Politik

Matthias Fritton wird neuer Sprecher der Deutschen Börse

Lesezeit: 1 min
12.01.2016 00:07
Die Deutsche Börse hat Matthias Fritton als neuen Kommunikationschef verpflichtet. Er war viele Jahre bei der KfW und davor unter anderem Redenschreiber von Helmut Kohl.
Matthias Fritton wird neuer Sprecher der Deutschen Börse
Matthias Fritton. (Foto: Deutsche Börse)
Foto: Unspecified

Mehr zum Thema:  
Börse >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Börse  

Deutsche-Börse-Chef Carsten Kengeter verpflichtet einen neuen Chefkommunikator. Matthias Fritton, der Anfang der 90er-Jahre Reden für den damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl schrieb, werde ab März Generalbevollmächtigter, teilte Deutschlands größter Börsenbetreiber am Montag mit. In der neu geschaffenen Position verantwortet der 49-Jährige die Sparten Marketing, Regierungsbeziehungen und Unternehmenskommunikation. Dem seit Sommer 2015 amtierenden Kengeter ist er direkt unterstellt. Der derzeitige Kommunikationschef Rüdiger Assion steigt zum Managing Director auf und berichtet künftig an Fritton.

Fritton wurde 1966 in Heilbronn geboren. Nach seiner Promotion an der Universität Tübingen arbeitete er als Redenschreiber für Helmut Kohl und im Verkehrsministerium. 1998 übernahm er die Leitung der Kommunikationsabteilung der staatlichen Förderbank KfW, 2006 wechselte er zur Dresdner Bank. Seit 2008 arbeitete er für die Personalberatung Egon Zehnder. Seine Erfahrungen als Headhunter solle Fritton künftig auch bei der Weiterentwicklung der Deutschen Börse einbringen, erklärte Vorstandschef Kengeter.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Börse >

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Politik
Politik Aerosol-Forscher schreiben Brandbrief an Merkel: Ausgangssperren sind absurd und gefährlich

Die von der Bundesregierung per Sondergesetz geplanten Ausgangsbeschränkungen sind kontraproduktiv, sagen Aerosol-Forscher.

DWN
Finanzen
Finanzen Renditekurve: Warum dieser einfache Indikator eine Rezession vorhersagt

Seit vielen Jahrzehnten ist ist die Renditekurve ein extrem zuverlässiger Vorbote für Rezessionen. Denn dahinter steckt nichts anderes...

DWN
Politik
Politik Brückenkopf nach Europa: USA und Russland wollen China in der Ukraine schlagen

Wenn es in der Ukraine zu einer Eskalation kommen sollte, würde dies einen weiteren Schlag gegen die Neue Seidenstraße Chinas nach sich...

DWN
Finanzen
Finanzen Gemeinsam mit Bill & Bill: Bundesministerium ist Mitglied bei Anti-Bargeld-Lobby

Die „Better than Cash Alliance“​​​​​​​ kämpft weltweit gegen die Bargeld-Nutzung und für den Einsatz digitaler...

DWN
Politik
Politik Halbleiter-Mangel löst technologischen Kalten Krieg zwischen China und USA aus

Die aktuellen Engpässe bei der Lieferung von Halbleitern haben aufgedeckt, dass sich die Welt in einem regelrechten Krieg um die...

DWN
Finanzen
Finanzen Raus ins Grüne: Wie Sie ein Ferienhaus kaufen

Nicht erst zu Zeiten von Corona zieht es viele Menschen ins Grüne – darunter auch den Autor dieses Textes. Im Sommer 2020 hat er sich...

DWN
Technologie
Technologie Chinas digitale Zentralbankwährung wird ein Ablaufdatum haben

Chinas Notenbank ist mit den Tests ihrer digitalen Währung weit vorangeschritten. Aus der neuen Technologie ergeben sich für die...

DWN
Politik
Politik US-Senat will Konfrontationskurs gegen China mit neuem Gesetz verschärfen

In den USA bereitet ein Senatsausschuss ein gegen China gerichtetes, weitreichendes Gesetzespaket vor. Sollte es angenommen werden, droht...