Politik

Frankreich: Le Pen fordert Rücktritt von Innenminister

Lesezeit: 1 min
16.07.2016 18:49
Marine Le Pen vom Front National hat der französischen Regierung schweres Versagen beim Massenmord in Nizza vorgeworfen. Eine Website, die angeblich vom IS betrieben wird, behauptet, der Täter sei ein IS-Soldat. Die Angaben können nicht verifiziert werden.
Frankreich: Le Pen fordert Rücktritt von Innenminister

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Vorsitzende des Front National (FN), Marine Le Pen, hat der französischen Regierung nach dem blutigen Anschlag von Nizza schweres Versagen vorgeworfen. Sie habe ihre wichtigste Aufgabe, die Bürger zu schützen, verfehlt, sagte Le Pen am Samstag bei einer Pressekonferenz in Nanterre bei Paris, wie die Nachrichtenagentur AFP meldete.

«In jedem Land der Welt wäre ein Minister mit einer so schrecklichen Bilanz wie (Innenminister) Bernard Cazeneuve, 250 Tote in 18 Monaten, zurückgetreten», sagte Le Pen. Sie bezog sich dabei auf die Summe der Todesopfer der Attentate vom Januar und November 2015 in Paris und dem in Nizza am Donnerstag.

Eine angeblich vom IS betriebene Website hat am Samstag behauptet, der Täter sei ein "Soldat des IS" gewesen. Die Angaben lassen sich nicht überprüfen. Es ist auch nicht festzustellen, wer tatsächlich hinter dieser Website steckt. Auf der Website al-Amaq wird außerdem behauptet, dass der IS weitere Anschläge in Europa plane.

Die französischen Geheimdienste hatten am Freitag erklrät, sie hätten keinerlei Informationen darüber, dass der Täter in Verbindung mit Islamisten stehe.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland IWF und Bundesregierung planen die Enteignung des deutschen Mittelstands

DWN-Kolumnist Ernst Wolff fordert den Mittelstand auf, sich zu wehren - weil seine Existenz gefährdet ist.

DWN
Politik
Politik Krankenschwester in Österreich stirbt nach AstraZeneca-Impfung

In Österreich ist eine Krankenschwester nach einer AstraZeneca-Impfung verstorben. Ein Zusammenhang zwischen Tod und Impfstoff wird...

DWN
Politik
Politik Gegenspieler von Papst Franziskus: Die Kräfte der Finsternis greifen nach der Macht

Im zweiten Teil des großen DWN-Interviews mit dem umstrittenen Erzbischof Carlo Maria Viganò gibt dieser weitere tiefe Einblicke in seine...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin schwächelt: Ende des Bullenmarkts oder Chance zum Einstieg?

Seit seinem Rekordhoch am 21. Februar befindet sich Bitcoin in einer Phase der Schwäche. Doch Analysten erwarten weitere Rekorde, sobald...

DWN
Politik
Politik Bundesregierung will Fregatte in Krisengebiet schicken: Supermacht sendet Warnung

Einem Schiff der deutschen Marine steht eine heikle Mission bevor.

DWN
Politik
DWN
Politik
Politik Erzbischof Carlo Maria Viganò: Der Tiefe Staat und die Tiefe Kirche verfolgen die gleiche Agenda

Im großen DWN-Interview legt der umstrittene Erzbischof Carlo Maria Viganò, der als Gegenspieler von Papst Franziskus gilt, seine Sicht...

DWN
Deutschland
Deutschland Tödliche Corona-Verläufe in Berlin am geringsten, in Sachsen-Anhalt am höchsten

Der Johns Hopkins University zufolge ist der Anteil der tödlichen Verläufe der Corona-Erkrankungen in Berlin und NRW deutschlandweit am...