Kanada-Agentur rettet EZB: Draghi darf weiter Portugal-Bonds kaufen

Eine kanadische Rating-Agentur hat am Freitag darauf verzichtet, Portugal den Investment-Grade zu entziehen. Damit kann die EZB ihre Euro-Rettung fortsetzen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Dank einer Rating-Entscheidung aus Kanada kann die Europäische Zentralbank im Rahmen ihres QE-Programmes weiter portugiesische Staatsanleihen kaufen. Die Agentur DBRS bestätigte am Freitag ihre Bonitätsnote BBB für den Euro-Staat. Der Trend sei stabil. DBRS ist die letzte Agentur, bei der die Bonds noch Anlagebonität haben. Ohne diese Klassifizierung dürfte die EZB die Papiere nicht mehr kaufen. Die Frankfurter Währungshüter versuchen, Geld in den Markt zu pumpen und die Teuerungsrate an das EZB-Ziel von knapp zwei Prozent heranzuführen. Die soll auch der Wirtschaft helfen.

In Portugal hatten in dieser Woche linksgerichtete Parteien im Parlament die konservative Regierung gestürzt. Eine neue Regierung könnte die Auerstitätsprogramme rückgängig machen, die Portugal im Zuge der Euro-Krise verabschiedet hatte. Bereits die Aussicht auf Instabilität hatte an den Märkten Unruhe ausgelöst.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***