Politik

Schottland: Britische Jagdflugzeuge fangen russische Kampf-Bomber ab

Lesezeit: 1 min
19.09.2014 16:57
Die Royal Air Force hat zwei russische Kampfjets identifiziert und abgefangen. Der Vorfall ereignete sich im internationalen Luftraum. Die Operation war ein sogenannter Quick Reaction Alert, mit der die Nato schnelle Reaktion auf militärische Zwischenfälle zeigen will.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

In Großbritannien wurde zum ersten Mal ein sogenannter Quick Reaction Alert (QRA) von einer Militärbasis aus Schottland geflogen. Zuvor waren zwei Flugzeuge entdeckt worden, die später als russische Tu-95 „Bear H“-Bomber identifiziert wurde. Die Briten fingen die russischen Flugzeuge ab.

Die russischen Jets waren im internationalen Luftraum unterwegs – konkrete Angaben über den Ort gibt es nicht. Die Royal Air Force gab in einem Statement bekannt, dass die russischen Jets nicht in den britischen Luftraum eingedrungen sind.

Die Royal Air Force Station Lossiemouth in der Grafschaft Moray ist verantwortlich für die Überwachung des gesamten nördlichen Luftraums Großbritanniens. Die Verlagerung beider Typhoon-Staffeln war eine besondere Herausforderung an das Militär, sagte Group Captain Mark Chappel nach dem Einsatz zu Sky. Noch im September soll eine weitere Staffel in Lossiemouth stationiert werden.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Finanzen
Finanzen „JPM Coin“: Will JP Morgan vier Milliarden Fußball-Fans digital kontrollieren?

JP Morgan ist der Finanzier der Super League. Zuvor hatte die US-Großbank die Kryptowährung „JPM Coin“ entwickelt. Über die...

DWN
Politik
Politik Baerbock verknüpft Klima-Politik mit dem US-Feldzug gegen China

Die grüne Annalena Baerbock fordert eine „Klimapartnerschaft“ mit den USA. Diese soll auf einem sonderbaren geopolitischen Fundament...

DWN
Finanzen
Finanzen Gelddrucken der EZB bringt dem Bund Milliarden-Einnahmen

Die lockere Geldpolitik der EZB hat die Zinsen für Bundesanleihen deutlich in den negativen Bereich gedrückt. Im ersten Quartal verdiente...

DWN
Politik
Politik Lagebericht der OSZE-Sonderüberwachungsmission in der Ukraine

Aus dem aktuellen Lagebericht der OSZE-Sonderüberwachungsmission in der Ukraine gehen mehrere Verstöße gegen den Waffenstillstand in der...

DWN
Finanzen
Finanzen So profitieren Sie von Bitcoin, ohne die Kryptowährung kaufen zu müssen

Bitcoin hat seit Beginn des Jahres eine beispiellose Ralley hingelegt. Doch die Kryptowährung ist extrem schwankungsanfällig und manchem...

DWN
Deutschland
Deutschland Inflation im Anmarsch: Bauindustrie kündigt steigende Preise an

Das Bauen in Deutschland wird voraussichtlich deutlich teurer. Die lang erwartete Inflation kommt nun mit aller Macht.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Familienunternehmer fällen vernichtendes Urteil über Merkel-Regierung

Die Unzufriedenheit der Familienunternehmer mit der Bundesregierung ist auf einen historischen Rekord angestiegen. Denn die Politik der...

DWN
Politik
Politik Impfstoff-Diplomatie: EU liefert hunderttausende Impfdosen auf den Balkan

In ihrem Bestreben, den geopolitischen Hinterhof nicht anderen Mächten zu überlassen, hat die EU ihr Engagement auf dem Balkan verstärkt.