Politik

Romney gescheitert: Barack Obama bleibt Präsident

Lesezeit: 1 min
07.11.2012 07:18
Bisher konnte Barack Obama 303 Wahlmänner und -frauen für sich gewinnen - 270 sind das Minimum. Romney kam bis jetzt auf lediglich 202. Damit ist Barack Obama für vier weitere Jahre zum Präsidenten gewählt worden. In seiner Siegesrede sprach Obama von den großen Herausforderungen der neuen Amtsperiode.
Romney gescheitert: Barack Obama bleibt Präsident

Mehr zum Thema:  
USA >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
USA  

Aktuell: Obama: Wir sind die großartigste Nation der Welt

In mehreren so genannten Swing States wie Ohio konnte sich Barack Obama bei den Wahlen in den USA gegen seinen Herausforderer Mitt Romney durchsetzen. Bisher kommt Obama damit schon vor Auszählung aller Stimmzettel auf 303 von 270 notwendigen Wahlmännern und -frauen, Mitt Romney auf lediglich 202. Damit verfügt er bereits jetzt über die Mehrheit im so genannten  Electoral College.

Kurz nach der Entscheidung meldete sich Barack Obama bereits über Twitter. „Vier weitere Jahre", schrieb er und postete es mit einem Foto von ihm und Michelle. Später bedankte er sich bei seinen Wählern und Unterstützern. Mitt Romney hingegen zeigte zunächst keine Reaktion. Erst Stunden später gratulierte er Barack Obama zum Sieg.

Weitere Themen

Wahlsieg: Obamas Minderheiten-Strategie geht auf

Goldpreis steigt nach Obama-Sieg

Konservative in den USA fordern Abbruch der diplomatischen Beziehungen mit Brüssel

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
USA >

DWN
Politik
Politik Die Wahrheit ist: Keine Macht der Welt kann China aufhalten

Mittlerweile weisen fast alle Länder der Welt ein größeres Handelsvolumen mit China als mit den USA auf. Alles deutet darauf hin, dass...

DWN
Finanzen
Finanzen Aktionäre müssten Lagarde und Yellen wie Heilige verehren

Aktionäre haben keinen Grund, die Fed oder die EZB zu kritisieren. Als Gewinner ihrer beispiellosen Rettungspolitik müssten sie die Damen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft „Ausnahmezustand“ bei Rohstoffen: Preise dürften auf breiter Front steigen

Beim Thema Rohstoffe bekommen Industriemanager tiefe Sorgenfalten - das Angebot ist knapp und der Preis geht durch die Decke. Verbraucher...

DWN
Finanzen
Finanzen Serie „So werde ich zum Anleger“: Das Portfolio

Einsteiger verzweifeln oft, wenn sie in Fonds, ETFs oder Aktien investieren wollen. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, auf welche...

DWN
Finanzen
Finanzen Wachstum bei Firmen-Krediten auch im Juni schwach

Das Wachstum bei den Firmenkrediten in der Euro-Zone ist auch im Juni vergleichsweise schwach geblieben.

DWN
Politik
Politik 525 Millionen Euro: EU-Kommission billigt umstrittene deutsche Staatshilfe für Condor

Die Europäische Kommission hat grünes Licht für die deutschen Staatshilfen an den Ferienflieger Condor in einer Gesamthöhe von rund 525...

DWN
Deutschland
Deutschland Ostdeutschlands Maschinen- und Anlagenbauer im Aufwind

Die Stimmung in der ostdeutschen Industrie hat sich zwischen April und Juni deutlich aufgehellt.

DWN
Politik
Politik Prozessauftakt im Vatikan nach verlustreichem Immobiliendeal

Vor Gericht im Vatikan müssen mehrere Männer und eine Frau sich ab Dienstag wegen eines verlustreichen Immobiliendeals verantworten.