Finanzen

Europas Börsen schließen deutlich im Minus

Lesezeit: 1 min
23.02.2016 17:49
Der Börsenhandel in Europa schloss am Dienstag mit Kursverlusten. Der deutsche Leitindex Dax verzeichnete deutliche Abgaben. Als Hauptauslöser der Verkäufe wurden gesunkene Ölpreise genannt.
Europas Börsen schließen deutlich im Minus
Der Verlauf des Dax auf Jahressicht. (Grafik: ariva.de)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Europa  
Börse  

Die europäischen Börsen lagen am Dienstag auf breiter Front im Minus. Der Dax verzeichnete einen Kursverlust von rund 1,6 Prozent, während der EuroStoxx 50, welcher große Unternehmen der Eurozone repräsentiert, um rund 1,5 Prozent nachgab. Auch die Nebenwerte MDax und TechDax verzeichneten Verluste von rund 1,4 beziehungsweise 0,4 Prozent.

Größter Verlierer im deutschen Handel waren Titel der Energieversorger RWE und E.ON, die am Vortag noch die Gewinnerliste anführten. Größter Gewinner war die Aktie der Deutschen Börse, die deutlich über 4 Prozent zulegen konnte. Meldungen, wonach die Deutsche Börse mit der London Stock Exchange Fusionsgespräche führte, waren Auslöser für den Kursanstieg.

Auch an anderen Handelsplätzen wurden Verluste verzeichnet. Der Kurs des französischen Leitindex CAC 40 gab am Abend deutlich über 1 Prozent ab und auch der englische FTSE 100 gab um über 1 Prozent nach. Der Kurs des Schweizer SMI ging an der Börse in Zürich mit einem deutlichen Minus von rund 2 Prozent aus dem Handel.

Negative Signale kamen auch aus den USA. Der Dow Jones lag am Abend mit rund 1 Prozent im Minus, während der S&P 500 rund 1,2 Prozent einbüßte.

Der Handel wurde auch am Dienstag von der starken Volatilität der Ölpreise beeinträchtigt. Die grundlegende Skepsis vieler Anleger vor einer schwachen weltwirtschaftlichen Entwicklung und Risiken im Finanzsystem verdeutlichte sich auch am Goldpreis, der rund 1,5 Prozent hinzu gewann.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Ärzte-Zeitung ruft zur Bewertung Lauterbachs auf: Resultat ist Schulnote 6

Die Leser der Ärzte-Zeitung haben eine eindeutige Meinung von Gesundheitsminister Lauterbach.

DWN
Politik
Politik US-Justizministerium: Allianz-Fondsmanager haben Anleger betrogen

Nach Ansicht des US-Justizministeriums haben Hedgefonds-Manager einer Allianz-Tochter die Entwicklung der Fonds über Jahre hinweg...

DWN
Deutschland
Deutschland Windräder: Söder warnt Habeck vor Wortbruch bei Abstandsregeln

Der bayerische Ministerpräsident warnt den Wirtschaftsminister, die vereinbarten Abstandsregeln für Windräder zu kippen.

DWN
Finanzen
Finanzen Bärenmarkt voraus: Was Anleger derzeit von professionellen Tradern lernen können

Investoren und Trader betrachten Märkte aus geradezu gegensätzlichen Perspektiven, die beide Erfolg haben können. Doch in einem...

DWN
Finanzen
Finanzen IWF erhöht Anteil von Dollar und Yuan bei Sonderziehungsrechten

Während Dollar und Yuan an Gewicht zulegen, verlieren die drei anderen im Korb der Sonderziehungsrechte vertretenen Währungen an...

DWN
Deutschland
Deutschland Dax-Konzerne melden Rekordquartal, doch die Aussichten sind mies

Viele deutsche Börsenschwergewichte präsentierten zu Jahresbeginn Bestmarken bei Umsatz und Gewinn. Doch die Aussichten haben sich...

DWN
Deutschland
Deutschland Impfpflicht weiter auf dem Tisch: Drei Bundesländer geben nicht auf

Die Länder Baden-Württemberg, Hessen und Bayern dringen auf einen Neuanlauf im Bundestag für eine Impfpflicht ab 60 Jahren.

DWN
Deutschland
Deutschland Daimler Truck steigert Gewinn mit dickem Auftragsbuch

Auch dank höherer Preise hat Daimler Truck einen deutlichen Umsatzsprung geschafft. Der Auftragseingang stieg auf ein Rekordhoch. Die...