Politik

Erneut Proteste in Madrid, diesmal friedlich

Lesezeit: 1 min
26.09.2012 21:13
Auch am Mittwoch Nachmittag sind wieder tausende Demonstranten vor das Parlament in Madrid gezogen, um gegen die Sparpläne zu demonstrieren. Diesmal verlief die Kundgebung friedlich.
Erneut Proteste in Madrid, diesmal friedlich

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Am Tag nach den schweren Ausschreitungen bei Demonstrationen in Madrid (mehr hier) sind am Mittwoch erneut tausende vorwiegend Jugendliche auf die Straßen der spanischen Hauptstadt gezogen. Sie protestieren gegen die spanische Regierung und deren Sparpläne. 50 Prozent der spanischen Jugendlichen haben keinen Job - sie protestieren damit auch gegen ihre eigene düstere Zukunft.

Die Polizei war am Dienstga mit aller Härte gegen die Demonstranten vorgegangen (Bilder hier), die Regierung lobte dagegen die Beamten für ihr maßvolles Vorgehen (hier). Es gab zahlreiche Verletzte (hier).

Am Mittwoch blieb alles friedlich, nur gelegentlich kam es zu angespannten Situationen, in denen sich die Polizei jedoch gleich zurückzog.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen China wird für deutsche Industrie zum Risiko-Standort

Ein chinesischer Überfall auf Taiwan ist eine reale Gefahr. Den deutschen Unternehmen, die Milliardensummen in China investiert haben,...

DWN
Deutschland
Deutschland IW-Analyse: Teure Energie ist verheerend für Deutschland

Die Experten des IW haben durchgespielt, was teure Energie für deutsche Verbraucher, Firmen und die Wirtschaft bedeutet. Die Aussichten...

DWN
Unternehmen
Unternehmen BASF: Chemieriese blickt zuversichtlich in die Zukunft

Der weltweit größte Chemiekonzern und größte Erdgasverbraucher Deutschlands sieht keinen Grund zur Panik und setzt sich ambitionierte...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Deutsche Telekom: Auf stabilem Wachstumskurs

Trotz einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld wächst die Deutsche Telekom weiter.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Siemens meldet ersten Quartalsverlust seit 2010

Siemens hat erstmals seit 2010 in einem Quartal Verlust gemacht. Dennoch sieht sich das Unternehmen derzeit gut aufgestellt.

DWN
Unternehmen
Unternehmen BASF: Chemieriese blickt zuversichtlich in die Zukunft

Der weltweit größte Chemiekonzern und größte Erdgasverbraucher Deutschlands sieht keinen Grund zur Panik und setzt sich ambitionierte...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Deutsche Telekom: Auf stabilem Wachstumskurs

Trotz einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld wächst die Deutsche Telekom weiter.

DWN
Politik
Politik Kontakt zu Russland: Ukraine will sich durch Schweiz vertreten lassen

Nach dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen zu Russland will die Ukraine sich dort von der Schweiz vertreten lassen. Doch Moskau bremst...