Politik

„Russische Hacker“ haben Obamas Emails gelesen: Was weiß Putin?

Lesezeit: 1 min
27.04.2015 02:00
Die Amerikaner beschuldigen russische Hacker, in das Email-System des Weißen Hauses eingedrungen zu sein. Interessant: Offiziell vermeidet Washington eine direkte Attacke gegen Moskau. Die US-Regierung hat erst kürzlich ein Gesetz verabschiedet, das sie ermächtigt, gegen Cyber-Kriminelle auch militärisch vorzugehen. So weit möchte man im Verhältnis mit Russland offenbar noch nicht gehen.
„Russische Hacker“ haben Obamas Emails gelesen: Was weiß Putin?

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die New York Times berichtet, dass sich die Regierung in Washington sicher sei, dass russische Hacker hinter einem Angriff auf die Emails von Präsident Barack Obama stehen. Die Times kann allerdings über das offenkundig lancierte Gerücht nicht berichten, dass der Kreml hinter den Angriffen steckt. Die Zeitung wundert sich über die Zurückhaltung der anonymen „Offiziellen“, die ihr das Gerücht gesteckt haben, und schreibt: Es sei auffallend, dass die Regierung keine eindeutigen Schuldigen benenne. Schließlich habe Washington auch bei den gehackten Sony-Emails nach kurzer Zeit festgestellt, dass Nordkoreas Diktator Kim Jong-un dafür verantwortlich sei.

Im Fall der „russischen Hacker“ wollte die Quelle jedoch nicht sagen, wer die Hacker seien und ob sie Beziehungen zum Kreml oder gar in Putins Auftrag gehandelt hätten. Regierungssprecher Josh Earnest (diese Namen!) sagte, die Regierung wisse, wer hinter den Angriffen steckt, sei jedoch zu der Entscheidung gelangt, die öffentliche Nennung der Täter sei „nicht in unserem besten Interesse“.

Die Amerikaner sind jedoch voll heimlicher Bewunderung über die technischen Fähigkeiten und nannten den Angriff auf Obamas Emails den bisher professionellsten Ansatz, den man im Weißen Haus gesehen habe.

Tatsächlich dürfte die Geschichte vor allem dem Zweck dienen, der amerikanischen Öffentlichkeit weiter vor Augen zu führen, wie gefährlich „die Russen“ sind. In der Wahrnehmung der Amerikaner sind „die Russen“ in der Regel ein Staat, in dem Putin alles direkt steuert.

Offiziell kann Washington Putin aber nicht direkt beschuldigen, ohne weitreichende Konsequenzen ziehen zu müssen: Erst vor wenigen Wochen hatte die Regierung ein Gesetz verabschiedet, wonach Staaten, die Cyber-Angriffe auf US-Behörden oder Unternehmen starten, Schurkenstaaten vom Range terroristischer Vereinigungen seien – mit der Folge, dass militärische Aktionen gegen solche Staaten legitim seien.

Im Falle des Hacker-Angriffs hat die Regierung sogar ein Kopfgeld gegen den Täter ausgesetzt, von dem man zu wissen glaubt, dass er Russe ist.

Die offenen Konfrontation mit Moskau scheut Washington noch, hofft aber offenbar, das Feindbild „Putin“ weiter aufzubauen: In den vergangenen Tagen waren bereits massive Vorwürfe gegen angebliche militärische Aktivitäten der Russen in der Ukraine lanciert worden.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Bürgermeister in Bayern trotz Impfung infiziert – er bekam AstraZeneca

In Bayern wurde ein Bürgermeister mit dem AstraZeneca-Impfstoff geimpft. Trotzdem infizierte er sich mit dem Corona-Virus.

DWN
Unternehmen
Unternehmen EZB-Chefin Lagarde mit wichtigen Versprechen an den deutschen Mittelstand

Angesichts der Corona-Krise hat EZB-Chefin Christine Lagarde dem deutschen Mittelstand versprochen, dass die Währungshüter den...

DWN
Politik
Politik Spahn schlägt zurück: Er will Namen aller Beteiligten an Masken-Deals öffentlich nennen

In den vergangenen Tagen hatten sich Konzern-Chefs, Bundestagsabgeordnete, Medien und sogar Fraktionskollegen auf Spahn wegen seines...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin schwächelt: Ende des Bullenmarkts oder Chance zum Einstieg?

Seit seinem Rekordhoch am 21. Februar befindet sich Bitcoin in einer Phase der Schwäche. Doch Analysten erwarten weitere Rekorde, sobald...

DWN
Finanzen
Finanzen Die lange Zutatenliste für den Inflations-Cocktail 2021

Mehrere Faktoren stehen bereit, um die Geldentwertung im laufenden Jahr anzufachen.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Die neue Völkerwanderung: Amerikaner verlassen in Scharen die Großstädte, um aufs Land zu ziehen

In den USA findet seit einiger Zeit eine starke Binnenwanderung statt. Viele Bürger verlassen die Städte, um in ländlichere Regionen zu...

DWN
Politik
Politik Putin und Assad machen türkisch-kontrollierten Schwarzmarkt in Nordsyrien dem Erdboden gleich

Russland und Syrien haben am Freitag einen Markt und eine Raffinerie in Brand geschossen, an denen geraubtes syrisches Erdöl gehandelt und...

DWN
Politik
Politik Biden entsendet Langstrecken-Bomber in den Nahen Osten

US-Präsident Joe Biden hat eine Mission mit Langstrecken-Bombern in den Nahen Osten angeordnet.