Politik

Schäuble: Ukraine-Krise bedroht Weltwirtschaft

Lesezeit: 1 min
14.04.2014 08:05
Wolfgang Schäuble hält die Situation in der Ukraine für eine Gefahr für die Weltwirtschaft. Unterdessen gibt es Spekulationen, dass sich hochrangige CIA-Mitarbeiter in Kiew aufhalten sollen.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Bundesfinanzminister Schäuble warnt vor einer neuen Weltwirtschaftskrise: Das "mit Abstand" größte geopolitische Risiko für die Weltkonjunktur sei die Krise in der Ukraine. "Die Nachrichten sind - auch in den letzten Stunden - aus dem Osten der Ukraine alles andere als beruhigend", sagte Schäuble.

Die russische Nachrichtenagentur Interfax berichtet unterdessen, dass sich hochrangige CIA-Offiziere in Kiew aufhalten sollen. So sei auch Direktor Brennan inkognito nach Kiew gereist, um den ukrainischen Geheimdienst zu instruieren.

Wolfgang Schäuble sieht dagegen "keinerlei Anzeichen" für eine Deflationsspirale in Europa. EZB-Chef Mario Draghi habe beim jüngsten IWF-Treffen in Washington überzeugend dargelegt, dass die derzeitig niedrigen Inflationsraten in Europa nichts mit Deflationsängsten zu tun hätten, sagte Schäuble am Montag im Deutschlandfunk. Allerdings könne ein weiterer Anstieg des Euro-Kurses die Wirtschaft in Europa beeinträchtigen.


Mehr zum Thema:  

DWN
Technologie
Technologie E-Auto-Batterien: Wahrheit hinter dem CO2-Mythos
22.07.2024

Obwohl die Herstellung von E-Auto-Batterien viel Energie erfordert, weist ein Elektroauto über seine gesamte Lebensdauer hinweg eine...

DWN
Politik
Politik Nach Joe Bidens großem Schritt: Das Rennen in den USA ist wieder total offen
22.07.2024

Joe Biden hat letztlich doch auf seine Familie und enge Freunde gehört und am Sonntag endlich erklärt, er werde nicht noch einmal bei den...

DWN
Politik
Politik Biden kündigt auf X an: Keine Kandidatur für weitere Amtszeit - was passiert jetzt?
21.07.2024

US-Präsident Joe Biden hat auf der Plattform X bekannt gegeben, dass er nicht für eine weitere Amtszeit kandidieren wird. Die Nachricht...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Erschreckende Studien: Einkommen bestimmt Lebenserwartung - Arme sterben früher!
21.07.2024

Alarmierende Studien: Wohlhabende leben 10 Jahre länger als Arme. Neue Erkenntnisse zeigen erschreckende Zusammenhänge zwischen...

DWN
Politik
Politik Kindergrundsicherung: Wird die Reform zum leichten Facelift?
21.07.2024

Kindergeld und Sofortzuschlag werden ab dem nächsten Jahr um fünf Euro erhöht. Das ist der erste Schritt. Doch welche weiteren...

DWN
Finanzen
Finanzen Gold verkaufen steuerfrei: 7 wichtige Tipps und Tricks
21.07.2024

Anlagegold ist steuerfrei - allerdings nur unter gewissen Bedingungen. Wer etwa beim Goldverkauf keinen Herkunftsnachweis hat, kann vom...

DWN
Politik
Politik Sonneninsel Zypern: Seit 50 Jahren ein geteiltes Urlaubsparadies
21.07.2024

Seit 50 Jahren befindet sich die in einen Süd- und einen Nordteil gespaltene Mittelmeer-Insel Zypern in einem Schwebezustand. Eine Lösung...

DWN
Immobilien
Immobilien Grundsteuer 2025: Unsicherheit über Hebesätze und Belastungen
21.07.2024

Ab nächstem Jahr ist die neue Grundsteuer gültig. Allerdings ist bis heute noch nicht klar, wie sie ausfallen wird, da bislang fast keine...