Politik

USA in der Krise: 6,7 Millionen Amerikaner beziehen Arbeitslosenhilfe

Lesezeit: 1 min
21.04.2012 14:07
Für Barack Obama könnte die Wiederwahl im Herbst schwieriger werden als gedacht. Die am Freitag bekanntgegebenen Zahlen für die Empfänger von Arbeitslosenunterstützung nähern sich gefährlich jenen Werten, die technisch als Rezession bezeichnet werden.
USA in der Krise: 6,7 Millionen Amerikaner beziehen Arbeitslosenhilfe

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Saisonal bereinigt haben sich aktuell 388.000 Amerikaner zum ersten Mal arbeitslos gemeldet. An 400.000 sprechen die Amerikaner von einer Rezession. Nach Einschätzung des Investors Stephen Leeb ist diese Entwicklung einer der Gründe, warum Fed-Chef Ben Bernanke noch keine Entwarnung für die US-Geldpolitik geben möchte.

Die Gesamtzahl der Empfänger von Arbeitslosengeld beträgt in den USA gegenwärtig 6,67 Millionen Bürger. Davon erhalten 3,2 Million erweiterte Unterstützung. 3,47 Millionen Amerikaner erhalten das reguläre Arbeitslosengeld.

Damit liegt die Arbeitslosigkeit unverändert bei 8 Prozent – ein Wert, der zeigt, dass die bisherige Geldpolitik der Fed für den Arbeitsmarkt nicht viel gebracht hat.

Wenn Barack Obama im November wiedergewählt werden will, muss er vermutlich schon bald die Initiative ergreifen. Leeb sagte auf King World News, dass er deswegen mit einer weiteren Flutung der Märkte mit Liquidität rechne (QE 3).

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Monetärer „Reset“: Wie der Goldstandard das Fiat-Geldsystem ersetzen wird

Das aktuelle Fiat-Geldsystem ist durchsät von finanziellen Verzerrungen und Schulden. Dieses System ist eigentlich am Ende. Der Übergang...

DWN
Finanzen
Finanzen Es rollt eine Lawine von faulen Krediten auf die EU-Banken zu

Die EU bestätigt, dass nach der Pandemie eine große Welle von Insolvenzen zu zahlreichen faulen Krediten führen wird.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Wirtschaft kritisiert Lockdown-Verlängerung: Einzelhandel und Gastgewerbe werden im Regen stehen gelassen

Wirtschaftsverbände kritisieren die neuesten Beschlüsse der Bundesregierung als Nackenschlag für deutsche Firmen - insbesondere für...

DWN
Technologie
Technologie Edward Snowden: Die Lockdowns machen Geheimdienste und Konzerne noch mächtiger

Die weltweiten Lockdowns sind die Fortsetzung einer Entwicklung, die der frühere NSA-Mitarbeiter Edward Snowden seit langem kritisiert:...

DWN
Finanzen
Finanzen Wenn sich die Börse überhitzt, bringt Gold Sicherheit ins Portfolio

Die Daten zeigen es: Wenn es an der Börse stark bergab geht, dann haben in der Vergangenheit jene Investoren gut abgeschnitten, die...

DWN
Politik
Politik Türkei: Erneuter Absturz mit Eurocopter, acht Soldaten und ein Top-General tot

Bei einem Absturz mit einem Hubschrauber der französischen Klasse Eurocopter AS532 Cougar sind in der Türkei neun Militärs ums Leben...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Herzogin Meghan nennt britisches Königshaus „die Firma“

Herzogin Meghan hat das britische Königshaus im Streit als „Firma“ bezeichnet. Diese Einschätzung ist zutreffend, die Krone ist...

DWN
Deutschland
Deutschland Showdown in Leipzig: Linksradikales Bündnis will Demo gegen die Corona-Politik mit „zivilem Ungehorsam“ blockieren

Am Samstag werden in Leipzig Tausende mit Autokorsos gegen die Corona-Politik der Bundesregierung demonstrieren. Ein linksradikales...