Finanzen

Asiens Börsen melden Gewinne, Dax startet stabil

Lesezeit: 1 min
16.02.2016 09:27
An den asiatischen Börsen wurden am Dienstag Gewinne verzeichnet. Der japanische Leitindex schloss mit leichten Gewinne rund 0,2 Prozent fester, während die Börse in Schanghai Zugewinne von 3,3 Prozent meldete. Vor allem der gestiegene Ölpreis habe sich Anlegern zufolge positiv auf den Handel ausgewirkt.
Asiens Börsen melden Gewinne, Dax startet stabil
Der Hongkonger Hang Seng-Index in der Monatssicht. (Grafik: ariva.de)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die asiatischen Aktienmärkte haben am Dienstag steigende Kurse gemeldet. Der japanische Nikkei-Index schloss rund 0,2 Prozent im Plus bei 16.054 Punkten, nachdem er am Montag mehr als sieben Prozent gestiegen war und damit einen großen Teil der Verluste aus der vergangenen Woche wettgemacht hatte. Der steigende Ölpreis, eine Stabilisierung der Börsen in China und ermutigende Konjunkturdaten aus den USA wurden von Marktbeobachtern als Gründe des positiven Handels genannt. Zudem hätten viele Anleger Aktien, die sich in den vergangenen Tagen stark verbilligt hatten, gekauft. „Die guten US-Daten heben die Stimmung, weil die Investoren darauf setzen, dass das Wachstum in den USA die Weltwirtschaft ankurbelt“, sagte Hirokazu Kabeya, Chefstratege beim Wertpapierhandelshaus Daiwa Securities.

In China schloss der Index der Börse Schanghai 3,3 Prozent höher, das Barometer für die wichtigsten Aktien in Schanghai und Shenzhen legte 3,1 Prozent zu. Die Kreditvergabe in China ist so hoch wie nie zuvor. Investoren werten das als positives Zeichen, weil es auf ein Anziehen der Wirtschaft hindeutet.

Auch in Hongkong stieg der Leitindex Hang Seng um 1,2 Prozent höher. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans stieg um ein Prozent. Beflügelt wurde die Stimmung vom steigenden Ölpreis. Insidern zufolge wollten sich Vertreter der zwei wichtigsten Ölproduzenten Saudi-Arabien und Russland an diesem Dienstag zu Beratungen über den Ölmarkt treffen. Dabei dürfte es um die Frage gehen, wie das Angebot gedrosselt und der Preis stabilisiert werden kann. Ein Barrel (159 Liter) Nordseeöl der Sorte Brent kostete am Dienstag 4,5 Prozent mehr als am Vortag.

Der deutsche Leitindex Dax startete am Morgen mit leichten Gewinnen in den Handelstag. Er lag mit rund 0,2 Prozent im Plus. Die Aktie der Deutschen Bank verzeichnete Gewinne von rund 0,8 Prozent, während die Titel der Commerzbank leicht im Plus eröffneten.


Mehr zum Thema:  

Anzeige
DWN
Panorama
Panorama Halbzeit Urlaub bei ROBINSON

Wie wäre es mit einem grandiosen Urlaub im Juni? Zur Halbzeit des Jahres einfach mal durchatmen und an einem Ort sein, wo dich ein...

DWN
Immobilien
Immobilien Stabilere Aussichten für deutschen Gewerbeimmobilienmarkt nach Volatilität
22.04.2024

Die Nachfrage insbesondere nach Büros im deutschen Gewerbeimmobiliensektor war verhalten im Jahr 2023. Das Segment ist stärker als andere...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Iran-Konflikt: Israels mutmaßlicher Angriff und Teherans Machtspiele
22.04.2024

Ein möglicher israelischer Luftangriff gegen den Iran kennzeichnet die bisherige Spitze der Eskalation im Nahostkonflikt. Dennoch bleibt...

DWN
Politik
Politik Steinmeier reist mit Dönerspieß und Imbissbesitzer in die Türkei
22.04.2024

Zehn Jahre ist es her, dass ein Bundespräsident der Türkei einen Besuch abgestattet hat. Jetzt reist Frank-Walter Steinmeier an den...

DWN
Technologie
Technologie Auftakt der Hannover Messe: Industrie mahnt Reformen an
22.04.2024

In Hannover hat wieder die traditionelles Messe für Maschinenbau und Elektrotechnik begonnen. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) eröffnete...

DWN
Politik
Politik Parteiensympathie unterscheidet sich zwischen Stadt und Land
22.04.2024

Wie unterschiedlich ticken die Menschen politisch auf dem platten Land und in der Großstadt? Eine Analyse der Konrad-Adenauer-Stiftung...

DWN
Unternehmen
Unternehmen VW befindet sich im „Preiskrieg" und will um Marktanteile in China kämpfen
22.04.2024

Lange war Volkswagen der Platzhirsch unter den Automobilherstellern in China. Doch nun tobt ein brutaler Wettbewerb um den Markt für...

DWN
Politik
Politik Wahlen zum EU-Parlament: Deutsche Spitzenkandidaten für Europa
22.04.2024

Als Zugpferde für den Europawahlkampf setzen in diesem Jahr viele Parteien auf altbekannte politische Gesichter. Es gibt aber auch...

DWN
Politik
Politik Habeck will bei Ukraine-Unterstützung weiter vorangehen
22.04.2024

Nach dem grünem Licht aus den USA zur Ukraine-Hilfe hat nun auch Robert Habeck (Grüne) appelliert, dass Deutschland in seiner...