Finanzen

Börse: Dax schließt 0,2 Prozent im Plus

Lesezeit: 1 min
26.06.2015 18:09
Der Dax hat die Unterstützung im Bereich 11360 Punkten mühelos verteidigt und scheint nun wieder Richtung zentralem Widerstand bei 11620/30 laufen zu wollen. Auffällig ist, dass die vermeintlich sicheren Häfen wie Gold und deutsche Bundesanleihe abverkauft werden.
Börse: Dax schließt 0,2 Prozent im Plus

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Es gibt harte Fakten - und weiche Faktoren wie zum Beispiel die Körpersprache. Letztere deutet daraufhin, dass es einen Griechenland-Deal geben wird, ob schon am Samstag oder eben später. Die Fakten sehen derzeit so aus, dass die Institutionen die Verlängerung des Hilfspakets angeboten haben, Griechenland das aber aufgrund der darin enthaltenen alten Konditionen ablehnt. Italien wirft nun verstärkt seinen Hut in den Ring und macht damit die Befürworter eines Deals (EU-Kommission, Frankreich) schlagkräftiger. Auf der Gegenseite steht der IWF einerseits, viele Eurozonen-Staaten unter Führung Deutschlands und Spaniens andererseits.

Der Dax hat die Unterstützung im Bereich 11360 Punkten mühelos verteidigt und scheint nun wieder Richtung zentralem Widerstand bei 11620/30 laufen zu wollen. Auffällig ist, dass die vermeintlich sicheren Häfen wie Gold und deutsche Bundesanleihe abverkauft werden.

Hier das Video: finanzmarktwelt.de/marktgefluester-koerpersprache-14106/

 

 

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Finanzen
Finanzen China und Indien forcieren Gold-Importe

Die chinesische Zentralbank hat die Höchstgrenzen für Gold-Importe für April und Mai deutlich angehoben.

DWN
Finanzen
Finanzen Mario Draghi will einen EU-Austritt Italiens mit allen Mitteln verhindern

Italiens Technokraten-Premier Mario Draghi hat einen schweren Stand. In Italien werfen ihm die „Italexit“-Befürworter vor, er sei in...

DWN
Deutschland
Deutschland Reiner Fuellmich: Streitwert von Corona-Sammelklagen könnte in die Billionen gehen

Der Rechtsanwalt Reiner Fuellmich geht mit Hilfe internationaler Kollegen rechtlich gegen die Corona-Maßnahmen vor und hat angekündigt,...

DWN
Finanzen
Finanzen So profitieren Sie von Bitcoin, ohne die Kryptowährung kaufen zu müssen

Bitcoin hat seit Beginn des Jahres eine beispiellose Ralley hingelegt. Doch die Kryptowährung ist extrem schwankungsanfällig und manchem...

DWN
Politik
Politik Mehr als 500.000 Ost-Ukrainer erhalten russische Staatsbürgerschaft

In der Ost-Ukraine wurden mehr als 500.000 Einwohner durch Russland eingebürgert. Zuvor hatten die örtlichen Behörden der...

DWN
Politik
Politik Paukenschlag durch Lafontaine: Die Grünen sind US-gesteuert und Baerbock befürwortet Einkreisung Russlands

Der Linkspolitiker Oskar Lafontaine kritisiert Annalena Baerbock scharf. Sie sei als Kanzlerkandidatin eine „führende Vertreterin der...

DWN
Politik
Politik Richtungskampf ausgebrochen: Links-Politiker wollen, dass Wagenknecht ihre Bundestagskandidatur zurückzieht

Mehrere Links-Politiker fordern von Sahra Wagenknecht, dass sie ihre Bundestagskandidatur zurückzieht. Wagenknecht verunglimpfe Bewegungen...

DWN
Politik
Politik Super League und „Great Reset“: Ein Schlag gegen den Mittelstand im europäischen Fußball

Die Gründung einer Super League im europäischen Fußball harmoniert mit der „Great Reset“-Initiative. Die Reichen und Mächtigen...