Finanzen

Börse Tokio: Nikkei schließt im Plus

Lesezeit: 1 min
23.07.2015 09:46
Der japanische Nikkei-Index schloss am Donnerstag 0,44 Prozent im Plus bei 20.683 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 0,57 Prozent auf 1664 Punkte. Auch die Börsen in Shanghai und Hongkong lagen im positiven Bereich.
Börse Tokio: Nikkei schließt im Plus
Der Nikkei-Index befindet sich nach starken Verlusten auf einem mit Schwankungen behafteten Erholungskurs. (Grafik: ariva.de)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Börse in Japan hat sich am Donnerstag freundlich präsentiert. Auch in China lagen die Indizes im Plus. Dagegen folgten die meisten anderen Marktplätze der Wall Street ins Minus. Der MSCI-Index für die Aktien der Asien-Pazifik-Region ohne Japan gab 0,36 Prozent nach.

Die Händler in Tokio konzentrierten sich mehr und mehr auf die Geschäftszahlen der einheimischen Unternehmen, erklärten Analysten. Hier sei die Stimmung gut. Nachdem beispielsweise der Elektromotor-Hersteller Nidec einen Rekordgewinn bekanntgegeben hatte, legte die Aktie um fast zehn Prozent zu. Sie ging mit einem Gewinn von 8,74 Prozent aus dem Handel. Ausländische Faktoren wie die Schuldenkrise in Griechenland und die Entwicklung auf dem chinesischen Aktienmarkt rückten aus japanischer Sicht immer weiter in den Hintergrund, erklärten Experten. "Es wurde schon immer erwartet, dass die Quartalsergebnisse gut ausfallen", sagte Isao Kubo von Nissay Asset Management. "Jetzt können sich die Leute endlich darauf konzentrieren."

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss 0,44 Prozent im Plus bei 20.683 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 0,57 Prozent auf 1664 Punkte. Auch die Börsen in Shanghai und Hongkong lagen im positiven Bereich. Der südkoreanische Aktienmarkt wurde hingegen von schwachen Konjunkturzahlen ausgebremst. Die Wirtschaft des Landes verzeichnete im zweiten Quartal das geringste Wachstum seit sechs Jahren. Ursachen dafür waren sinkende Exporte und der Ausbruch der Mers-Epidemie.

Insgesamt signalisieren die Kapitalflüsse aber Optimismus der Anleger hinsichtlich der Wachstumsaussichten in der Region. "Asien bleibt einer der Leuchttürme der Weltwirtschaft", sagte Kenneth Akintewe von Aberdeen Asset Management. Er begründete dies damit, dass China und Indien an ihrer umfassenden Reformpolitik festhielten.


Mehr zum Thema:  

Anzeige
DWN
Panorama
Panorama Halbzeit Urlaub bei ROBINSON

Wie wäre es mit einem grandiosen Urlaub im Juni? Zur Halbzeit des Jahres einfach mal durchatmen und an einem Ort sein, wo dich ein...

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russlands Kriegswirtschaft: Putin geht das Geld nicht aus
25.04.2024

Russlands Wirtschaft wächst weiterhin, ist aber stark von der der Kriegsproduktion abhängig. Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius...

DWN
Technologie
Technologie Petrochemie: Rettungsleine der Ölindustrie - und Dorn im Auge von Umweltschützern
24.04.2024

Auf den ersten Blick sieht die Zukunft des Erdölmarktes nicht rosig aus, angesichts der Abkehr von fossilen Treibstoffen wie Benzin und...

DWN
Politik
Politik Sunaks Antrittsbesuch bei Kanzler Scholz - strategische Partnerschaft in Krisenzeiten
24.04.2024

Rishi Sunak besucht erstmals Berlin. Bundeskanzler Scholz empfängt den britischen Premierminister mit militärischen Ehren. Im Fokus...

DWN
Finanzen
Finanzen Bundesbank-Präsident: Zinssenkungspfad unklar, digitaler Euro erstrebenswert
24.04.2024

Spannende Aussagen von Bundesbank-Präsident Joachim Nagel: Ihm zufolge wird die EZB nach einer ersten Zinssenkung nicht unbedingt weitere...

DWN
Technologie
Technologie Habeck sieht großes Potenzial in umstrittener CO2-Einlagerung
24.04.2024

Die Technologie "Carbon Capture and Storage" (CO2-Abscheidung und -Speicherung) ist in Deutschland ein umstrittenes Thema. Inzwischen gibt...

DWN
Politik
Politik Chinesische Spionage: Verfassungsschutz mahnt Unternehmen zu mehr Vorsicht
24.04.2024

Der Verfassungsschutz warnt vor Wirtschaftsspionage und Einflussnahme aus China. Vor allem für deutsche Unternehmen wäre eine naive...

DWN
Panorama
Panorama Fahrraddiebe nehmen vermehrt teure E-Bikes und Rennräder ins Visier
24.04.2024

Teure E-Bikes und Rennräder sind seit Jahren immer häufiger auf den Straßen zu sehen - die Anzahl von Diebstählen und die...

DWN
Technologie
Technologie KI-Hype in Deutschland: Welle von neuen Startups formiert sich
24.04.2024

Obwohl die Finanzierung von Jungfirmen allgemein ins Stocken geraten ist, werden in Deutschland gerade unzählige KI-Startups gegründet....