Finanzen

Österreich rechnet mit baldigen Urteil zu Heta-Schuldenschnitt

Lesezeit: 1 min
15.07.2015 17:04
Der österreichische Finanzminister Hans Jörg Schelling rechnet mit einem baldigen Gerichtsurteil zum beschlossenen Schuldenschnitt bei der Krisenbank Heta. In Österreich hat sich das Hypo-Debakel auf den gesamten Banken-Sektor ausgeweitet.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der österreichische Finanzminister Hans Jörg Schelling rechnet demnächst mit einem Gerichtsurteil zu dem beschlossenen Schuldenschnitt bei der Krisenbank Heta. „Ich rechne im Lauf der nächsten Wochen damit“, sagte Schelling am Dienstag zur Nachrichtenagentur Reuters. Die zuständigen Richter hätten das umstrittene Sondergesetz zum Schuldenschnitt bereits in ihrer letzten Session behandelt. Weitere Informationen lägen ihm aber nicht vor. Das Verfassungsgericht untersucht den im Vorjahr von Österreich beschlossenen 1,6 Milliarden Euro schweren Schuldenschnitt bei der Heta-Vorgängerin Hypo Alpe Adria. Dabei mussten Gläubiger bestimmter Anleihen sowie die frühere Hypo-Mutter BayernLB bluten. Viele Experten hatten Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit des Gesetzes angemeldet. Von dem Hypo-Schuldenschnitt waren auch deutsche Fondsgesellschaften und Versicherungen wie die Vienna Insurance oder Uniqa betroffen. Insgesamt hatten bislang 33 Investoren gegen das Gesetz geklagt.

Schelling hatte zuvor die Gläubiger der Pleite-Bank Hypo Alpe Adria an das Pleite-Bundesland Kärnten verwiesen. Der Bund sei nicht dafür zuständig, dass Investoren wie deutsche Banken und Versicherungen ihr Geld zurückbekämen. In Österreich hat sich das Hypo-Debakel auf den gesamten Banken-Sektor ausgeweitet. Im März wurden sogar die staatliche Einlagensicherung abgeschafft: Damit haften künftig nur noch die Banken für die Guthaben der Sparer.


Mehr zum Thema:  

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.

DWN
Finanzen
Finanzen Aktienmarkt: DAX mit neuem Schwung dank SAP-Rekordhoch
23.07.2024

Die starke Leistung von SAP hat dem DAX am Dienstag zu einer fortgesetzten Erholung verholfen. Die Aktie des Software-Herstellers erreichte...

DWN
Technologie
Technologie Öl-Streit zwischen Ungarn und Slowakei mit der Ukraine eskaliert
23.07.2024

Neue Sanktionen der Ukraine gegen den russischen Ölkonzern Lukoil sorgen für Ärger in der EU. Die Europäische Kommission teilte in...

DWN
Immobilien
Immobilien Kampf der Economy-Hotels: Jetzt mischt Hilton mit „Spark“ den deutschen Markt auf
23.07.2024

Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch die mächtige Hilton-Gruppe aus den USA in das Geschehen auf dem Markt der Billighotels eingreift....

DWN
Politik
Politik Bundesverfassungsgericht schützen vor Blockade und Einflussnahme - Ampel ist sich mit Union einig
23.07.2024

Das Beispiel Polen zeigt, welche Eingriffsmöglichkeiten es auch in Demokratien gibt. Ist das Bundesverfassungsgericht für solche Fälle...

DWN
Politik
Politik Steuergeldverschwendung: Regierungsflüge zur Fußball-EM kosten eine halbe Million Euro
23.07.2024

Annalena Baerbock (Die Grünen) hat während der Fußball-EM das Nachtflugverbot ignoriert, weil sie beim Gruppenspiel der deutschen...

DWN
Politik
Politik Länder sollen Bundesmittel vorrangig für Kita-Personal nutzen
23.07.2024

Ab 2025 dürfen die Bundesländer die Milliarden Euro des Bundes zur Förderung von Kitas nicht mehr verwenden, um Eltern bei den Gebühren...

DWN
Politik
Politik Gericht: Ampel muss bei Umwelt-Programm nachbessern
23.07.2024

Die Bundesregierung muss ihr Umweltprogramm zur Luftreinhaltung überarbeiten. Das hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg...

DWN
Finanzen
Finanzen Start von Ethereum-ETF: Handeln ab sofort in den USA möglich
23.07.2024

Nachdem die US-Börsenaufsicht SEC grünes Licht für börsengehandelte Fonds (ETF) in der Kryptowährung Ether gegeben hat, wird der...