Politik

Tumulte bei Saturn: Wiener prügeln sich um billiges Handy

Lesezeit: 1 min
04.07.2014 16:34
In einem Wiener Elektronik-Geschäft der Firma Saturn ist es im Rahmen einer Sonderangebots-Aktion zu Schlägereien gekommen. Auslöser der Tumulte zwischen den Kunden war der Ausverkauf der angebotenen Produkte. Es kam zum Polizeieinsatz und es musste sogar eine Spezialeinheit anreisen.
Tumulte bei Saturn: Wiener prügeln sich um billiges Handy

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

In Wien ist es am Freitag bei einer Schnäppchen-Aktion eines Saturn-Geschäfts zu Tumulten zwischen den Kunden gekommen. Drei Personen wurden leicht verletzt und es entstand ein erheblicher Sachschaden.

Etwa ein Dutzend Polizisten mussten eingreifen, um die Menschen auseinander zu bringen. Die Beteiligten waren darauf aus, ein Tablet und ein Smartphone für einen Niedrig-Preis in Höhe von 499 Euro zu ergattern. Doch als der Vorrat ausging, waren die Saturn-Kunden nicht mehr zu bremsen.

„Laut ersten Ermittlungen kam es bereits unter den wartenden Personen zu Streitereien bzw. Auseinandersetzungen, woraufhin die Geschäftsleitung von der Firma Saturn die Polizei verständigte“, zitiert das ORF den Polizeisprecher Patrick Maierhofer.

Sogar die Sondereinheit „Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung“ (WEGA) musste zum Elektronik-Geschäft kommen. Doch zum letztendlichen aktiven Einsatz der WEGA kam es dann nicht.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Das WEF als Selbstbedienungsladen: Die Nebengeschäfte des Klaus Schwab

DWN-Kolumnist Ernst Wolff zeigt auf: Der Chef des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, ist ein umtriebiger Geschäftsmann.

DWN
Deutschland
Deutschland KREISS PRANGERT AN: Mehr als 400 Milliarden Euro wandern in die falschen Taschen

DWN-Autor Christian Kreiss stellt höhere Steuern und Enteignungen zur Diskussion.

DWN
Finanzen
Finanzen Was können wir vom Schweizer Rentensystem lernen?

Für die deutsche Altersvorsorge sieht es düster aus. Das belegen Statistiken mittlerweile zu hunderten. Vielleicht hilft ein Blick zu...

DWN
Politik
Politik Mythos Europa: Was bleibt außer Überwachung, Bürokratie und dem digitalen Euro?

Prof. Dr. Werner Thiede setzt sich kritisch mit der Vorstellung auseinander, dass ein geeintes Europa die Lösung für alle Probleme sein...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Gefährdet der Ukraine-Krieg die Neue Seidenstraße?

Um sein gigantisches Projekt umzusetzen, ist für China eines ganz besonders wichtig: Frieden. Doch in der Ukraine tobt der Krieg. Wie wird...

DWN
Technologie
Technologie Künstliche Intelligenz soll Senioren schützen

Zwei Unternehmen wollen die Digitalisierung und den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in Pflegeeinrichtungen vorantreiben.

DWN
Finanzen
Finanzen Zinswende der EZB trifft Deutschland besonders hart

Durch die EZB-Zinswende müssen die Euro-Staaten künftig wieder höhere Zinsen zahlen. Besonders hart trifft dies jene Staaten, die...