Bundesbank: Auch Bank-Einlagen unter 100.000 Euro sind nicht ganz sicher

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann räumt erstmals ein, dass auch Bank-Guthaben unter 100.000 Euro im schlimmsten Fall nicht sicher sind. Weidmanns Plan sieht lediglich vor, dass diese Guthaben „möglichst nicht angetastet“ werden. Eine wasserdichte Garantie klingt anders.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
Kommentare
    • hansen sagt:

      ich kann nur jedem Bürger raten dessen bereits versteuertes Pivatguthaben auf diese art beschlagnamt wird sofort Strafanzeige gegen die Eu und die Bundesregierung wegen Veruntreung Diebstahls und Unterschlagung zu stellen. Desweiteren bin ich der Auffasung das ein derartiges Gesetz der Zustimmung aller Bundesbürger bedarf und das heist Volksabstimmung.tut unserer Regierung das nicht dann tritt sie unser Grundgesetz in die Mülltonne und macht nur noch was sie will.in dem Fall hilft nur noch eins 85millionen Bundesbürger fahren nach Berlin und haun der Regierung so lange aufs maul bis wir unser Geld wiederhaben. das soll Kein Aufruf zur Gewalt sein aber wenn die Regierung sich nicht mehr an die Verfassung und das GrundGesetz hält brauchen wir das erst recht nicht.Die Politiker haben wohl vergessen was Demokratie bedeutet nähmlich das die POLITIK DEN WILLEN DER MEHRHEIT DES DEUTSCHEN VOLKES UMZUSETZTEN HAT:UND NICHT UNS VORZUSCHREIBEN WIE WIR VERHUNGERN SOLLN UND UNS AUSZUPRESSEN WIE ZITRONNEN:

    • hansen sagt:

      ich kann nur jedem Bürger raten dessen bereits vesteuertes Pivatguthaben auf diese art beschlagnamt wird sofort Strafanzeige gegen die Eu und die Bundesregierung wegen Veruntreung Diebstahls und Unterschlagung zu stellen. Desweiteren bin ich der Auffasung das ein derartiges Gesetz der Zustimmung aller Bundesbürger bedarf und das heist Volksabstimmung.tut unserer Regierung das nicht dann tritt sie unser Grundgesetz in die Mülltonne und macht nur noch was sie will.in dem Fall hilft nur noch eins 85millionen Bundesbürger fahren nach Berlin und haun der Regierung so lange aufs maul bis wir unser Geld wiederhaben. das soll Kein Aufruf zur Gewalt sein aber wenn die Regierung sich nicht mehr an die Verfassung und das GrundGesetz hält brauchen wir das erst recht nicht.Die Politiker haben wohl vergessen was Demokratie bedeutet nähmlich das die POLITIK DEN WILLEN DER MEHRHEIT DES DEUTSCHEN VOLKES UMZUSETZTEN HAT:UND NICHT UNS VORZUSCHREIBEN WIE WIR VERHUNGERN SOLLN UND UNS AUSZUPRESSEN WIE ZITRONNEN:

    • Ingrid Ehlers sagt:

      Die Enteignung kommt wie das Amen in der Kirche, denn das ist das Ziel der Polit-Elite.
      Solange der Kasino-Kapitalismus erlaubt ist, ändert sich nichts. Es gibt nur einen Ausweg- und das ist das Trenn-Bankensystem. Eine Trennung zwischen Geschäfts-
      und Investmentbanken auf der Grundlage der Idee hinter Franklin Rosevelts Glass-Steagall-Gesetz, die von Politikern aus allen Parteien und Unabhängiken mit unterstützt werden muss, um die Bankensystem ausgehenden Risiken für die Volkswirtschaft zu minimieren. Die Isländer haben es uns vorgemacht, warum nicht auch bei uns?
      Wir Deutschen bezahlen für den Rest der Welt, nur das eingene Volk bleibt auf der Strecke- ist das so gewollt? Warum währen wir uns nicht? Denkt nur mal an die Rentner und die kommenden Generationen, die wahrscheinlich keine Rente mehr bekommen. Die Rentner haben keine Lobby, nur die Jungen müssen auf die Straße, denn nur-da spielt die Musik.
      Also packen WIR es an, macht einen AUFRUF bevor es zu spät ist!!!

      Eine Wutrentnerin

    • keller sagt:

      geld verschwindet nicht-es wird von wirtschaftskriminellen geplündert

    • Michael Palomino sagt:

      Wir danken der EURO-Wirtschaft für ihren Kulturbeitrag, dass nun die Sparer systematisch beraubt werden, um den EURO zu erhalten. Die EU ist damit an letzter Stelle der Entwicklungsländer angelangt.

    • deutschelobby sagt:

      Das Ende bahnt sich an.

      Die Deutschen werden alles das verlieren, wofür 50 Jahre lang gearbeitet wurde.

      Doch die Deutschen sind es selber schuld.
      Sitzen faul vor dem Fernseher und nicken brav mit dem Kopf, wenn Vati Schäuble erklärt, dass alles i.O. ist.

      Ja, die Deutschen bleiben artig, man könnte auch feige sagen, zu Hause und zittern um ihre Existenzabsicherung…….aber sie zahlen weiter ihre Gewerkschaftsbeiträge, obwohl die Gewerkschaften ihre Rolle als Betreuer und Schützer der arbeitenden Bevölkerung sträflich vernachlässigen.
      Nein, sie zeigen nur Flagge im „Kampf gegen Rechts“, obwohl es da nichts zu kämpfen gibt.

      Schade nur, dass auch die Deutschen bestraft werden, die sich seit Jahren bemühen, die Schlaf- Zitter und Angst-Michels aufzuwecken.

      Es gibt eben keine Gerechtigkeit auf Erden. Heute weniger als je zuvor.

      Wer leben will, wer ein Leben in Würde führen möchte, der muss dafür kämpfen.
      Auf der Strasse werden die Entscheidungen fallen.
      Nicht auf dem Sofa.

      Wir beten an Jesus, dass er zumindest die wahren Widerständler unterstützt.

      Ohne göttliche Hilfe läuft weder für Christen noch für sonstige Personen etwas.