Politik

US-Arbeitsmarkt: Zahl der neuen Jobs deutlich unter den Erwartungen

Lesezeit: 1 min
07.04.2012 09:04
Die aktuellen Zahlen vom US-Arbeitsmarkt geben Anlass zur Skepsis: Offenbar ist der wirtschaftliche Aufschwung nicht so einfach zu erreichen. Beobachter rechnen mit weiterem Gelddrucken durch die Fed (QE3).

Nur enttäuschende 120.000 neue Jobs wurden in den USA im März geschaffen. Erwartet hatten die Analysten knapp über 200.000 neue Stellen. Über die Gründe wird gerätselt - allerdings waren die jüngsten Zahlen schon fragwürdig gewesen, weil die staatliche Statistikbehörde über den Trick der saisonalen Bereinigung höhere Werte als die tatsächlichen ausgewiesen hatte.

Nun erwarten Beobachter weitere Maßnahmen durch die US-Notenbank: Auch wenn "QE 3 vielleicht nicht als die allererste Wette erscheint, kann doch nichts mehr ausgeschlossen werden", sagte Michelle Girard dem Nachrichtendienst Bloomberg: "Die Wirtschaft dürfte im Lauf des Jahres doch nicht so stark wie erwartet wachsen, die Effekte im Februar waren offenbar nicht konjunkturbedingt, sondern sind auf das vergleichsweise milde Winterwetter zurückzuführen."

Die US-Arbeitslosenrate sank unterdessen auf 8,3 Prozent. Das ist der niedrigste Wert innerhalb der vergangenen drei Jahre.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Energiewende: Deutsche Wirtschaft durch Regularien und Bürokratie ausgebremst
23.06.2024

Bürokratie und ständig wechselnde Regularien erschweren deutschen Unternehmern die Energiewende im eigenen Betrieb – insbesondere die...

DWN
Politik
Politik Israel und Hisbollah: Ein größerer Krieg und seine möglichen Konsequenzen
23.06.2024

Der letzte große Konflikt zwischen Israel und der Hisbollah liegt mittlerweile 18 Jahre zurück. Doch die aktuellen Grenzscharmützel, die...

DWN
Politik
Politik Appell an Scholz: Gewerkschaften und Sozialverbände fordern Milliardeninvestitionen
23.06.2024

Wohlfahrts- und Sozialverbände, die Gewerkschaft Verdi und das Kampagnennetzwerk Campact fordern den Bund zu Milliardeninvestitionen in...

DWN
Technologie
Technologie Fünf Jahre E-Scooter in Deutschland - Eine Bilanz
23.06.2024

E-Scooter sind für kurze Strecken gedacht. Doch häufig werden die elektrischen Tretroller auch auf Geh- und Radwegen abgestellt - oder in...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Die Beziehungen sind keine Einbahnstraße: Was China von Deutschland benötigt
22.06.2024

Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) besucht gerade China, um auf gut Wetter beim Thema Strafzölle zu machen - Stichtag in der EU...

DWN
Finanzen
Finanzen Erben und Vererben - steuerliche Aspekte im Überblick
22.06.2024

Erbschaften und Schenkungen sind in Deutschland nicht nur mit emotionalen, sondern auch mit steuerlichen Herausforderungen verbunden....

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Seltene Erden: Gigantisches Vorkommen in Norwegen entdeckt
22.06.2024

Im Süden Norwegens wurde ein bedeutender Rohstofffund gemacht. In einem urzeitlichen Vulkanschlot entdeckten Geologen das größte...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Chinas Elektroriese BYD: Das Geheimnis des Erfolgs von Wang Chuanfu
22.06.2024

BYD hat Tesla als größten Hersteller von Elektroautos abgelöst, und hinter diesem Erfolg steht Wang Chuanfu. Während Elon Musk weltweit...