Technologie

Internet-Erfinder fordert: Politiker müssen Programmieren lernen

Lesezeit: 1 min
01.12.2014 10:16
Der Erfinder der Internets hat an die Politiker appelliert, programmieren zu lernen. Man müsse verstehen, was Menschen mit einem Computer machen können, um Gesetze darüber zu schreiben, so Tim Berners-Lee. Die Fähigkeit, zu programmieren, sei der Schlüssel zu diesem Verständnis.
Internet-Erfinder fordert: Politiker müssen Programmieren lernen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Erfinder der Internets, Sir Tim Berners-Lee hat einen Appell an die Politiker gerichtet. Viel mehr Abgeordnete müssten in der Lage sein zu programmieren, wenn sie wirksame Gesetze für die Technologie-Branche schreiben wollen, so Berners-Lee.

Wie der Guardian berichtet, sprach der Computer-Wissenschaftler, der als Erfinder des World Wide Web 1989 gilt auf dem Every Second Counts Forum der Politik ins Gewissen. Es sei entscheidend, dass Politiker die technischen Fähigkeiten von Computern erkennen. Die Fähigkeit, sie zu programmieren, sei der Schlüssel zu diesem Verständnis. „Programmieren zu können heißt, dass du verstehst, was Menschen mit einem Computer machen können. Man muss das verstehen um Gesetze darüber zu schreiben.“

Wir brauchen mehr Leute im Parlament, die programmieren können, nicht weil sie damit ihre Zeit verbringen sollen, sondern weil sie kapieren müssen, was für eine mächtige Waffe das ist, damit sie Gesetze schreiben können die Menschen dazu bringen, die Maschinen so zu programmieren, dass sie sich anders verhalten.“

Er begrüßte die Entscheidung der britischen Regierung, Programmieren in den nationalen Lehrplan aufzunehmen, so dass bereits Fünfjährige Prorgammieren  lernen. „Wir müssen die Leute früh mit dem Programmieren vertraut machen, so dass diejenigen, denen es gefällt, genügend Zeit haben sich damit zu beschäftigen um richtig gut darin zu werden. Dazu müssen mehr Menschen Programmieren können als diejenigen die es dann letztendlich zum Beruf machen.“

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

Anzeige
DWN
Panorama
Panorama Halbzeit Urlaub bei ROBINSON

Wie wäre es mit einem grandiosen Urlaub im Juni? Zur Halbzeit des Jahres einfach mal durchatmen und an einem Ort sein, wo dich ein...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft IWF-Wachstumsprognose 2024: Deutschland bleibt weltweites Schlusslicht
16.04.2024

Für Deutschland hat der IWF in seiner neuen Prognose keine guten Nachrichten: Sie dürfte auch 2024 unter allen Industriestaaten am...

DWN
Politik
Politik Modernste Raketenabwehrsysteme: So schützt sich Israel gegen Luftangriffe
16.04.2024

Hunderte Raketen und Kampfdrohnen hatte der Iran am Wochenende nach Israel gefeuert. Dass dieser Angriff vergleichsweise glimpflich...

DWN
Politik
Politik 365 Tage Schwarz-Rot in Berlin - weder arm noch sexy!
16.04.2024

Niemand war wohl mehr überrascht als Kai Wegner (CDU), dass er vor genau einem Jahr wie „Kai aus der Kiste" Regierender Bürgermeister...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Stellenabbau wegen KI: Jetzt trifft es auch die Hochqualifizierten
16.04.2024

Der zunehmende Einsatz von KI verändert viele Branchen grundlegend und wird in Zukunft eine Reihe von Berufen überflüssig machen. Davon...

DWN
Politik
Politik Engpass bei Stromversorgung: Oranienburg zeigt Deutschland die Grenzen auf
16.04.2024

Noch ist es ein Einzelfall: Die Kleinstadt Oranienburg, nördlich von Berlin, kommt dem Bedarf ihrer Kunden nicht mehr umfänglich nach....

DWN
Politik
Politik Scholz in China: Deutliche Worte bei Xi zum Ukraine-Krieg und Klimaschutz
16.04.2024

Auf der letzten Etappe seiner China-Reise traf Bundeskanzler Scholz seinen Amtskollegen Präsident Xi Jinping. Bei ihrem Treffen in Peking...

DWN
Finanzen
Finanzen Börsenrückgang: DAX im Korrekturmodus - Was Anleger wissen müssen
16.04.2024

Der DAX hat die Woche mit einer Erholung gestartet, doch diese wurde schnell zunichte gemacht. Die Unsicherheit an den Börsen erreicht ein...

DWN
Politik
Politik Vom Kriegsrisiko bis zur politischen Krise: Chameneis Erbe und Irans Zukunft
16.04.2024

Die politische Landschaft des Irans ist geprägt von Unsicherheit und potenziellen Umwälzungen. Während sich die Diskussionen über die...