch die Quartalsentwicklung deutet auf ein Ende des Booms.

DWN
Politik
Politik DWN SPEZIAL: Französische Fallschirmjäger springen über Estland ab

Der Einsatz geschah kurzfristig und überraschend.

DWN
Finanzen
Finanzen Fed-Regionalpräsident: Müssen Leitzinsen jetzt „aggressiv“ anheben

Die US-Zentralbank soll nach Meinung eines Bezirkspräsidenten aggressiv gegen die Inflation vorgehen, die sie selbst in den vergangenen...

DWN
Politik
Politik EU-Erweiterungspläne auf dem Balkan scheitern

Die Hoffnungen der westlichen Balkanstaaten auf Fortschritte beim Beitritt wurden enttäuscht. Die Ukraine und Moldawien ziehen im Eiltempo...