Politik

Branson verlässt die USA: Alaska Air vor Kauf von Virgin America

Lesezeit: 1 min
02.04.2016 22:59
Die US-Fluggesellschaft Alaska Air steht einem Insider zufolge vor dem Kauf des Rivalen Virgin America. Das Unternehmen könnte für die zu Richard Bransons Imperium gehörende Airline rund zwei Milliarden Dollar zahlen.
Branson verlässt die USA: Alaska Air vor Kauf von Virgin America

Das Vorhaben könne bereits am Montag bekannt gegeben werden, sagte eine mit der Sache vertraute Person am Samstag der Nachrichtenagentur Reuters. Alaska Air habe sich gegen den Rivalen JetBlue durchgesetzt, der ebenfalls eine Offerte vorgelegt habe.

Zuvor hatte bereits das Wall Street Journal berichtet, Alaska Air habe JetBlue ausgestochen, das Vorhaben könne aber auch noch scheitern.

Virgin gehört zum Firmenimperium des britischen Milliardärs Richard Branson, das auch an Eisenbahnen, Telekomfirmen und Medienhäusern beteiligt ist. Der Börsenwert der Airline liegt bei rund 1,5 Milliarden Dollar. Vor einigen Wochen hatte es in einem Medienbericht geheißen, Virgin erwäge, sich ganz oder teilweise zum, Verkauf zu stellen

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Finanzen
Finanzen Monetärer „Reset“: Wie der Goldstandard das Fiat-Geldsystem ersetzen wird

Das aktuelle Fiat-Geldsystem ist durchsät von finanziellen Verzerrungen und Schulden. Dieses System ist eigentlich am Ende. Der Übergang...

DWN
Technologie
Technologie Edward Snowden: Die Lockdowns machen Geheimdienste und Konzerne noch mächtiger

Die weltweiten Lockdowns sind die Fortsetzung einer Entwicklung, die der frühere NSA-Mitarbeiter Edward Snowden seit langem kritisiert:...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Wirtschaft kritisiert Lockdown-Verlängerung: Einzelhandel und Gastgewerbe werden im Regen stehen gelassen

Wirtschaftsverbände kritisieren die neuesten Beschlüsse der Bundesregierung als Nackenschlag für deutsche Firmen - insbesondere für...

DWN
Deutschland
Deutschland Ergebnisse des Corona-Gipfels sind eine „Katastrophe“ für den Einzelhandel

Die Ergebnisse des Corona-Gipfels sind nach Einschätzung des Handelsverbands HDE eine „Katastrophe“ für den Einzelhandel.

DWN
Finanzen
Finanzen Wenn sich die Börse überhitzt, bringt Gold Sicherheit ins Portfolio

Die Daten zeigen es: Wenn es an der Börse stark bergab geht, dann haben in der Vergangenheit jene Investoren gut abgeschnitten, die...

DWN
Finanzen
Finanzen Es rollt eine Lawine von faulen Krediten auf die EU-Banken zu

Die EU bestätigt, dass nach der Pandemie eine große Welle von Insolvenzen zu zahlreichen faulen Krediten führen wird.

DWN
Politik
Politik Türkei: Erneuter Absturz mit Eurocopter, zehn Soldaten und ein Top-General tot

Bei einem Absturz mit einem Hubschrauber der französischen Klasse Eurocopter AS532 Cougar sind in der Türkei elf Militärs ums Leben...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Herzogin Meghan nennt britisches Königshaus „die Firma“

Herzogin Meghan hat das britische Königshaus im Streit als „Firma“ bezeichnet. Diese Einschätzung ist zutreffend, die Krone ist...