Politik

Schäuble: Spanien braucht kein Rettungspaket

Lesezeit: 1 min
08.10.2012 15:25
Zur Stunde treffen sich die Finanzminister der Eurozone, um den ESM endgültig zu ratifizieren, damit dieser seinen Dienst aufnehmen kann. Vor allem Spanien wird einen großen Teil der Gelder aus dem neuen Rettungsschirm benötigen. Finanzminister Schäuble geht jedoch davon aus, dass Spanien kein weiteres Bailout benötigt.
Schäuble: Spanien braucht kein Rettungspaket

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Es ist äußerst fragwürdig, wie sich plötzlich die Situation Spaniens so schnell zum Guten wenden kann. Erst kürzlich sagte der spanische Wirtschaftsminister De Guindos, dass sein Land wohl keine Hilfe mehr benötige. Und nun lässt es sich auch Finanzminister Wolfgang Schäuble nicht nehmen, ähnliches zu betonen. „Spanien braucht kein Hilfsprogramm“, sagte Wolfgang Schäuble am Montag in Luxemburg kurz vor dem Treffen der Euro-Finanzminister.

Der neue Rettungsschirm belege, dass die Währungsgemeinschaft mit ihrer Stabilisierung Schritt für Schritt vorankomme, so Schäuble. „Das zeigt, wir sind berechenbar, wir sind verlässlich" (die Märkte sehen das anders – mehr hier). Dass Schäuble kein umfassendes Rettungspaket für Spanien als notwendig erachtet, liegt sicher auch daran, dass bereits hinter den Kulissen an Finanzhilfen für Spanien ohne zusätzliche Auflagen gearbeitet wird (hier).

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Politik
Politik EILMELDUNG - Bundesregierung bereitet Corona-Sondergesetze vor - Polizei-Hundertschaften riegeln Berliner Regierungsviertel ab

Die Bundesregierung hebelt den Föderalismus in Deutschland ab einer Inzidenz von 100 aus.

DWN
Politik
Politik US-Senat will Konfrontationskurs gegen China mit neuem Gesetz verschärfen

In den USA bereitet ein Senatsausschuss ein gegen China gerichtetes, weitreichendes Gesetzespaket vor. Sollte es angenommen werden, droht...

DWN
Politik
Politik „Bausteine einer anderen Gesellschaftsordnung“: BDI identifiziert den totalitären Charakter der Grünen

Der Bundesverband der deutschen Industrie warnt vor den im Parteiprogramm der Grünen verankerten Zielen. Diese liefen nicht nur der...

DWN
Deutschland
Deutschland Der Feldzug gegen den Verbrennungsmotor stößt zunehmend auf Widerstand

Angesichts der massiven Schäden für den Wohlstand und die Arbeitsmärkte der europäischen Staaten regt sich verstärkt Widerstand gegen...

DWN
Deutschland
Deutschland Lobbyverein „Deutsche Umwelthilfe“ reicht Klage gegen Weiterbau von Nord Stream 2 ein

Der Lobbyverein „Deutsche Umwelthilfe“ versucht erneut vor Gericht, einen Weiterbau der Ostsee-Pipeline zu verhindern.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft EZB und IWF wollen das Bargeld mit einem fiesen Trick abschaffen

Es ist eindeutig. Die EZB und der IWF wollen die vorhandene Geldmenge in zwei Parallel-Währungen splitten – Bargeld und digitales Geld....

DWN
Finanzen
Finanzen Was den schwächelnden Silberpreis nach oben bringen wird

Gold hat gerade seinen ersten Quartalsverlust seit 2018 verzeichnet und auch Silber ist weiterhin schwach. Doch die Anzeichen mehren sich,...

DWN
Politik
Politik Japan will eine Million Tonnen kontaminiertes Fukushima-Wasser ins Meer leiten

Die japanische Regierung wird in den kommenden Jahren Millionen Tonnen kontaminiertes Wasser des Atomkraftwerks Fukushima ins Meer leiten.