Politik

Nach Veröffentlichung der Geschäftszahlen: Fluggesellschaft SAS verliert an der Börse

Lesezeit: 1 min
18.12.2014 12:41
Die Quartalszahlen der skandinavischen Fluggesellschaft SAS enttäuschen die Anleger. Die Aktien fielen daraufhin um fast zehn Prozent. Hohe Sanierungskosten machen der Fluggesellschaft zu schaffen.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Mit Enttäuschung haben Anleger am Donnerstag auf die Quartalszahlen von SAS reagiert. Die Aktien der skandinavischen Fluggesellschaft fielen an der Stockholmer Börse um bis zu 9,5 Prozent auf 14,75 Kronen. Der Vorsteuergewinn vor Sonderposten lag mit 789 Millionen Kronen (84 Millionen Euro) zwar etwa 150 Millionen Kronen über der durchschnittlichen Analystenprognose.

Die Sanierungskosten übertrafen mit 1,24 Milliarden Kronen die Markterwartung (359 Millionen Kronen) allerdings um ein Vielfaches. Wegen des harten Wettbewerbs mit Billig-Konkurrenten wie Ryanair oder Norwegian Air Shuttle kündigte SAS zusätzliche Einsparungen von 2,1 Milliarden Kronen an.


Mehr zum Thema:  

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.

DWN
Immobilien
Immobilien BGH-Urteil: Siegreiche Eigentümer müssen nun auch Prozesskosten tragen!
19.07.2024

Streitigkeiten sind in Wohnungseigentümergemeinschaften keine Seltenheit und landen oft vor Gericht. Müssen die siegreichen Parteien dann...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft IT-Ausfälle weltweit: Flughäfen, Banken und Kliniken teilweise im Chaos - Ursache inzwischen gefunden
19.07.2024

Flugzeuge am Boden, Fernsehsender zeigen nur Standbilder, Operationen abgesagt: Es kommt selten vor, dass ein Computerproblem globale...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Düstere Prognose für Deutschland: IWF senkt Wachstumserwartung!
19.07.2024

Die Konjunktur in Deutschland bleibt anscheinend auch 2024 Schlusslicht. Der IWF sieht nur ein Wachstum von 0,2 Prozent und langfristig...

DWN
Politik
Politik Biden-Rückzug naht? – Trump glänzt nach Attentat
19.07.2024

Biden allein in der Isolation, Trump umgeben von seiner Familie im Regen von Konfetti: Die Bilder der beiden Kontrahenten im US-Wahlkampf...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft E-Autos: Scholz setzt auf serbisches Lithium
19.07.2024

Bundeskanzler Olaf Scholz schließt am Freitag in Belgrad mit Serbien ein Abkommen über den umweltfreundlichen Abbau von Lithium im...

DWN
Politik
Politik Aids-Konferenz: Sorge um Finanzierung und politische Lage
19.07.2024

In München treffen sich tausende Experten zur weltgrößten Konferenz zu HIV und Aids. Sorgen macht ihnen die politische Weltlage. Sind...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Solarstrom statt Ackerbau: Deutschlands Landwirtschaft im Umbruch
19.07.2024

Deutsche Landwirte haben Grund zur Erleichterung: Die Bundesregierung hat auf die massiven Bauernproteste reagiert und die EU-Vorschriften...

DWN
Politik
Politik Neuer Schlagabtausch zwischen Giorgia Melonis Regierung und deutschen Seenotrettern
18.07.2024

Seit geraumer Zeit gibt es zwischen zivilen Seenotrettern und Melonis Regierung in Italien Streit über die Migration übers Mittelmeer....