Politik

Rot-Grün verliert die Mehrheit in Baden-Württemberg

Lesezeit: 1 min
15.01.2016 01:14
SPD und Grüne sind aktuell in Baden-Württemberg nicht mehr mehrheitsfähig. Die großen Gewinnerin bei der Landtagswahl könnte die AfD werden.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Koalition Rot-Grün verliert in Baden-Württemberg einer Umfrage zufolge bei der Landtagswahl am 13. März. Nach der am Donnerstag veröffentlichten Erhebung von Infratest-dimap im Auftrag des SWR und der „Stuttgarter Zeitung“ würde die CDU zwar um drei Punkte auf 35 Prozent abrutschen. Aber sie hätte Chancen auf eine Regierungsbeteiligung, was vor allem an der Stärke der AfD liegt. Die Grünen legen danach stark auf 28 Prozent zu (plus drei Punkte), während die SPD ebenso stark auf 15 Prozent absackt (minus drei). Da die AfD laut Umfrage mit zehn Prozent und die FDP mit sechs Prozent in den Landtag einziehen könnten, ergäbe sich keine Mehrheit für das bisherige Regierungsbündnis unter Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne). Die Linkspartei würde am Einzug in den Landtag scheitern.

Rechnerisch wären eine Koalition aus CDU und SPD, ein schwarz-grünes Bündnis oder eine Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP denkbar. Eine Koalition mit der AfD haben alle anderen Parteien ausgeschlossen. Bei der Flüchtlingsfrage ist die Bevölkerung laut Umfrage gespalten: 44 Prozent sind für die Aufnahme weiterer Flüchtlinge, 46 Prozent lehnen dies ab.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Heizkostenabrechnung: Mietervereine warnen vor Nachzahlungen und geben Tipps
30.05.2024

Vonovia sorgt erneut für Unmut: Der Wohnungskonzern zieht häufig höhere Vorauszahlungen von den Mieterkonten ein. Der Berliner...

DWN
Politik
Politik CO2-Speicherung in Deutschland: Kabinett gibt grünes Licht
30.05.2024

Kohlendioxid im Boden speichern? Umweltverbände haben Bauchschmerzen, doch die Regierung geht das Thema an. Das Kabinett will zugleich...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Deindustrialisierung: Deutsche Batterie-Industrie zeigt Auflösungserscheinungen
30.05.2024

Die deutsche Batterie-Industrie steht vor dem Aus: Immer mehr Unternehmen geben ihre Produktionsstandorte auf, um in kostengünstigere...

DWN
Politik
Politik Reich und Arm: Die Unterschiede werden größer in Deutschland
30.05.2024

Erst die Corona-Pandemie, dann der Krieg Russlands gegen die Ukraine. Beides nicht nur unerfreulich an sich, sondern auch zwei weitere...

DWN
Politik
Politik Folgen von Corona: So groß ist die Einsamkeit in Deutschland
30.05.2024

Das Gefühl von Einsamkeit war seit den 90er Jahren zurückgegangen - dann kam Corona und warf viele Menschen zurück. Unter anderem das...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Deutschland und Frankreich fordern EU-Reformen für Wirtschaftswachstum
30.05.2024

Europa steht vor der Herausforderung, das Wirtschaftswachstum zu steigern. Deutschland sowie Frankreich setzen sich dafür ein. In einer...

DWN
Politik
Politik Fataler Effekt: Sauberer werdende Luft führt zu verstärkter Erwärmung
30.05.2024

Ein großer Schritt zu weniger Luftverschmutzung könnte einen fatalen Nebeneffekt haben: Mit einer neuen Verordnung für den...

DWN
Immobilien
Immobilien Transparente Mietpreise: Berlin hat wieder einen qualifizierten Mietspiegel
30.05.2024

Stadtentwicklungssenator Gaebler hat den neuen Berliner Mietspiegel vorgestellt. Demnach sind die Bestandsmieten in der Hauptstadt im...