Deutschland

Zu hohe Beiträge: Techniker Krankenkasse zahlt Prämien aus

Lesezeit: 1 min
18.09.2012 17:50
Weil die Prämien gesetzlich festgelegt sind, nehmen die Krankenkassen aktuell zu viel ein. Kunden der Techniker Krankenkasse bekommen jetzt bis zu 120 Euro ausbezahlt.
Zu hohe Beiträge: Techniker Krankenkasse zahlt Prämien aus

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Aktuell: Arbeitsministerium: Staatsvermögen schrumpft in der Krise

Die Techniker Krankenkasse wird als erste gesetzliche Krankenversicherung eine Prämie an ihre Kunden auszahlen. Zwischen 60 und 120 Euro sollen die Versicherten bekommen.

Der Vorstand hat dem Verwaltungsrat vorgeschlagen, eine Auszahlung zu beschließen. Die Entscheidung über die Höhe der Prämie wird am 12. Oktober fallen. Dann wird auch festgelegt, wie viel Geld die Tk-Versicherten tatsächlich bekommen werden.

Durch die gute Konjunktur in Deutschland haben sich die Einnahmen der TK so gut entwickelt, dass sie nun eine Prämienausschüttung plant. Zuvor waren bereits Bonusprogramme aufgelegt worden, welche die Leistungen der Kasse aufstockten. Dadurch wurden auch alternative Behandlungen und Medikamente von der Kasse übernommen. Ein Bonusprogramm, das gesundheitsförderndes Verhalten der Versicherten fördert, wurde ebenfalls erweitert.

Nun sei allerdings der erlaubte Kapitalpolster auch ausgeschöpft, eine Prämienausschüttung daher nötig: „Eigentlich würden wir in einem solchen Fall die Beiträge senken, aber seit dem Jahr 2009 sind die Sätze prozentual vom Gesetzgeber festgeschrieben“, sagte ein Sprecher der Tk den Deutschen Wirtschafts Nachrichten.

Kritiker und Konkurrenten halten die Prämienauszahlung für einen Werbetrick mit dem neue Kunden angelockt werden sollen. Die Tk hingegen gibt an, die Spielräume seien gesetzlich festgelegt. Nach dem Ausbau des Angebots würde nun nur noch die Ausschüttung von Prämien bleiben, um den erlaubten Kapitalrahmen nicht zu übersteigen.

Mehr Themen:

Hohe Renten in Südeuropa gehen zu Lasten der Deutschen

Merkel gegen Hollande: Reformen statt Bankenunion

Ausverkauf: Griechenland soll „El Dorado“ für Investoren werden


Mehr zum Thema:  

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.

DWN
Politik
Politik Fake News im Netz: In Wahlkabinen darf weder fotografiert noch gefilmt werden
28.05.2024

Zur Europawahl machen viele Falschbehauptungen die Runde. Oft geht es um die Wahlzettel, die - anders als behauptet - auf keinen Fall...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Erstaunliche Entwicklung trotz Korruption: China als Spiegel globaler Realitäten - TEIL 2
28.05.2024

China hat sich trotz regelmäßiger Korruptionsskandale enorm entwickelt. Dabei wird generell angenommen, dass erst eine Überwindung von...

DWN
Immobilien
Immobilien Der Bauträger ist pleite: Was tun? Wie sich Bauherren besser schützen können
28.05.2024

Ein Bauträger nach dem anderen geht bankrott – die Sorge am Markt steigt gleichermaßen auf Seiten von Investoren und frisch gebackenen...

DWN
Politik
Politik Pistorius präsentiert den SPD-Tauben sein Wehrpflicht-Konzept
28.05.2024

Der Verteidigungsminister hat seiner vom Friendenskanzler auf Linie gebrachten Partei dargelegt, wie er sich den Weg zurück zur Wehrdienst...

DWN
Panorama
Panorama Weniger Lust auf Milch - von Tradition zur ethischen Debatte
28.05.2024

Jahrzehntelang hatte Milch in Deutschland einen guten Ruf. Im Vergleich zu den 1990er-Jahren ist der Verbrauch bei Kuhmilch aber deutlich...

DWN
Politik
Politik Macron warnt vor Extremen und ruft zur Verteidigung Europas auf
27.05.2024

Macron begeistert Dresden, als er weite Teile seiner Rede auf dem Neumarkt auf Deutsch hält. Emotional beschwört er das...

DWN
Unternehmen
Unternehmen 300 Millionen Euro-Investition: Haribo will neues Werk in Neuss bauen
27.05.2024

Haribo sind die Lieblings-Süßigkeiten in Deutschland, in den USA mittlerweile - und bald wohl auch in Japan und Korea. Die Nachfrage nach...

DWN
Politik
Politik Russland wirft Nato "kriegerische Ekstase" um Ukraine vor
27.05.2024

Die Nerven in Moskau werden fadenscheinig. EU und Nato schnüren ein Sanktionspaket nach dem anderen, die Unterstützung für die Ukraine...