Politik

Trotz Sanktionen: Münchner Messe expandiert nach Russland

Lesezeit: 1 min
09.12.2015 13:37
Die Münchner Messe kauft die Baumaschinen-Messe in Russland. Die bayrische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner ist derzeit in Moskau und will trotz der Sanktionen Aufträge für bayrische IT-Unternehmen aushandeln. Zudem trifft sie sich mit dem Putin-Berater Juri Uschakow.
Trotz Sanktionen: Münchner Messe expandiert nach Russland

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Münchner Messe steht kurz davor, eines ihrer wichtigsten Geschäfte ihrer Geschichte abzuschließen. Am Mittwoch wird der Messe-Chef Klaus Dittrich in Moskau in Begleitung der bayrischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner den Kaufvertrag für die russische Baumaschinen-Messe CTT EXPO unterzeichnen, berichtet OVB Online. Die CTT EXPO ist die fünftgrößte Baumaschinen-Messe der Welt.

Aigner wird Gespräche mit wirtschaftlichen und politischen Vertretern der Region Moskau führen und sich mit dem außenpolitischen Berater des Kremls, Juri Uschakow, treffen. Bayrische IT-Unternehmen erhoffen sich Aufträge im Bereich der Digitalisierung Moskaus. „Für mich als Wirtschaftsministerin ist es entscheidend, die Kontakte aufrechtzuerhalten und zu pflegen“, so Aigner zu OVB.

Zuvor hatten die deutschen Maschinenbauer davor gewarnt, dass die Verlängerung der EU-Wirtschaftssanktionen gegen Russland zu spürbaren Konsequenzen für den deutschen Export von Maschinen und Anlagen nach Russland führen werde. „Allein in den ersten neun Monaten fielen die Maschinenexporte um knapp 27 Prozent auf 3,58 Milliarden Euro“, so der Hauptgeschäftsführer des Branchenverbands VDMA, Thilo Brodtmann.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Heizkostenabrechnung: Mietervereine warnen vor Nachzahlungen und geben Tipps
30.05.2024

Vonovia sorgt erneut für Unmut: Der Wohnungskonzern zieht häufig höhere Vorauszahlungen von den Mieterkonten ein. Der Berliner...

DWN
Politik
Politik CO2-Speicherung in Deutschland: Kabinett gibt grünes Licht
30.05.2024

Kohlendioxid im Boden speichern? Umweltverbände haben Bauchschmerzen, doch die Regierung geht das Thema an. Das Kabinett will zugleich...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Deindustrialisierung: Deutsche Batterie-Industrie zeigt Auflösungserscheinungen
30.05.2024

Die deutsche Batterie-Industrie steht vor dem Aus: Immer mehr Unternehmen geben ihre Produktionsstandorte auf, um in kostengünstigere...

DWN
Politik
Politik Reich und Arm: Die Unterschiede werden größer in Deutschland
30.05.2024

Erst die Corona-Pandemie, dann der Krieg Russlands gegen die Ukraine. Beides nicht nur unerfreulich an sich, sondern auch zwei weitere...

DWN
Politik
Politik Folgen von Corona: So groß ist die Einsamkeit in Deutschland
30.05.2024

Das Gefühl von Einsamkeit war seit den 90er Jahren zurückgegangen - dann kam Corona und warf viele Menschen zurück. Unter anderem das...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Deutschland und Frankreich fordern EU-Reformen für Wirtschaftswachstum
30.05.2024

Europa steht vor der Herausforderung, das Wirtschaftswachstum zu steigern. Deutschland sowie Frankreich setzen sich dafür ein. In einer...

DWN
Politik
Politik Fataler Effekt: Sauberer werdende Luft führt zu verstärkter Erwärmung
30.05.2024

Ein großer Schritt zu weniger Luftverschmutzung könnte einen fatalen Nebeneffekt haben: Mit einer neuen Verordnung für den...

DWN
Immobilien
Immobilien Transparente Mietpreise: Berlin hat wieder einen qualifizierten Mietspiegel
30.05.2024

Stadtentwicklungssenator Gaebler hat den neuen Berliner Mietspiegel vorgestellt. Demnach sind die Bestandsmieten in der Hauptstadt im...