Finanzen

Euro-Finanzminister: Italien wird Defizit-Grenze reißen

Lesezeit: 1 min
08.03.2016 10:00
Nach Ansicht der Finanzminister der Eurozone droht Italien im laufenden Jahr gegen die Defizitgrenze von drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts zu verstoßen. Zugleich verliert die Wirtschaft des hochverschuldeten Landes weiter an Schwung.
Euro-Finanzminister: Italien wird Defizit-Grenze reißen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Italien droht nach Einschätzung der Euro-Finanzminister mit seinem diesjährigen Haushalt gegen die Defizitregeln der Währungsgemeinschaft zu verstoßen, wie die Nachrichtenagentur Reuters meldete. Selbst wenn der Regierung in Rom ein Höchstmaß an Flexibilität zugestanden werde, könnte das Risiko einer deutlichen Abweichung von den Vorschriften weiterbestehen, erklärte die Eurogruppe am Montag in Brüssel.

Italien ist nach Griechenland das am höchsten verschuldete Land der Europäischen Union. Zugleich hat es mit einem schwachen Wirtschaftswachstum zu kämpfen und versucht, die Konjunktur mit zusätzlichen Ausgaben anzukurbeln.

Die italienische Wirtschaft hatte indes zum Jahresende weiter an Schwung verloren. Das Bruttoinlandsprodukt stieg zwischen Oktober und Dezember nur noch minimal um 0,1 Prozent zum Vorquartal, wie das nationale Statistikamt nach endgültigen Berechnungen Anfang März mitteilte. Zum Jahresanfang 2015 hatte es noch ein Wachstum von 0,4 Prozent gegeben, das von Quartal zu Quartal bis zum Jahresende stetig weniger wurde.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Hilflos auf dem Weg in die nächste Flutkatastrophe

Mit dem Juli 2022 wird die Erinnerung an die Flutkatastrophe im Juli des vergangenen Jahres wach. Schon mehren sich die Anzeichen, dass...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschland droht ein Totalausfall von Gas aus Russland

Wegen anstehenden Wartungsarbeiten an Nord Stream 1 fürchtet die Bundesnetzagentur einen Totalausfall der russischen Gaslieferungen und...

DWN
Politik
Politik Russlands Rüstungsindustrie kaum von Sanktionen des Westens betroffen

Bei den Sanktionen gegen Russland scheint der Westen große Teile der russischen Rüstungsindustrie und vor allem deren Chefs und Eigner...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Die Neue Seidenstraße: Chinas Black Box

China baut mit der Neuen Seidenstraße eine wichtige Handelsroute zwischen Asien, Europa und China auf. Aber wer profitiert wirklich davon?

DWN
Politik
Politik Ukraine-Krieg: Separatisten haben Lyssytschansk offenbar vollständig umzingelt

Die prorussischen Separatisten melden die vollständige Umzingelung der Stadt Lyssytschansk. Russische Truppen sind offenbar schon ins...

DWN
Politik
Politik Ukraine-Konferenz in Lugano: Es fehlen die Hochkaräter

In Lugano findet am 4. und 5. Juli die sogenannte Ukrainische Wiederaufbaukonferenz statt, allerdings ohne die wirklich großen Namen.

DWN
Technologie
Technologie US-Sanktionen kurbeln Chinas Chip-Industrie kräftig an

Die US-Sanktionen gegen China scheinen ihren Zweck zu verfehlen. Ex-Google-Chef Eric Schmidt warnt sogar: "Amerika steht kurz davor, den...