Politik

Polizei verhaftet Mann, der in Deutschland Terror vorhersagte

Lesezeit: 1 min
16.11.2015 16:20
Die deutsche Polizei hat am Samstag einen Mann festgenommen, der vor den Terrorattacken komische Andeutungen gemacht haben soll. Angeblich sagte er, dass in Paris etwas passieren werde. Nun wird geprüft, ob er sich einer Straftat schuldig gemacht hat.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Wenige Stunden nach den Terroranschlägen in Paris ist im nordrhein-westfälischen Arnsberg am frühen Samstagmorgen ein 39-jähriger Flüchtling aus Algerien festgenommen worden. Der Mann soll syrischen Mitflüchtlingen Tage vor den Attentaten in der französischen Hauptstadt gesagt haben, dass in Paris eine oder mehrere Bomben hochgehen würden, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft Arnsberg, Oberstaatsanwalt Werner Wolff, am Montag auf Anfrage der AFP mitteilte.

Die Staatsanwaltschaft prüfe nun, ob sich der Algerier wegen "Nichtanzeigens eines Verbrechens" schuldig gemacht habe. Die Behörden versuchen demnach derzeit zu klären, ob sich der in einer Flüchtlingsunterkunft in Arnsberg festgenommene Mann nur habe wichtig machen wollen oder ob er tatsächlich von der bevorstehenden Anschlägen in Paris etwas gewusst habe.

Dem Sprecher der Staatsanwaltschaft zufolge soll er am Sonntag oder Montag vergangener Woche geäußert haben, "dass vier Tage später in Paris eine Bombe oder Bomben hochgehen würden".


Mehr zum Thema:  

DWN
Technologie
Technologie Globalisierung Gesundheitswesen: Das gelbe Impfbuch aus Papier wird digital
18.06.2024

Milliarden Covid-Impfzertifikate haben als Nachweise ihre Gültigkeit verloren. Der traditionelle Impfpass soll an die Stelle der...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Liquidität: Baubranche leidet unter übler Zahlungsmoral der Behörden
18.06.2024

Die deutsche Baubranche kämpft neben der Wohnungsbau-Krise vor allem mit der schlechten Zahlungsmoral der öffentlichen Hand. Ausgerechnet...

DWN
Finanzen
Finanzen Wie passives Investieren den Markt für Vermögensverwalter in Deutschland verändert
18.06.2024

In den letzten Jahren hat sich die Landschaft der Vermögensverwaltung in Europa und Deutschland grundlegend verändert. Ein wesentlicher...

DWN
Politik
Politik Umfrage Thüringen-Wahl: AfD und BSW bei fast 50 Prozent - schwierige Regierungsbildung droht
18.06.2024

Rund zweieinhalb Monate vor der Thüringen-Wahl zeigt sich eine schwierige Regierungsbildung. In einer aktuellen Umfrage des Instituts...

DWN
Finanzen
Finanzen DAX-Erholung auf wackligen Beinen, US-Dollar im Aufwind, Gold leidet - der DWN-Marktreport
18.06.2024

Die DAX-Erholung hat sich im Dienstagshandel fortgesetzt, alles bleibt aber eine wacklige Angelegenheit. Am Gesamtmarkt sorgen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Rockwell Automation: Cybersicherheit dominiert Prioritätenliste der Automobilindustrie
18.06.2024

Eine neue Studie von Rockwell Automation zeigt, dass Cybersicherheit für Automobilhersteller oberste Priorität hat. Aber warum ist das so?

DWN
Politik
Politik EU-Spitzenposten: Keine Einigung - von der Leyen braucht Geduld
18.06.2024

Der Poker um die Besetzung der EU-Spitzenposten nach der Europawahl geht in die Verlängerung: Die Staats- und Regierungschefs der...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Mittelstandsumfrage: Betriebssoftware ist das Herzstück der Digitalisierung in Unternehmen
18.06.2024

Ein neuer Report zeigt: ERP-Systeme sind entscheidend für die Digitalisierung im Mittelstand. Während KI und Cloud weniger wichtig sind,...