Technologie

Bio-Material der Zukunft: Pilze als Baustoff ersetzen Plastik

Lesezeit: 1 min
06.01.2015 13:20
Das Startup Ecovative will Pilze als neues Bau- und Designmaterial etablieren. Dazu hat das Design-Unternehmen einer Methode entwickelt, um Kunststoffe durch eine Pilz-basierte Substanz zu ersetzen. Ein Aufzuchtset für Zuhause soll nun dafür sorgen, dass das Biomaterial sich als Plastikersatz verbreitet.
Bio-Material der Zukunft: Pilze als Baustoff ersetzen Plastik

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Das Startup Ecovative will Pilze als neues Bau- und Designmaterial etablieren. Dazu hat das Design-Unternehmen einer Methode entwickelt, um schädliche Kunststoffe durch eine Pilz-basierte Substanz zu ersetzen. Ein Aufzuchtset für Zuhause soll nun dafür sorgen, dass das Biomaterial sich als Plastikersatz verbreitet.

Dieses schaumartige Material wird aus landwirtschaftlichen Abfällen wie etwa Maisstroh und dem so gennannten Myzel hergestellt.  Im allgemeinen Sprachgebrauch werden als Pilze nur die sichtbaren Fruchtkörper bezeichnet. Das Mycel ist jedoch das feine, meist unsichtbare Geflecht aus Hyphen im Boden, das mit einem Wurzelsystem vergleichbar ist. Es wird genutzt, um Ziegel zu bauen, Lampenschirme wachsen zu lassen und ersetzt umweltschädliche Verpackungen. Selbst ein kleines Haus hat die Firma zur Demonstration der Material-Stabilität bereits gebaut.

Das Unternehmen hat nun eine Selbstanbau-Version der Pilze für zu Hause herausgebracht.  Das Set enthält für knapp 15 Dollar alles, was man für eigene Schöpfungen aus Pilzmaterial braucht. Dazu gehören eine Tüte dehydriertes Pilzgeflecht, Mehl, Handschuhe, ein Formwerkzeug und einem Tasche als Brutkasten. Mit ein wenig Wasser und Mehl  verwandelt sich das Myzel in ein flauschiges weißes Material, das sich mit den Werkzeugen formen und gestalten lässt.

Myzel sei ein unterschätztes Wunder-Material, berichten die Entwickler in einem Bericht des Technologie-Magzins Wired: „In jeder Schule oder Hochschule wird das Reich der Pilze häufig übergangen“, sagt Gordon MacPherson, ein Produkt-Designer bei Ecovative. „Wir denken, Myzel wird uns zum Chemieunternehmen der Zukunft machen. Wir glauben, die Zukunft ist biobasiert.“

Myzel wirkt wie eine sich selbst reproduzierender Leim, der verschiedene Arten von natürlichen Produkten binden kann. Im Fall von Ecovative wird das Myzel zu einem Material wie Maisstroh oder anderen Resten aus der Ernte hinzugefügt. Der Pilz kolonisiert das Produkt, und schafft ein feuchtes Material, das nach dem Trocknen stabil und belastbar ist. Ecovative konzentriert sich derzeit auf den Ersatz von Kunststoff-Verpackungsmaterial, aber das Mycel hat Anwendungen weit darüber hinaus.

Deshalb ist so etwas wie das „Grow It Yourself-Kit“ wichtig für das Unternehmen. Das Material in die Hände der Öffentlichkeit zu geben macht mehr Menschen mit dem Konzept vertraut und ist eine Form von Crowdsourcing zur Produktentwicklung. Entwickler MacPherson ist jedenfalls gespannt, was die Menschen damit designen. „Ich bin wirklich aufgeregt, weil ich nicht weiß, was Leute mit GIY machen werden“, so der Designer.


Mehr zum Thema:  

Anzeige
DWN
Panorama
Panorama Halbzeit Urlaub bei ROBINSON

Wie wäre es mit einem grandiosen Urlaub im Juni? Zur Halbzeit des Jahres einfach mal durchatmen und an einem Ort sein, wo dich ein...

DWN
Finanzen
Finanzen Bundesbank-Chef sieht Zinssenkungspfad unklar und plädiert für digitalen Euro
24.04.2024

Spannende Aussagen von Bundesbank-Präsident Joachim Nagel: Ihm zufolge wird die EZB nach einer ersten Zinssenkung nicht unbedingt weitere...

DWN
Technologie
Technologie Boom bei Gründungen von KI-Startups in Deutschland
24.04.2024

Obwohl die Finanzierung von Jungfirmen allgemein ins Stocken geraten ist, entstehen in Deutschland gerade unzählige KI-Startups. Im...

DWN
Politik
Politik USA kündigen massive Waffenlieferungen in die Ukraine an - Selenskyj äußert Dank
24.04.2024

Der US-Kongress hat die milliardenschweren Ukraine-Hilfen gebilligt. Jetzt könnte es laut Pentagon bei der ersten Lieferung sehr schnell...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Preiskrieg in China: Volkswagen im harten Wettbewerb der Elektroauto-Branche
24.04.2024

Volkswagen, lange Zeit der unangefochtene Marktführer in China, sieht sich nun einem intensiven Wettbewerb um den Elektroautomarkt...

DWN
Finanzen
Finanzen Silber im Aufschwung: Das Gold des kleinen Mannes holt auf
24.04.2024

Silber hinkt traditionell dem großen Bruder Gold etwas hinterher. In den letzten Wochen hat der Silberpreis massiv zugelegt. Was sind die...

DWN
Technologie
Technologie Habeck sieht großes Potenzial in umstrittener CO2-Einlagerung
24.04.2024

Die Technologie "Carbon Capture and Storage" (CO2-Abscheidung und -Speicherung) ist in Deutschland ein umstrittenes Thema. Inzwischen gibt...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Frauen in Tech-Berufen: Deutliches Ungleichgewicht trotz wachsender Nachfrage
24.04.2024

Der Frauenanteil in Berufen in den Bereichen Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik ist laut einer Studie niedrig....

DWN
Finanzen
Finanzen Staatsverschuldung auf Rekordhoch: Steuerzahlerbund schlägt Alarm!
24.04.2024

Der Bund Deutscher Steuerzahler warnt: Ohne Kehrtwende droht der fiskalische Abgrund, trotzdem schöpft die Bundesregierung das...