Politik

Peinlich: Londoner Polizei verliert Schlüssel zu Wembley-Stadion

Lesezeit: 1 min
31.07.2012 22:28
Es gibt wieder einmal ein Sicherheitsproblem bei den Olympischen Spielen. Ein Schlüsselsatz des Wembley Stadions ist verloren gegangenen. Scotland Yard zufolge sei die eigene Dienststelle für den Verlust verantwortlich. Es entsprechender Ersatz würde zehntausende Pfund kosten. Inzwischen mussten die entsprechenden Schlösser ausgetauscht werden.
Peinlich: Londoner Polizei verliert Schlüssel zu Wembley-Stadion

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die skurrilen Geschichten um die Olympischen Spiele in London reißen nicht ab. Erst schafft es die eigens dafür angestellte Firma nicht, genügend Sicherheitskräfte zur Verfügung zu stellen, und nun ging vergangene Woche bei den letzten Vorbereitungen auch noch ein Schlüsselsatz des Wembley-Stadions verloren. Es könnte zehntausende Pfund kosten, den Schlüsselsatz zu ersetzen.

Am Sonntag gab Scotland Yard selbst zu, dass die eigene Dienststelle für das Abhandenkommen der Schlüssel verantwortlich sei. Die Schlüssel waren eigens für das in den vergangenen Jahren neu aufgebaute Stadion angefertigt worden, welches über eines der modernsten Sicherheitssysteme der Welt verfügt. Aber eine anschließende komplette Untersuchung des Stadions brachte jedoch keinen Erfolg – die Schlüssel sind weg.

Dennoch gebe es Scotland Yard zufolge keine Hinweise auf eine kriminelle Handlung und die Sicherheit sei davon nicht betroffen. Im Stadion werden mehrere olympische Fußballspiele ausgetragen, darunter auch die beiden Finalspiele. Das macht das Stadion zu einem potentiellen Ziel für Terroristen. Allerdings bestehe Scotland Yard zufolge keine Gefahr. Die betroffenen Schlösser seien sicherheitshalber ausgetauscht worden.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Südwest-CDU fordert längeren Betrieb von Atomkraftwerken

Die CDU Baden-Württemberg fordert angesichts der Energie-Krise längere Laufzeiten für die letzten verbliebenen Kernkraftwerk in...

DWN
Finanzen
Finanzen Sanktionen hindern Russland, Anleihezinsen zu bezahlen - erste Gläubiger betroffen

Den Ausschluss Russlands aus westlichen Finanztransaktionssystemen bekommen die ersten Investoren zu spüren.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Energiekrise: Deutschland muss zittern - aber Russland mindestens genauso

Während Russland den Europäern schrittweise den Gashahn zudreht, ist der Kreml gezwungen, sich neue Absatzmärkte zu eröffnen. Aber das...

DWN
Finanzen
Finanzen Was können wir vom Schweizer Rentensystem lernen?

Für die deutsche Altersvorsorge sieht es düster aus. Das belegen Statistiken mittlerweile zu hunderten. Vielleicht hilft ein Blick zu...

DWN
Politik
Politik G7-Gipfel verhängt weitere Sanktionen gegen Russland - keine Einigung bei Öl und Gold

Unter der Leitung der US-Regierung wird das Sanktionsregime gegen Russland ausgeweitet. Auf wichtigen Feldern besteht aber weiterhin...

DWN
Deutschland
Deutschland Experte: Steigende Corona-Inzidenzen sind irrelevant

Die derzeit steigenden Infektionszahlen sieht ein Gesundheitsexperte gelassen. Minister Lauterbach warnt vor einer „Sommerwelle“.

DWN
Technologie
DWN
Finanzen
Finanzen Zum ersten Mal seit 1918: Russland im Verzug mit Staatsschulden

Zuletzt sah sich Russland noch unter Lenin mit so einer Situation konfrontiert. Ein düsteres Zeichen für die weitere Entwicklung des...